2020-09-26

Dritter Tag in Folge mit einem G1 Sonnensturm - Am 26.09.2020 registrierte die NASA einen extremen ultravioletten Blitz



GEOMAGNETISCHE STÜRME VORHERGESAGT: Die Erde steht kurz davor, in eine Reihe von Sonnenwindströmen einzutreten, die aus nördlichen Löchern in der Sonnenatmosphäre strömen. Infolgedessen besteht für die nächsten drei Tage jeden Tag die Chance auf geomagnetische Stürme der Klasse G1, insbesondere am 28. September, wenn die Sonnenwindgeschwindigkeit am höchsten sein wird. Die Beobachter des arktischen Himmels sollten bei Polarlichtern wachsam bleiben.

SONNENERUPTIONEN DER KLASSE C: Die Sonnenaktivität nimmt wieder zu. Der Sonnenfleck AR2773 brach in den frühen Morgenstunden des 26. Septembers aus und erzeugte eine Sonneneruption der Klasse C1.

Das Solar Dynamics Observatory der NASA registrierte einen extremen ultravioletten Blitz:


Ein Strahlungsimpuls des Flares ionisierte die Spitze der Erdatmosphäre. Dies verursachte einen kleineren Funkausfall über dem Pazifischen Ozean: Blackout-Karte. Die betroffenen Frequenzen lagen hauptsächlich unter 10 MHz.

Diese Eruption ist eine der stärksten des jungen Sonnenzyklus 25, und sie durchbrach eine 35-tägige Kette tiefer Ruhe und fast völliger Makellosigkeit. Der Sonnenfleck AR2773 wächst und ist möglicherweise zu weiteren Ausbrüchen fähig.



Hendrik de Cuvier schreibt dazu: 

DIE SONNE HEUTE AM 26 September 2020
GSM ongoing - auch wenn es seit gestern Sturmverhältnisse von der Sonne gibt, - es war nur ein bisher seltenes Einzelereignis, das aber dennoch massive Sturmbedingungen mit sich brachte, so dass sogar ein KP-5 (G1-Sturm) entstand und kurzfristig eine Irradiance von über 80 GW in das Erdsystem einbrachte, wodurch sich die Naturmechanismen wieder mit neuer Energie aufladen können und folgerichtig auch entladen, wodurch die chaotischen Ereignisse auf der Erde katalysiert werden. Ein bisher unbeachtetes synchrones Zusammenspiel der Naturkräfte wird durch seine extremen Wirkungen nun in seinem Wirken transparenter. In der Magnetosphäre jedoch haben wir nach wie vor Hitzestaus, deren Ursache das schwache Erdmagnetfeld ist, was die Energieverläufe im Van Allen Komplex neu verteilt! - Trotz schlafender Sonne stehen die Zeichen auf STURM ....

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke.