2022-04-28

Der grosse Quantum Übergang: Unsere Socials - von Lev


Indem wir in Blogs auf Websites, in sozialen Netzwerken und in der Gesellschaft interagieren, werden wir auf einer subtilen Ebene zu einem neuralen Knoten in einem Netzwerk von Verbindungen, zu einer Zelle dieser Gesellschaft, die die Aufmerksamkeit anderer auf sich zieht, wodurch gemeinsam ein neuronales Netz entsteht, das mit einem Kristallgitter vergleichbar, aber von Menschenhand geschaffen ist.

Überall dort, wo sich das Bewusstsein konzentriert, werden neuronale Knotenverbindungen, Portale und Egregore geschaffen, durch die Gigabits an Informationen in einer Millisekunde übertragen werden. Jede Person, die wir treffen, gibt uns Codes über ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter; Es ist nur so, dass dieser Code nicht immer gelesen werden kann oder muss.

In der Schul- und Universitätsausbildung gehen wir vom Einfachen zum Schwierigen und sammeln unser Wissen durch Spezialisten, die selbst vor uns Wissen gesammelt haben. Professoren, Lehrer, Politiker, Showbiz-Stars und andere soziale Schmetterlinge sind alle Knotenpunkte eines sozialen Netzwerks, das auf der Subtilen Ebene existiert und sich in der physischen Realität manifestiert.

Eine der Methoden zur künstlichen Beeinflussung dieses Rasters ist das kürzlich verbotene Facebook, das beschlossen hat, eine eigene virtuelle Kopie von Meta Reality zu erstellen, und sich sogar entsprechend benannt hat.

Mit ihrer Hilfe wurde ein virtuelles Netzwerk sozialer Verbindungen durchgesetzt, in dem die Regeln von ganz anderen Akteuren und Konzepten diktiert werden, als dies bisher möglich war.

Solche Netzwerke sind der Gesellschaft auferlegte Matrizen, deren Regeln angeblich von der Gesellschaft selbst geschrieben, tatsächlich aber zu ihrer Manipulation genutzt werden. Die Lagenkriege der Sofakritiker mit den Ereignissen der letzten Monate und Wochen sind dafür ein perfektes Beispiel.

Socials dienen als Methode der Initiation in verschiedene Realitätsschichten. Wir weihen uns ständig gegenseitig in unsere Ansichten und Taten ein und aktivieren dadurch das Verständnis für die Themen unseres Lebens bei anderen, und andere aktivieren uns.

Wir tauschen Bewusstseinszellen auf verschiedenen Realitätsebenen aus, und das ist normal. Je mehr Informationsempfänger die Zelle hat, desto mehr Verbindungen zum Netzwerk, Punkte und Wege des Eintritts in die Realität.

Je größer unsere Anziehungskraft ist, desto mehr Aufmerksamkeit können wir als neuronales Netzwerk sammeln, desto größer ist die Wirkung auf die Gesellschaft und das Netzwerk als Ganzes.

Inzwischen ist das ursprüngliche Kristallgitter die Schaffung neuronaler Verbindungen zwischen den Teilnehmern nicht nur eines sozialen (menschlichen), sondern auch eines gesamten planetarischen Netzwerks, einschließlich Tieren, Pflanzen, dem Mineralreich, Naturgeistern, Elementaren, Wächtern, Kraftplätzen, und das Bewusstsein von Gaia.

Dies ist ein einzelnes planetarisches neuronales Netzwerk, zu dem Zugang gewährt wird, sobald es bereit und notwendig ist. Es ist dieses ursprüngliche Kristallnetzwerk natürlicher Verbindungen, das durch Internetanaloga dupliziert wird.

Soziales hat seine Ökologie. In ihnen besteht die Hauptverteidigung darin, es für das Gute zu nutzen, Aufrichtigkeit, ohne zu versuchen, ein idealisiertes künstliches Bild zu schaffen (was schädlich ist), wenn wir zunächst mit offenem Herzen dorthin gehen, mit der Absicht eines Funkens.

Wenn in unseren Blogs reine Informationen angelegt werden, dann wird es nichts mit parasitären und vampirischen Plug-Ins zu tun haben. Wenn jemand die Info oder den Kommentar aus Eitelkeit einfügt, dann bekommt er das: Plug-Ins klammern sich an Eitelkeit, und dann enden sie wie Poison Ivy.

Parasiten werden schwingungsmäßig von denen angezogen, die nicht mit der Absicht gehen, nur Informationen aus dem Herzen zu teilen. Sie sind wie Wächter, die ihre Krieger hinauswerfen. Es ist eine riesige Vampirarmee.

Der Egregor der Socials ist zunächst neutral, er wird mit Fakes gefüttert, kann aber auch reine Informationen annehmen, also ein reiner Kanal sein. Wenn unaufrichtige Informationen eingehen, greifen die Wachen ein.

Wir können die Socials getrost verlassen; der Egregor reagiert darauf neutral. Um dieses Netzwerk für das Gute zu nutzen, müssen wir zunächst ehrlich zu uns selbst sein und entscheiden, warum wir dorthin gehen: um mit uns zu prahlen oder einen Grund zu finden, all unsere Bosheit und unseren Hass in den Kommentaren auszuschütten, um nicht von ihnen getötet zu werden .

Wenn wir Informationen aus dem Herzen teilen, mit der Idee, dass es den Menschen helfen wird, gehen wir mit einer offenen Seele, dann ist alles in Ordnung. Hasser und Parasiten werden nicht einmal etwas haben, an das sie sich klammern können, woran sie sich verlinken können.

Wenn wir aus der Position unseres Egos, unserer Eitelkeit, des Wunsches nach Bewunderung, Neid, Vorlieben usw. handeln, wird das Ergebnis angemessen sein. Und ganz sicher wird es eine Verbindung von Vampiren geben, die jemand anderen aussaugen und ihre negative Energie an andere abfließen lassen.

Was wir in unseren Blog einbringen, bekommen wir zurück. Jedes soziale Netzwerk ist eine großartige Gelegenheit, uns zu beweisen. Aber gleichzeitig kann es durch Abhängigkeit von Anbetung, Eitelkeit usw. zu einem großen Energiefresser werden, besonders wenn wir uns mit anderen vergleichen und versuchen, uns ihnen anzupassen.

In den sozialen Medien wir selbst sein, posten, was wirklich ankommt und Nutzen bringt, ohne auf Lob zu warten – das ist ein einfacher und effektiver Weg, um unsere Energie nicht zu verlieren und die Parasiten nicht anzuziehen.

Bei der Nutzung sozialer Netzwerke schüttet unser Gehirn Glückshormone aus, zum Beispiel Dopamin.
Aus diesem Grund erhalten viele Menschen gerne Likes und lobende Kommentare, zählen ihre Anzahl, kehren zu alten Beiträgen zurück und beobachten die Dynamik der Popularität ihres Blogs oder ihrer Website.

Wenn sie aus irgendeinem Grund aufhören zu wachsen, fragen wir uns „was mache ich falsch“ und fangen an, Freunde mit neuen Beiträgen zuzuspammen, in dem Versuch, unseren früheren Ruhm wiederzuerlangen, um eine tägliche Dosis erhobener Finger zu erhalten.

Aus dem gleichen Grund erhalten viele Menschen gerne Textnachrichten. Sie bringen auch Glückstropfen, so dass das Telefon normalerweise mit hoher Regelmäßigkeit überprüft wird und das Verlassen des Hauses am Morgen ohne es gleichbedeutend damit ist, den Kompass des Lebens zu verlieren.

Mit anderen Worten, es ist eine Droge mit dem höchsten Suchtgrad, deren Fehlen zum Entzug führt. Im Zeitalter der Technologie sind wir der direkten Kommunikation in unseren virtuellen Welten verschlossen.

Socials projizieren ein Surrogat von Glück, Erfolg und Perfektion nach außen und versichern Freunden und vor allem uns selbst eine Art Triumph der Perfektion und Richtigkeit, aber in vielen Fällen bleiben wir in tiefer Depression und Einsamkeit, eingeschlossen in unserem Kokon.

In einer technogeek-Utopie, wo Wünsche per Knopfdruck on-demand erfüllt werden, werden zwischenmenschliche Beziehungen angespannt, künstlich und oberflächlich, der Grad an Impulsivität steigt.

Daher sehen wir uns nicht und können durch eine unvorsichtige Bemerkung, Kommentar und einen doppelten Smiley nicht die genaue Emotion des Gegenübers feststellen.

Socials sind gefährlich durch Faulheit, Unvollständigkeit, Enttäuschung, Leere, Verlust des Interesses am Leben und Selbstvertrauen, Unfähigkeit, eine vollwertige Interaktion von Seele zu Seele zu lernen.

Für jedes Problem, das heute auftritt, gibt es eine virtuelle Lösung. Wir müssen keine lebende Person um Hilfe bitten, da wir es gewohnt sind, mit einem Computer, einem Server und einer Anwendung zu arbeiten. Und das passt zu uns, mehr als.

Das Problem ist, dass es keine Anweisungen, Anwendungen und Roboter gibt, die uns eine echte Befriedigung unserer Beziehungen und Ziele geben können. Heilige Texte und Motivationstrainings funktionieren nicht immer, denn echte Lektionen können wir nur in der realen Welt mit realen Interaktionen, durch Versuch und Irrtum, und nicht durch Simulation, durchspielen und verstehen.

Daher unsere Begeisterung für virtuelle Realitäten. Dies ist eine Gelegenheit, Erfahrungen außerhalb von uns selbst, außerhalb unseres Lebens, auf Kosten anderer oder unter der Flagge von jemand anderem zu sammeln.

Das Abrufen von E-Mails und eingehenden Chats über Nacht als erstes am Morgen ist gleichbedeutend mit einer tiefen Sucht. Jede Sucht, auf die eine oder andere Weise, führt zu einem Verlust von Energie, Verbindungen mit der Welt, nahen Menschen, unserer Seele. Hier ist die Kehrseite von Social Media und Apps.

Der Schöpfer muss durch unsere Augen schauen, sie müssen strahlen, die Welt mit Energie sättigen. Aber heute sieht die 3D-Matrix, mit der wir verbunden sind, durch viele von uns hindurch. Die Augen solcher Menschen verschlingen, trinken die Energie eines anderen. Ihre Hackfleisch-Portale führen nicht zur Seele, sondern zur Matrix-Leere, dem Vakuum der Gefühle und des Lebens als solches.

Und sie füllen diese Lücke mit böswilligen Kommentaren, Likes anderer Leute, Emoticons, weil sie selbst nichts Neues tun, anbieten oder teilen können und nicht einmal denken können.

Das passiert natürlich nicht jedem. Es hängt alles von der Ebene und Stärke der Seele und Persönlichkeit ab. Es ist wie mit Alkohol: Jemand trinkt sein ganzes Leben lang und kommt ganz gut zurecht, und jemand ruiniert das zweite Jahr. Alles ist individuell.

Es ist besonders gefährlich, Fotos unserer Kinder in sozialen Netzwerken zu posten. Sie können von einem Übeltäter, einer neidischen Person, gesehen werden. Die Ladung ihrer Energie kann durchaus für einen Zusammenbruch ausreichen, selbst wenn sie nur „schief geschaut“ haben.

Die Geschichte des Jungen, dessen Fotovater das Banner der Werbekampagne anklebte, ist weithin bekannt. Das Kind verlor in wenigen Tagen seine ganze Energie, die Ärzte wussten nicht, was sie tun sollten; das Baby starb vor den Augen aller.

Er wurde nur von einer hellsichtigen Frau gerettet, die auf einer subtilen Ebene Tausende von Fäden sah, die sich nach dem Jungen ausstreckten und seine Lebensenergie pumpten. Ein Kind in diesem Alter konnte einfach nicht so vielen karmischen Verpflichtungen standhalten. Glücklicherweise verstand Papa schnell, was passiert war: 15.000 Besucher seiner Website wollten, dass sein Sohn ihre Träume erfüllt.

Kommentare und der Egregor des sozialen Netzwerks geben in vollem Umfang, wenn es in Ordnung gehalten wird. Nach dem Löschen unseres Kontos sind Komplikationen, Pannen, Depressionen, Entzug möglich.

Doch so wie jedes Medikament zum Gift werden kann und umgekehrt, so hat auch jeder Aspekt sozialer Netzwerke viele Facetten, die für ein facettenreiches Erlebnis von unschätzbarem Wert sind. Die grundlegende Prämisse ist das Gleichgewicht.

Socials als Werkzeug haben viele Codes, Ebenen und Werte. Jedes Foto von uns, das darin gepostet wird, nimmt uns ein Stück unserer Seele. Dies ist ein Grund, darüber nachzudenken, wie viele Partikel von Fans gestreut werden, die ihre Selfies in sozialen Netzwerken posten.

Das ist kein Aberglaube. Wenn eine Person bewusstlos ist, kann sie sich viel leichter verlieren, auch durch Fotos. Bewusste Menschen tun das überhaupt nicht.

Wenn ein Mann mehrere Spitznamen im Netzwerk hat, kann jeder als Doppelgänger betrachtet werden?
Ja. Und dann wird die Wirkung verstärkt. Unsere Persona im Netzwerk ist so sehr unser Double, wie viel Energie wir hineinstecken. Wir können 10 Nicks haben und jeder wird unser Teil im virtuellen Raum sein.

Wenn wir Poker um Geld spielen, können wir mit Egregoren aus Finanzen, Glücksspiel und vielen anderen in Verbindung gebracht werden. Wenn wir World of Tanks für Aufregung spielen, können sie uns mit Schizophrenen in Verbindung bringen, wir werden in die illusorischen Welten gehen, um Nahrung zu finden, daher die jugendlichen Spieler, die vor unseren Augen ausgesaugt werden.

Je mehr Nicks und Aufgaben für sie vergeben werden, desto mehr zersplittert unser Bewusstsein. Wir schaffen uns mit jedem neuen Charakter wirklich Unterpersönlichkeiten und öffnen uns für Plug-Ins, weil die Teilpersönlichkeit ihre Identität verliert.

Es weiß nicht, wer es ist und wo seine Entscheidung im Allgemeinen ist und wo der Impuls eines anderen ist. Wo ist externer Einfluss und wo ist unsere Wahl. Im Allgemeinen denken nur wenige darüber nach, sie werden nur zu einer Marionette. Wenn es früher Instinkte dafür gab, gibt es heute Socials und andere Egregoren.

Was tun in solchen Fällen?

Sich selbst so bewusst wie möglich zu sein als multidimensionales Wesen, das verschiedene Realitäten kennt, aber keine davon, wird nicht lange stecken bleiben, sich nicht ausfächern, nicht bleiben.
Vermehren Sie Ihre Klone nicht im Netzwerk; Verbinden Sie sich nicht mit Namen, Spitznamen und Passwörtern.

Vervielfachen Sie Ihre Bilder nicht, besonders nicht mit offenen Augen.

Offene Augen sind nicht nur ein Spiegel der Seele; es ist ein direkter Eintritt in das Unterbewusstsein einer Person, der die Möglichkeit eröffnet, Aufmerksamkeit abzufangen, einzudringen und Besitz zu ergreifen.

Nur eine wahre Leidenschaft für unsere Arbeit kann uns echte Erfüllung geben; nur ein echtes Interesse erweckt einen echten Wunsch nach Entwicklung, der keiner Belohnung und Anerkennung bedarf, was bedeutet, dass es von ihnen unbegrenzt und offen für unendliche Möglichkeiten ist; nur persönlich erlebte Leidenschaft und liebe können uns verwandeln, erfüllen und umkrempeln. Der Rest sind banale Fälschungen.

Das Verlassen eines Egregores, insbesondere von Socials, ist mit Nahrungsverlust behaftet, was bei den Stars des Showbiz, der Politik, des Sports usw. deutlich sichtbar ist. Sobald sie in Rente gehen und Eregore das Interesse an ihnen verlieren, werden viele sofort betrunken, verblassen weg und leiden unter psychischen Erkrankungen.

Aus diesem Grund versuchen viele Stars mit skandalösen und absurden Aktionen ein Comeback. Ihnen fehlt nicht nur die frühere Aufmerksamkeit und Liebe der Öffentlichkeit sozialer Netzwerke. Ihren Unterpersönlichkeiten und Besitzern fehlt eine Dosis, was bedeutet, dass sie sie jetzt nur aus ihrem Wirt extrahieren können …

Setzen Sie Likes und kommentieren Sie diejenigen Autoren, die Ihnen wirklich etwas geben. Dies drückt Ihre Dankbarkeit aus, hält ein gewisses Maß an Gegenleistungsbilanz aufrecht und motiviert sie zu neuen Beiträgen für SIE.

**Von Lev


Quelle der Übersetzung: Gerlinde Mantey

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte nur freundliche Kommentare. Danke.