2021-12-28

Wenn die Winde der Inneren Erde rufen...

"Wind" aus der "mittleren Erde" in verborgenem Gang entdeckt

Wissenschaftler haben einen geheimen Gang unter Panama entdeckt, durch den "Wind" aus dem Erdmantel "weht". Die Entdeckung könnte erklären, warum das Land nur wenige aktive Vulkane hat, obwohl es in einem geologischen Brennpunkt liegt.

Die Öffnung, die sich etwa 100 km (62 Meilen) unter dem Zentrum Panamas befindet, könnte als Kanal für Gesteine und Materialien aus dem Erdmantel dienen, die mehr als 1.600 km (1.000 Meilen) von ihrem Ursprungsort unter den Galapagos-Inseln entfernt sind, so die im letzten Monat in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Forschungsergebnisse.

Die fensterartige Passage befindet sich auf der tektonischen Platte Cocos, die für die Entstehung einer Reihe von Vulkanen, dem sogenannten mittelamerikanischen Vulkanbogen, verantwortlich ist, indem sie ozeanische Kruste unter die tektonischen Platten Nordamerikas, der Karibik und Panamas schiebt. Dieser Prozess, der als Subduktion bezeichnet wird, ist für die an die Oberfläche fließende Lava und die starken Erdbeben verantwortlich.

Der Vulkanismus hört jedoch im Westen Panamas auf, so der Hauptautor der Studie, David Bekaert von der Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) in Massachusetts. Die Forscher untersuchten die Subduktionsdynamik durch das Sammeln von Gesteins- und Flüssigkeitsproben in der Region, als sie auf "exotische [geochemische] Signaturen" stießen, die denen auf den Galapagos-Inseln ähneln.

Wir können vulkanische Systeme mit dem Körper eines lebenden Organismus vergleichen; wenn der Organismus blutet, ist es ähnlich wie Magma, das aus der Erde austritt. Und man kann die Zusammensetzung dieses Magmas messen, so wie man eine Blutgruppe messen kann.

Das Team "hat eine unerwartete vulkanische Gaszusammensetzung gemessen, ähnlich als wenn ein Mensch eine seltene Blutgruppe hat", fügte Bekaert hinzu. 

Durch seismische Aufnahmen und Modellierung des Gebiets fand das Team laut Bekaert gegenüber Live Science ein "Loch, ein Fenster durch die [tektonische] Platte", durch das Material aus dem Erdmantel eindringen kann. Der WHOI-Wissenschaftler Peter Barry verglich diesen seitlichen Materialfluss aus dem Erdinneren mit einem "Mantelwind, der durch das Fenster in der Subduktionszone weht".

Dieses "Plattenfenster" unter Panama macht es schwieriger, Wasser - das für die Bildung von fließendem Magma und die Bildung von Vulkanen benötigt wird - in dem Gebiet zu halten, sagte Bekaert, was eine Erklärung für das Fehlen aktiver Vulkane sein könnte.

Quelle: https://www.rt.com/news/544503-wind-from-middle-earth-found

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.