2021-01-30

Hendrik de Cuvier: SIRIUS PULST MIT FARB-GEWITTER


Irgendetwas ist seltsam an Sirius. Der hellste Stern am Himmel pulsiert mit Farbe. Mit dem bloßen Auge sieht Sirius blassblau, fast weiß aus. Aber wenn man ihn mit einer Kamera fotografiert und sehr kurze Belichtungszeiten verwendet, zeigt Sirius seine wahren Farben. Und zwar jede Menge davon. Der Fotograf Arne Recke aus dem dänischen Broager hat das Experiment gemacht und folgendes herausgefunden. - 

"Hier sind 16 Bilder von Sirius", sagt Recke. "Das oberste Bild wurde mit einer Belichtungszeit von 1/2 Sekunde aufgenommen (ISO 6400). Die anderen 15 Bilder wurden viel kürzer mit einer 1/500 Sek.-Verschlusszeit (ebenfalls ISO 6400) aufgenommen. Die kurzen Belichtungen sind unglaublich farbenfroh."

Astronomen nennen dieses Phänomen "Szintillation". Es wird durch thermische Unregelmäßigkeiten in der Erdatmosphäre verursacht. Pakete aus relativ warmer und kühler Luft wirken wie Prismen und streuen das Sternenlicht in Regenbogenfarben. Wenn diese Pakete vor Sirius vorbeiziehen -voilá.
Der Grund, warum Reckes erste Aufnahme weiß aussieht, ist, dass 1/2 Sekunde lang genug ist, um viele Farben zusammen zu mitteln. Mehrere Luftpakete driften in dieser Zeit vorbei. Die kürzeren Schnappschüsse hingegen fangen einzelne Pakete ein; sie sehen aus wie winzige Supernova-Explosionen.
Alle Sterne szintillieren, aber Sirius tut dies wegen seiner extremen Helligkeit am auffälligsten. Überzeugen Sie sich selbst. Gehen Sie heute Abend eine Stunde oder so nach Sonnenuntergang nach draußen und halten Sie nach Osten Ausschau nach Sirius in der Nähe der Füße des Orion.

Quelle: Hendrik de Cuvier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.