2019-05-24

Botschaft von Arthos: Feindliche Übernahme


Heute ist ein guter Tag, um den weiteren Weg bewusst zu wählen. Dort, wo du bist, ist die Schnittstelle zweier Welten, zwischen denen du dich entscheiden musst. Wenn du dich nicht entscheidest, unterliegst du dem Sog der Dunkelheit, der vom Widersacher Gottes ausgeht. Seine Aktivität hat er mittlerweile erfolgreich auf den Planeten ausgerichtet, der als Juwel im sichtbaren Universum gilt und Zugang sowohl zum asurischen Reich des Widersachers, als auch zum lichtvollen Reich Gottes bietet. Dieses Juwel hält dem Sog bisher stand, auch wenn der Planet Erde arg unter der negativen Beeinflussung zu leiden hat, die eine Tendenz zur Zerstörung aufweist, da der Sog auf der Abwesenheit von Liebe beruht. Das Problem sind jedoch nicht die Aktivitäten des Widersachers, der keine wahre Macht hat. Diese hat er nur, wenn sie ihm zugesprochen wird. Diejenigen, die ihm diese Macht zusprechen können, sind die Menschen, und daher sind sie der entscheidende Faktor, der die feindliche Übernahme zulässt, wenn sie unbewusst sind und durch diese Unbewusstheit oder eigene Schwäche in seinen Sog geraten.

Doch beginnen wir mit einem Wechsel der Perspektive und einem Blick auf die dunkle Seite der Schöpfung. Entgegen vielen anders lautenden Meinungen entspringt die dunkle Seite der Schöpfung nicht dem Willen des Schöpfers. Zu behaupten Alles ist Gott, und da es Dunkelheit gibt, ist diese auch von Ihm erschaffen und gewollt, ist nichts weiter, als eine Rechtfertigung dafür, sich von Gott und seiner Schöpfung ab- und dem Widersacher Gottes und seiner Agenda zuzuwenden. Licht erzeugt keinen Schatten, und da Gott die Quelle des Lichts ist, zeugt der Schatten nur von seiner scheinbaren Abwesenheit. Scheinbar, da es nichts gibt, was in der allumfassenden Wirklichkeit von Gott getrennt ist. Alles, was ist, ist in seinem Körper, und Alles, was ist, ist Bestandteil seiner Schöpfung.

Das bedeutet aber nicht, dass Alles, was ist, auch von Gott erschaffen wurde. Das wäre in etwa so, als würdest du behaupten, die Viren, die bestimmte Krankheiten verursachen, wären vom Kranken selbst erschaffen worden. Das, was den Körper krank macht, ist das, was nicht der natürlichen Ordnung entspricht, und wenn es nicht der natürlichen Ordnung entspricht, kann Gott nicht die Ursache sein, denn Er ist die Ursache und der Wille der natürlichen Ordnung, die Harmonie, Gleichgewicht und Liebe ausdrückt.

Schatten ist kein Aspekt der Liebe, sondern zeigt ihre Abwesenheit. Und das ist das Kennzeichen des Widersachers Gottes, der einst einer der höchsten Engel war, der sich dann aber aus freiem Willen heraus vom Licht abgewendet, Liebe verleugnet und letztendlich Hass gefunden hat. Als Engel diente er bedingungslos und führte den Göttlichen Willen aus. Da es Gottes Wille ist, Liebe zu ermöglichen, auszudrücken und zu erfahren, ist es auch sein Wille, höheren Wesen ihren eigenen Willen zu ermöglichen, denn Liebe kann nicht erzwungen werden. Sie beruht auf Freiwilligkeit.

Der freie Wille beinhaltet die Möglichkeit, eine Wahl zu treffen, denn ansonsten wäre er nicht frei, sondern vorgegeben, und damit wäre die Erfahrung von Liebe unmöglich. Und so hat dieser hohe Engel aufgrund gemachter Erfahrungen die Wahl getroffen, sich von Gottes Willen und Seiner Schöpfung der Liebe abzuwenden, um sich als besseren Schöpfer anzusehen. Er ist von der Demut in den Hochmut gefallen, vom Dienst in die Lust der Selbstsucht und vom Licht in die Dunkelheit. Die hat er selber erzeugt, indem er seinen Willen vor das Licht gestellt hat, das der Liebe entspringt. So hat er das hervorgerufen, was sich aus der Einheit der natürlichen Ordnung getrennt und somit herausgelöst hat.

Seine Schöpfung hat keine eigene Kraft, keine Weisheit und keine Liebe. Sie ist ohne Leben, da er die Quelle des Lebens verleugnet und sich von ihr abgetrennt hat. Seine Schöpfung ist nur eine Kopie des Bestehenden, das verfälscht wird. Fälschung ist das Einzige, das der Widersacher erzeugt hat. Im Fälschen allerdings ist er Meister, und als Meister meistert er die Verführung und die Manipulationen, die nötig sind, um die Fälschung aufrecht zu erhalten. Darauf beruht seine scheinbare Macht, die den Sog erzeugt, der wie bei einem schwarzen Loch alles an sich zieht, um es zu verschlingen.

Um seine Agenda umzusetzen, muss er die Seelen an sich binden. Das ist der Grund, warum er sich darauf konzentriert, den Sog zu erzeugen, der die Seelen ergreift. Er kann sein Reich ohne eine Armee der Dunkelheit weder ausbauen noch erhalten, und da er bereits einen Grossteil seines Reiches ans Licht verloren hat, verfolgt er die Strategie, die bedeutendste Schnittstelle beider Welten einzunehmen: die Erde. Von ihr führt der Weg ins Licht, als auch in die Dunkelheit, und somit ist beides Bestandteil der irdischen Realität.

Der Kampf Licht gegen Dunkel hat sich jetzt auf die Erde konzentriert, und der Widersacher spielt all seine verbliebenen Trümpfe aus, um die Spaltung der Menschen, die seine einzige Chance darstellt, sein Reich auf- und auszubauen, zu verstärken. Sein grösster Trumpf und gleichzeitig die stärkste Waffe ist das Gegenstück zum Gottesfunken, das der Widersacher im Menschen verankert hat. Dieses Gegenstück ist der innere Schatten: das Ego, das sich zum falschen Selbst erklärt hat, der Lust verfallen und dadurch in der Materie, dem Schatten der Wirklichkeit, verhaftet ist.

Dies war möglich, da der Gegenpol zum Gottesfunken die Macht an sich gerissen hat. Sein Werkzeug ist der Verstand, der sich, dem Ego dienend, zum Wächter über die Sinne, den Geist und die Intelligenz erhebt und dadurch die Göttliche Seele, die mit dem Licht der Liebe Gottes und somit auch seiner Weisheit verbunden ist, in den Hintergrund drängt. So trennt sich das Ego vom wahren Selbst, fällt aus der Einheit der natürlichen Ordnung, verleugnet Gott und den inneren Gottesfunken, stellt sich somit vor das Licht und verdunkelt die Gedanken und Gefühle des Menschen. So unterliegt der Mensch dem Sog und trennt sich von Gott und seiner natürlichen Ordnung ab, was Ziel der feindlichen Übernahme ist.

Der Verstand wurde und wird deshalb bewusst manipuliert und kontrolliert. Nur so ist es dem Widersacher möglich, die Seelen auf seine Seite zu ziehen, da der Verstand durch die Manipulation und Kontrolle die eigene Seele verleugnet, und wenn diese verleugnet wird, wird auch die eigene Göttlichkeit verleugnet. Wenn die eigene Göttlichkeit verleugnet wird, erscheint die natürliche Ordnung als Illusion und nur die künstliche Ordnung als real. So unterwirft sich der Mensch der künstlichen Matrix des Widersachers.

Nun ist es entscheidend, den Widersacher dafür nicht zu verurteilen, denn das dient nur seiner Agenda, da dabei nicht Liebe als Kraft der natürlichen Ordnung wirkt, sondern die Kraft der Spaltung, die Trennung erzeugt, anstatt zu vereinen. Somit wird durch die Verurteilung die Energie des Bösen gestärkt und nicht die Energie des Guten. Das gilt auch für die Verurteilung all derjenigen, die bewusst oder unbewusst der luziferischen Agenda dienen, und die sich an die Armee der Dunkelheit angeschlossen haben, um die künstliche Matrix zu stärken und somit bewusst oder unbewusst die natürliche Ordnung der Göttlichen Schöpfung zu zerstören.

Das, worum es jetzt wirklich geht, ist Heilung. Das Zeitalter der Spaltung ermöglicht auch den Weg in die Heilung. All die gefallenen, verlorenen und verirrten Seelen, die nicht wissen, was sie tun, da sie nicht wissen, wer sie sind, haben dadurch, dass nun die Dunkelheit ans Licht kommt, die Möglichkeit, ihre eigenen Verfehlungen zu erkennen und durch Mitgefühl der lichtvollen Seelen einerseits und Selbsterkenntnis andererseits eine Umkehr zu vollziehen.

Dass das Licht siegt, ist keine Frage, denn das Licht ist das Licht der Wahrheit, und alles, was nicht in der Wahrheit Gottes ruht, muss zerfallen. Allerdings ist die Gefahr der Selbstzerstörung, die vom Widersacher ausgeht, nicht zu unterschätzen, da er durchaus dazu bereit ist, alles mit sich in den Untergang zu reissen.

Die Hoffnung liegt auf den Menschen. Jeder Mensch, der aus dem Traum der Dunkelheit, der auf Manipulation und Kontrolle beruht, erwacht, vergrössert den Sog des Lichts, der es den asurischen Wesen ermöglicht, ins Licht zurückzukehren und somit zu heilen.

Daher ist es notwendig, alle äusseren Kämpfe zu beenden, die immer dem Widersacher in die Hände spielen, da jeder äussere Kampf Schmerz und Leid erzeugt, und wenn Schmerz und Leid nicht in Erkenntnis münden, sondern die Spaltung vergrössern und noch mehr Trennung erzeugen, wird nicht die Wirklichkeit gestärkt, sondern die Fälschung, die Illusion Luzifers.

Der Schlüssel für den Frieden ist Gewaltlosigkeit, ebenso wie der Schlüssel zum Königreich Gottes Liebe ist. Liebe und Frieden bedeuten jedoch nicht, jedem Vertreter der Dunkelheit um den Hals zu fallen, alles gutzuheissen und Ja und Amen zu dem zu sagen, was der Dunkelheit entspringt und diese fördert. Es braucht Mut, in wahrhaftiger Liebe für das Gute einzustehen und somit das Gute zu vertreten. Es braucht Mut, Nein zum Bösen zu sagen, die Spiele des Bösen nicht mehr mitzuspielen und dem Widersacher seine Macht abzuerkennen ohne ihn zu verurteilen. Der Mut vergrössert sich mit jedem Schritt, der auf dem Weg des Guten gegangen wird.

Der Weg des Guten ist der Weg Gottes. Dieser Weg entfaltet sich beim Gehen, und beim Gehen entfaltet sich auch seine Kraft, die mit Weisheit und Liebe einhergeht, und die in die Heilung führt. Jeder Schritt auf das Licht zu stärkt das Licht, und jedes Nein zum Bösen ist ein Ja zum Guten. Dadurch verlagert sich das Spiel der Kräfte und das Ungleichgewicht kippt ins Gleichgewicht zurück.

Das Kippen findet bereits statt. Dem Widersacher Gottes laufen immer mehr Seelen davon. Der Wille Gottes ist es, seine Schöpfung in die Vollkommenheit zu führen, und Gottes Wille ist Gesetz. Daher ist es notwendig, den eigenen Willen wieder mit dem Willen Gottes in Einklang zu bringen. Dadurch wird das Leben zum wahrhaftigen Gottesdienst, und sobald das eigene Leben zum Gottesdienst wird, zum Dienst am Göttlichen Körper, dient Gott auch dir.

So wirst du mit Gnade überflutet, und diese Gnade löscht deine Vergehen, wenn du deine Fehler erkannt und dich nicht nur gebessert, sondern eine Kehrtwendung vollzogen hast. Durch die Kehrtwendung löst du dich aus dem Kreislauf des Karma, denn du hast deine Lehren daraus gezogen und deine Aufgabe erkannt. Du hast erkannt, was du wirklich bist, liebst das, was du bist, und du liebst vor allem Gott. Dadurch entziehst du dem Widersacher die von ihm für seine Agenda benötigte Energie, und die Illusion zerfällt.

In die Wirklichkeit der natürlichen Ordnung zurückzukehren, bedeutet, aus der künstlichen Ordnung auszusteigen, die durch den von der Seele getrennten Verstand aufrechterhalten wird. Wenn du ihn wieder der Führung deiner Seele unterstellst, erhebst du dich von der dunklen Abwesenheit der Liebe ins Licht der Liebe. Dort gibt es keine Schatten mehr. Du selber bist der Sieg des Lichts, wenn du Schritt für Schritt den Weg ins Licht gehst. Das ist der Weg Gottes in dir, der Weg des Götterfunkens, der du in Wirklichkeit bist.

ICH BIN. Meine Botschaft ist die Liebe.

Quelle: https://www.lebensrichtig.de/botschaft-von-arthos/feindliche-uebernahme.html

1 Kommentar:

  1. Ja, ja, ja! Genau das ist es. Diese Information wurde mir auch vor kurzem gesendet. Ich wollte diese Information direkt umsetzen und habe nicht an meinen üblichen Schritt, für Schritt Rythmus gedacht, was mich in einen 3 Tage langen negativen Strudel riss. Ich hatte Angst, dass wenn ich mich Gott nicht in kürzester Zeit zu 100% öffne, mir dann der Weg ins Paradies verwährt wird. Das heißt, wenn ich nicht sofort mein Gehirn ausschalte und ich nicht in den Fluss der Liebe herein springe, werde ich für immer verdammt sein, als inkarnierter Mensch eine Lüge eines anderen leben zu müssen. Doch dann erkannte ich, dass ich die Eintrittskarte schon erhalten habe und die Zeit um ins Paradies zurück zu kommen in meiner Hand liegt. Die Zeit wurde von uns Menschen erschaffen, also haben wir alle Zeit der Welt um uns für das Paradies vorzubereiten, Hauptsache wie streben die Verbesserung an und sorgen dafür, dass unserer Fluss in den Fluss der Liebe mündet. Seit dem bin ich beruhigt und sorge wieder für einen gleichmäßigen Fluss in mir, dann geht auch nix mehr schief, wie in den 3 Tagen zuvor. Direkt nach der Panik kam "Karma" anstelle von "Dharma". Danke für die Bestätigung! Dieses Thema ist schwer mit den aktuellen informierten Menschen zu besprechen.

    AntwortenLöschen