2018-10-25

Christine Stark: Volle Kanne…!


Liebe Leserin, lieber Leser,

bereits heute Nacht ahnte ich, dass es wieder Zeit ist, mich bei Ihnen zu melden. Mein Praxis Jubiläum und die damit verbundene Euphorie liegen – gefühlt - bereits Meilen weit hinter mir… und alles ist mal wieder „anderster“.

Ich liebe Wörter, die es eigentlich garnicht gibt. Dieses hier ist allerdings keine Kreation von mir selbst, sondern ganz normale Hessische Umgangssprache. Echt klasse!

Weniger „klasse“ sind derzeit die kosmischen Wagenladungen an Pro - und Elektronen, die uns da „volle Kanne“ auf dem Kopf und anderweitig herumtanzen. Nur Zirbeldrüse freut sich und wächst, was das Zeug hält.

Das kann sich dann ziemlich komisch anfühlen, tut nicht wirklich weh, hat aber so seine speziellen Symptome mit im Gepäck.

Freuen Sie sich trotzdem, wenn Ihnen diese Druckgefühle auf und im Kopf herumtanzen, denn es bedeutet in Wahrheit ein Upgrade Ihrer Kompetenzen, wenn die energetische „Empfangs- und Sendeanlage“ ausgebaut wird.

Dass im Rahmen der Umbaumaßnahmen der Durchblick dann zunächst etwas zu wünschen übrig lässt, habe ich selbst heute Nacht wieder erleben dürfen.

Als ich mir nämlich überlegte, was meine „Himmlische Redaktion“ Sie diesmal wissen lassen möchte, konnten sich meine rechte und linke Hirnhälfte noch nicht einmal über die Überschrift einig werden.

Schlimmer noch: Die Verbindung war so langsam, dass ich eigentlich garnicht „denken“ konnte. Mann, ej! Das war vielleicht ein blödes Gefühl! Vorsichtshalber testete ich noch ein wenig im Universum herum, ob ich vielleicht…. Nein. Glücklicher Weise nicht!

Abgesehen davon kann frau derzeit garnicht vorsichtig genug sein! Besonders, wenn ihr lichtvolles Wirken anderen zu sehr in die Quere kommt. Auch ich merke das nicht immer gleich, aber doch immer öfter!

Manchmal braucht es allerdings ein wenig Nachhilfe von meiner „Oberen Leitstelle“, bis ich überhaupt auf die Idee komme, bestimmte „Spezialitäten“ nachzufragen.

Ich soll genau dieses Thema hier nicht deutlicher formulieren, aber wer mein „Buch 4“ ("Abenteuer mit den Sternen") zur Hand hat, möge sich noch einmal an meine besonderen „Erfahrungen“ damals im Hotel in Portugal erinnern, und wie ich damals zu strampeln hatte… (Vgl. Kap. 66 „Zu schön, um wahr zu sein…!“)

Bitte haben Sie Verständnis, wenn ich hierzu keine Fragen beantworte, es soll einfach nicht sein. Sie wissen ja: „Selber denken, macht schlau!“

Einen Hinweis möchte ich Ihnen in dem Zusammenhang aber doch noch geben: Auch das simple Unterschreiben einer Paketzustellung auf dem entsprechenden Gerät kann für „Irritationen“ des Denkvermögens sorgen, - wenn es entsprechend energetisch gebeamt wurde. Auf die Idee war auch ich bisher noch nicht gekommen.

Sogar ein – in bester Absicht - gedruckter Werbeflyer für Patenschaften war neulich in der Lage, eine entsprechende Manipulation auszulösen.

Es hatte genügt, bei dem absichtlich provozierenden Titel die „Gänsefüßchen“ wegzulassen- und schon war die Programmierung aktiviert. Darauf muss man erst einmal kommen!

Glücklicher Weise hat uns die Geistige Welt mit „Buch 2“ ("Erste Hilfe" für Lichtarbeiter) sehr wirksame Methoden und Hilfsmittel an die Hand gegeben, um die manipulative Wirkung solcher Besendungen aufzulösen.

Was mir auch aufgefallen ist: Viele Verunsicherungen ergeben sich im Augenblick durch scheinbar unverständliche Situationen, insbesondere durch scheinbar „übertriebene Reaktionen von Mitspielern und Trainingspartnern.

Auch mir sind in der vergangenen Woche solche seltsamen „Ungereimtheiten“ begegnet, und auch ich konnte zunächst nicht damit umgehen. Frau ist ja schließlich nicht ständig mit Heiligenschein unterwegs!

Wenn man durch die ganz normale „3 D “ Brille schaut, ist es kein Wunder, dass sich eine gewisse, wenn auch freundliche, „Genervtheit“ einstellt. Liebevoll antworten und so achtsam wie möglich Grenzen setzen, hilft in solchen Fällen meist auch nicht.

Denn der Eine oder die Andere im Spiel folgt unbeirrt und in bester Absicht der Göttlichen Führung und handelt intuitiv genau richtig. Sie wundert sich möglicher Weise, warum sie noch ein 3. Mal nachfragen soll … bleibt aber brav in der karmischen Spur.

Mannomann! „Wie kann man nur?“, denkt sich – ich z.B. – und versucht, aus der Situation zu entfleuchen. Bis schließlich die „5-7D“ geschulte eigene Intuition die Oberhand gewinnt und frau zu verstehen beginnt, dass der scheinbare „Blödsinn“ kein Zufall ist! Natürlich nicht!

Aber, - und das lassen Sie sich bitte liebevoll gesagt sein:
„Alles dient nur noch der HEILUNG!“ Auch die besten Therapeuten stehen manchmal auf der Göttlichen Leitung! Kann passieren.

Dann aber, Couch-gestärkt, erkennt selbige, dass genau das scheinbar „Unsinnige“ der Situation der Schlüssel zur HEILUNG ist und ein großer SEGEN!

Wenn das einmal akzeptiert ist, lässt sich mit Hilfe der „Oberen Leitstelle“ sehr schnell die dahinter noch schmorende alte Situation aus einer früheren Inkarnation herausfiltern. Meist genügt es schon, den betreffenden Aspekt unter die karmische Lupe zu nehmen, der die „Genervtheit“ aktiviert hatte.

Klar, sind noch Seelen beteiligt, die dringend auf Hilfe warten, meist sogar eine eigene frühere Inkarnation.

Wenn der therapeutische Durchblick soweit wiederhergestellt ist, ist es immer sinnvoll, zu prüfen, ob da noch ein altes Versprechen oder eine akute oder frühere Verwünschung aktiv ist. Wie man damit umgeht, erklärt dann wiederum „Buch 2“("Erste Hilfe" für Lichtarbeiter).

Und wenn Sie sich gerade vollkommen „neben de Kapp“ vorkommen und überhaupt keine Ahnung haben, warum Sie sich so anderster fühlen, testen Sie doch einmal auf „Besetzung“, evtl. noch auf „Eigenbesetzung“.

All das ist absolut nicht der „Beinbruch“, den uns die Kirche früher einreden wollte. Es handelt sich meist um einen energetischen Zusammenstoß, weil eine hilfesuchende Seele nicht rechtzeitig bremsen konnte! Hier hilft das berühmte „Reset!“ (ebenfalls vgl. „Buch 2“).

Allerdings wäre es schön, wenn Sie sich dann auch noch um die hilfesuchende Seele kümmern würden, die da etwas zu forsch herangerauscht kam.

Sie sehen, die Geistige Welt gibt sich die allergrößte Mühe, Sie in die Eigenkompetenz zu schaufeln und heil durch die kosmischen Stürme der Veränderung zu navigieren.

Ein Letztes noch:

Viele von uns, mich eingeschlossen, fühlen sich manchmal entsetzlich einsam, weil die Umgebung uns und unsere Befindlichkeiten nicht zu verstehen scheint. Wie könnten sie auch!

Genau in dem Moment kam mir das berühmte Gebet von Franz von Assisi wieder in den Sinn. Da erkannte ich plötzlich:

Natürlich wäre es wundervoll, wenn unsere Umgebung uns und unsere täglichen energetischen Herausforderungen verstehen würde! Aber darum geht es garnicht!

Wir sind hier nur aus einem einzigen Grund immer noch und immer wieder im Trainings Modus, damit wir die anderen verstehen, die jetzt immer mehr und immer deutlicher mit den Anpassungs-Symptomen zu kämpfen haben!

„Suche nicht, von den anderen verstanden zu werden!
Du bekommst schließlich genug Hilfe auf Deinem Weg und kommst ganz gut zurecht damit.

Deine Aufgabe ist es, die anderen zu verstehen! Genau dafür bist Du gekommen!
Es ist Deine Aufgabe, Dein gesamtes Wissen und all Deine Erfahrungen einzusetzen,
wenn die anderen um Dich herum zu verzweifeln beginnen, weil sie die Welt nicht mehr verstehen!“

Als ich das heute Morgen verstanden habe, wusste ich, wie wichtig es ist, Ihnen allen diese Erkenntnis weiterzugeben.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

22. Oktober 2018

PS: Es lohnt sich, auf Rosis Blog die Informationen von Celia Fenn zur Veränderung der Zirbeldrüsenachzulesen! (Celia Fenn auf Facebook: “Aktuelle Energien …“, vom 21.10.2018)

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen