2021-05-30

Die Präsenz von Maria Magdalena und die Geschichte der "Heiligen Vereinigung"

Es war Maria Magdalena, die die Energie und die Lehren des Christus-Bewusstseins durch Frankreich nach Westeuropa trug.

Als Maria Magdalena sich in Frankreich niederließ, begann sie mit der Arbeit, das Christus-Licht durch ihre Anwesenheit als Teil der christlichen "Zwillingsflammen"-Energie zu halten, sowie die Energie der Botschaft der Lehren des Christus-Bewusstseins zu teilen. Diese grundlegende Botschaft war Frieden, Fülle und bedingungslose Liebe, und das Wissen, dass eine Zeit kommen würde, in der die Erde mit einer Spezies von Menschen gefüllt sein würde, die das Christus-Bewusstsein tragen und das Goldene Zeitalter des Friedens und der Harmonie manifestieren würden. Um die Energie und die Lehren weiterzugeben, reiste Maria Magdalena viel und arbeitete als Lehrerin und Leiterin. Das Erbe der weiblichen spirituellen Führung und göttlichen Schönheit, das ihre Energie war, lebt immer noch in der Tradition der "Amour courtoisie" und dem Erbe der Troubadoure, Musiker und Dichter fort, die die Freuden der höfischen Liebe und die strahlende Schönheit der Frau feierten.

Von diesem Erbe ist nach den katholischen Kreuzzügen und der Inquisition freilich wenig übrig geblieben, und die Energien der "höfischen Liebe" und die Geschichten vom "Heiligen Gral" werden heute von der Wissenschaft kaum noch rezipiert und verstanden. In seiner einfachsten Form ist dies die Essenz dessen, was Maria Magdalena nach Frankreich brachte.

Sie lehrte ihr Verständnis der Heiligen oder Zwillingsflammen-Vereinigung als ein Modell für die Heilige Vereinigung. Sie wusste, dass diese Form der "Spirituellen Ehe", basierend auf dem Dienst des Lichts, ein Muster oder eine Vorlage für Beziehung und Vereinigung im kommenden Goldenen Zeitalter, oder wie wir es nennen würden, der "Neuen Erde", werden würde.

Sie lehrte auch, dass der menschliche Körper selbst der "Heilige Gral" sei, das Gefäß oder der Behälter der Seele und des Geistes und der göttlichen Essenz Gottes. Wenn das Bewusstsein innerhalb des heiligen Gefäßes der Materie eine ausreichend hohe Schwingung hatte, dann würde diese Materie in engelhaftes Licht umgewandelt werden und der Mensch würde zu einem menschlichen Engel werden. Der Menschliche Engel würde eine Aura oder einen energetischen Körper aus Goldenem Licht haben, er würde tatsächlich zum Goldenen Kelch oder "Heiligen Gral" werden.

Nach ihren Lehren war jeder Mensch in der Lage, sein Bewusstsein auf die Ebene zu heben, auf der diese engelhafte Transmutation möglich wäre. Aber sie wusste, dass es Zeit brauchen würde, bis diese Schwingungsfrequenz in das kollektive Bewusstsein eintritt und die Menschen sich so weit entwickeln, dass sie in der Lage sind, dieses goldene Licht des göttlichen Bewusstseins im menschlichen Kelch zu halten. Tatsächlich würde es zweitausend Jahre dauern, bevor es genug Menschen geben würde, um den Planeten zu bevölkern, und dass diese Menschen sich ausreichend entwickelt haben würden, um einen Weg zu schaffen, ein einziges planetarisches Herz und einen einzigen planetarischen Verstand zu werden, so dass der gesamte Planet in das Goldene Licht gehoben werden könnte und der Planet selbst ein Gral des Goldenen Lichts werden könnte.

Maria Magdalena wusste, dass es Energien und Kräfte geben würde, die gegen die neue Evolution des Bewusstseins arbeiten würden, aber sie wusste auch, dass ihre Lehren und ihre Energie an diesem Ort überleben würden und dass sie in die Neue Welt hinausgetragen werden würden, wenn die Zeit für die Menschen gekommen war, von Westeuropa aus über die Ozeane zu wandern und die "Familie" der Menschheit in den einheimischen Völkern des Planeten zu entdecken, die noch die Lehren der Heiligen Erde hielten. Sie wusste, dass, wenn die Zeit reif war, diese Lehren der Heiligen Erde mit den Völkern des Westens geteilt werden würden, und dass dies ihnen helfen würde, ihr Bewusstsein zu erhöhen und zu lernen, wie sie in diesem neuen Goldenen Zeitalter die Hüter des Planeten werden können.

Und so hinterließ sie als ihr Vermächtnis für diesen Prozess der Transformation die Lehren der Zwillingsflamme und der Heiligen Vereinigung. Sie wusste, dass dies in dieser Zeit des Bewusstseinswandels notwendig sein würde, denn die männliche Energie, die benötigt wurde, um den Planeten zu bevölkern, würde in einem solchen Ausmaß dominieren, dass es notwendig sein würde, die weibliche Energie zurückzubringen und das Gleichgewicht zu schaffen, das benötigt wird, um die wahre "Heilige Vereinigung" zu erschaffen und das Goldene Gitter der Zwillingsflammenvereinigung zu implementieren, das das geometrische Muster oder die Schablone für die Goldene Energie der Zwillingsflammenliebe enthalten würde. Aber als weise Frau wusste Maria Magdalena auch, wie wichtig es ist, mit den elementaren Energien zu arbeiten und die Energien der Natur zu respektieren.

...das "Christus-Bewusstsein", wie es von Maria Magdalena gelehrt wurde, hat seinen Sitz im Herzen. Es ist das Herz, das die höheren Frequenzen der Liebe, der Freude und des Friedens trägt, und nur wenn wir das Herz öffnen, können wir das Gralsbewusstsein in uns selbst erreichen und dann bereit sein, es mit anderen zu teilen."

~ Celia Fenn ~

Quelle: Huong Nguyen

5 Kommentare:

  1. 💙💙💙 Um sich spirituell biologisch zu entwickeln, muss das energetische Gleichgewicht zwischen den männlichen und weiblichen Energien im Selbst vereinheitlicht werden. Spirituelle Ehe bezieht sich auf die auferstandene Christos-Sophia als Verkörperung der inneren hiero-gamischen Vereinigung zwischen dem Menschen und dem Göttlichen. Hieros Gamos ist die vollständige Auferstehung des Körpers zum ewigen Licht von Christos , dem kosmischen Christusbewusstsein. Perfektes Gleichgewicht (neutral im Nullpunkt ).

    AntwortenLöschen
  2. All das kann man im Detail nachlesen in meinem Buch "Einssein gelebt. Marie und Maria Magdalena am Weg zur Meisterschaft", 2019.
    Das Thema beschäftigt mich seit bald 30 Jahren.

    AntwortenLöschen
  3. DIE LIEBE UND DER FRIEDEN,
    SEI MIT UNS ALLEN!!
    ATHENE♡☆♧

    AntwortenLöschen

Danke.