2021-02-28

Leserzuschrift - Aufstieg? Abstieg? Oder beides?



Ich lese immer wieder, in manchen älteren und auch aktuellen spirituellen Texten(zumindest klingt es für mich oft so heraus), dass es hier darum geht, das irdisch-materielle zu „überwinden“, hinter sich zu lassen und in die lichten Welten aufzusteigen. Mag sein, dass dies der richtige Weg für einige ist und mir steht hier kein Urteil zu. Ich werde jedoch noch sehr lange in dieser „dichten“ Welt bleiben, denn meiner Meinung nach sind wir als Menschheit jetzt erst an einem Punkt, überhaupt die Geschenke zu erkennen, auszupacken und zu nutzen, die für uns auf dieser Erfahrungsebene bereitstehen.

Bei dem derzeitigen weltweiten Erkenntnis- und Erwachensprozess, geht es meiner Meinung nach nicht nur um einen „Aufstieg“, sondern gleichzeitig auch um einen „Abstieg“, was bedeutet, spirituelle und geistige Erkenntnisse – die wir als Kollektiv und auch als Einzelne gewonnen haben – in der feststofflichen Dimension, also in unserer irdischen, materiellen Realität zu verankern.

Dazu gehört es auch, sich mit einem irdischen, sinnlich-wahrnehmenden Körper, an der materiellen, feststofflichen Welt zu erfreuen und zwar möglichst auf höchstem Niveau und höchstem Respekt vor allen Lebensformen und dem eigenen Umgang damit. Materie (im Grunde tiefstschwingendes Licht), ist sehr machtvoll. Bauwerke, Symbole und Formen, die damit erschaffen werden und somit in das materielle Sein treten, haben große Wirkkraft, da sie lange bestehen bleiben und nur langsam zerfallen.

Welche Bauwerke, Symbole und Formen möchten wir erschaffen? Welche neue Welt wollen wir für uns und unsere Kinder in das materielle Sein treten lassen, um unsere umfassende Lebensfreude und multidimensionale Natur erfahren zu können? Wir haben noch gar nicht entdeckt, zu welchen unglaublichen Leistungen unser menschlicher Körper und Geist fähig sind und wie wir sie intelligent und bewusst einsetzen können.

Alle angelegten Potenziale, Visionen und noch so schönen Träume sind jedoch nutzlos, wenn sie nicht mit der Zeit verwirklicht und gelebt werden. Darin besteht für mich und für alle, die sich dazu berufen fühlen, hier ein erneutes, irdisches Paradies zu erschaffen, die Herausforderung der kommenden Zeit. Hier wird jeder gefordert sein zu erkennen, was für ihn persönlich wirklich stimmt und seinem jeweils individuellen Lebensweg und seiner Freude folgt. Dann haben wir hier ganz schnell paradiesische Zustände.

Sehr wichtig finde ich, sich mehr und mehr auf das Entdecken und Entwickeln seiner metaphysischen und multidimensionalen Fähigkeiten zu fokussieren. Wir sind im Grunde Erdhüter, mit unglaublichen Fähigkeiten und Möglichkeiten, geschaffen, um die materiellen Dimensionen nicht zu fliehen oder zu überwinden, sondern um sie mit allen anderen Dimensionen zu verbinden und sich frei darin zu bewegen.

Wir alle, jeder einzelne Mensch, hat das Potenzial in sich, ein Erdhüter zu sein. Dies ist eine angelegte Fähigkeit, die jeder Mensch hat, der hier auf der Erde geboren wurde. Was bedeutet das? Hier kommen wir auf das Projekt Menschheit zurück und dem ursprünglichen Plan, für diesen Planeten – bevor er von anderen Planern überfallen und zweckentfremdet wurde.

Die Erde ist eine Art lebendige Bibliothek, in die das Wissen von vielen, vielen Sternenvölkern eingeflossen ist und auf unterschiedlichste Weise gespeichert wurde. Der Mensch ist der Zugang dazu. Der menschliche Körper ist ein hochentwickeltes Instrument, um Schöpfung über die unterschiedlichsten Erfahrungsebenen zu erleben. Geistig, körperlich und vor allem auch über die Fähigkeit seiner Gefühle und der Gabe des sich Hinein-fühlen-könnens. Er ist deswegen nicht besser als irgendein anderes Wesen. Er hat – wie alles Andere auch – einfach spezielle Fähigkeiten. Fähigkeiten, die jedoch zur Zeit ungenutzt dahindarben und die gerade jetzt dringend benötigt werden. 

Ich möchte hier aus dem Buch „Plejadische Schlüssel zum Wissen der Erde“, das durch Barbara Marciniak gechannelt wurde, ein paar Absätze zitieren, die in dem Kapitel „Die Lebendige Bibliothek neu erträumen“ stehen:
…............................................................

„ . . . Die Erde ist ein absolut magischer Ort im Dasein, denn sie wurde – ebenso wie der menschliche Körper – mit der Geschichte des Universums gefüllt. Der Mensch wurde wegen der Lebendigen Bibliothek so angelegt. Eine Gruppe harmonisch zusammenarbeitender Zivilisationen, gab großzügig all ihr Wissen und ihre Energien, um die Bibliothek zu gründen.

Als sich dieser Planet formte, wurde all der Reichtum von intelligenten Spezies konzentriert und innerhalb der lebendigen Bibliothek in jeden Stein, jede Pflanze, jedes Tier und jedes lebendige Wesen gebracht. Da alle Dinge lebendig sind und Bewusstsein haben, findet sich die Lebendige Bibliothek sogar in Sandkörnern und Kohleteilchen. Die Lebendige Bibliothek enthält nicht nur historische Aufzeichnungen, sie ist eine vollständige Wissensbibliothek, aus der Alles erschaffen werden kann. In den Lebensformen der Erde sind Formen und Grundmuster gespeichert, aus denen alle möglichen Realitäten entwickelt werden können.

Die menschliche Spezies – die Verwalter der Erde - kann man sich als den Bibliotheksausweis zu diesem Wissensspeicher vorstellen. Eure Flexibilität erlaubt es Anderen, euch einzusetzen, mit euch zu verschmelzen, ihr zu werden und in Wirklichkeitssysteme zu gelangen, die sie ohne euch nicht erfahren könnten. Wir möchten, dass ihr mehr über euch versteht und erkennt, wie wertvoll ihr seid. Diejenigen, die euren Planeten dann übernahmen, gewannen ihn durch einen Krieg. Sie wussten, dass die Erde etwas wertvolles darstellte, und wollten nicht, dass jemand den Reichtum vor ihnen entdeckt. Sie waren jedoch weit von den Erinnerungen über den wahren Wert der Erde entfernt.

Es gibt Zivilisationen im Weltraum, die sterben, weil sie keinen Zugang zur Lebendigen Bibliothek haben, ebenso wie Massen von Menschen sterben, weil ihr euren Körper nicht versteht und keinen Zugang zu ihm habt. Diese Besitzer oder Götter, übersahen den wahren Reichtum - sie konnten ihn nicht erkennen. Sie selbst werden ihn aber erst entdecken, wenn sie in der Liebesfrequenz arbeiten. Dies müssen sie lernen und ihr werdet es ihnen beibringen. Ihr seid wesentliche Schlüssel. Sobald der Gedanke der Lebendigen Bibliothek tiefer in euch eindringt, werdet ihr allmählich den Wert der Gefühle verstehen und erkennen, dass sie als Schlüssel zu dem großen, hier gespeicherten Wissen dienen. Der Schlüssel zur Lebendigen Bibliothek seid ihr Menschen, denn ihr könnt euch zu der gesamten Bibliothek Zugang verschaffen.

Die Prinzipien, die ihr zu beachten habt, beziehen sich auf euren physischen Körper, die Erde und alle ihre Bewohner. Ehrt euren Körper, als ob man euch ein makelloses Juwel gegeben hätte und handelt so, als gehöre euch die wertvollste Schöpfung im Universum. Vor allem ehrt die Erde. Dies ist Teil des Auftrags und hier liegt euer Wert. Es gibt einige Orte, an denen die lebendige Bibliothek bereits aktiviert ist. Nicht nur das Land selbst, muss lebendig sein; es ist notwendig, dass das menschliche Bewusstsein diese Lebendigkeit übersetzt und mit ihr arbeitet. Das macht die lebendige Bibliothek aus, denn durch euch erreicht man sie. Eine Lebendige Bibliothek ohne Menschen ist nicht vollständig. Ihr seid der wesentliche Bestandteil der lebendigen Bibliothek. Wenn ihr in Frieden und Hingabe lebt und nicht herumlauft und Lebensformen verletzt, weil sie zufällig eine falsch gesetzte Grenze überschreiten, erlaubt ihr euch, Zivilisationen kennenzulernen, die vielleicht großartiger sind, als ihr es euch vorzustellen vermögt.“

Aus dem Buch: „Plejadische Schlüssel zum Wissen der Erde“. ISBN: 3-7626-0515-7
..................................................................

Ich las über das Projekt Erde und deren Menschheit mal ein Channeling, in dem es sinngemäß hieß: „Es soll ein Wesen erschaffen werden, dem die Fähigkeit innewohnt die gesamte Schöpfung zu erfahren und auch verstehen zu können, ohne dabei verrückt zu werden, um nicht nur Erdhüter zu sein, sondern letztendlich galaktischer Hüter zu werden.“

Es geht also für uns darum – als Gesamtmenschheit und für jeden einzelnen von uns – unser volles Potenzial zu entwickeln, es souverän und verantwortungsbewusst einzusetzen und – als souveräne Verwalter eines hochmagischen Planeten – ein Miteinander und Zusammenleben zu verankern, das beispielhaft für viele andere Sternenvölker sein wird.

Vielleicht hatte dieser Überfall auf die Erde, von den „Dunklen“, aus einer übergeordneten Sicht, einen wichtigen Sinn. Wir alle – jeder Einzelne der gesamten Menschheit – sind Hochleistungsprototypen, die in vielen, vielen Leben getestet und hart geprüft wurden, um Wesen zu werden, die beide Pole – das „Dunkle“ und das „Helle“ – verstehen können, damit umgehen können, es bewusst lenken und - aufgrund ihrer Erfahrung und angelegten Möglichkeiten – es immer wieder harmonisch miteinander zu verschmelzen, um die Schöpfung in eine neue Möglichkeit der Selbsterfahrung zu bringen. Die Schöpfung und ihre Bewusstheit wachsen immer weiter und du, ich, ihr, wir alle sind wichtige Schlüssel dazu. Wir müssen uns jedoch wieder aktivieren.

Jeder von uns ist der Souverän über sein Körpergefährt und jeder bestimmt selbst, wann er es aktiviert. Lasst uns jeder unsere Individualität und Einzigartigkeit leben. Sei der individuelle Schlüssel für bestimmte Erfahrungsebenen, der du bist. Lebt – jeder Einzelne – euer eigenes Paradies und lasst es sich nach und nach entwickeln. Glaubt an Dauer und gebt euch Zeit. Lebt im Moment und vertraut auf eure inneren Eingaben und euer inneres Gefühl. Glaubt an den reinen, unzerstörbaren Kern, der in jedem lebt. Das heißt nicht, dass man jedem um den Hals fallen und sympathisch finden muss. Doch es ist ein Grundrespekt da, der Menschen – immer stimmig geführt – entweder Zusammentreffen lässt oder auseinander hält.

Doch an allererster Stelle steht, dass wir Frieden erschaffen und es jedem gut geht. Bitte achtet und respektiert jeden einzelnen Menschen, auch die, mit ängstlichem Verhalten, unbewusstem Handeln und aufgesetzten Masken. Sicher ist es kein Zufall, wenn du damit konfrontiert wirst und kannst hier heilend wirken. Nicht unbedingt durch Worte, sondern vor allem auch dadurch, dass du dich nicht angegriffen fühlst oder gar in den Kampf gehst. Bleibe hier unbeeindruckt und entspannt. Lasst sie das alles freiwillig ablegen, in einer Welt des Friedens, des Aufatmens und Ankommens.

Deine, meine und unsere Aufgabe ist es, diese Welt des Friedens, der Wahrheit und Schönheit zu erschaffen, Jeder bei sich, in seinem Umfeld und vernetzt gemeinsam. Sodass es immer leichter und einsichtiger für Nachfolgende wird, sich auf dieses neue Miteinander einzulassen, da es einfach Freude macht sich in einem Lebensumfeld zu befinden, in dem man gesehen, geachtet, unterstützt und dabei gleichzeitig frei gelassen wird. Ich freue mich auf die jetzt kommende Zeit, in der von uns der Mut gefordert ist, uns bewusst einem neuen Miteinander zu öffnen, das uns alle erheben und absolut bereichern wird.

H.

[per Mail von einem lieben Leser... Danke💗 Und ich kann das Buch Plejadische Schlüssel zum Wissen der Erde jedem an Herz legen, der es noch nicht kennt...]

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke.