2021-05-30

SCHAUT EUCH SELBST MIT AUGEN DER LIEBE AN - Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe


Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, euer Bruder und euch Gleichgesinnter.

Ich komme aus einem Energiefeld, das auch in euren Herzen zugegen ist. Ihr könnt es die Christus-Energie nennen. Es ist ein Feld der Liebe und der Einfachheit. Es ist das Feld des Herzens, aus dem alles entstanden ist. Ihr seid hier auf der Erde als Vertreter oder Träger dieses Feldes. In euch allen ist ein Impuls von der Seele, dieses Feld, von dem auch ich ein Repräsentant war, tiefer in der irdischen Wirklichkeit zu verankern.

Es ist in euch eine Sehnsucht nach mehr Frieden und Harmonie und danach, mehr in und aus diesem Feld heraus zu sein. Ich kenne euch, weil wir eins sind in diesem Feld. Auf der Erde manifestiert ihr euch als eine getrennte, für sich stehende Person und Persönlichkeit. Diese Illusion wird verstärkt durch die Tatsache, dass ihr in einem Körper lebt und euch mit zunehmendem Alter immer mehr mit diesem Körper, mit dieser getrennten, für sich stehenden Form identifiziert. Aber euer Herz weiß es besser. Von eurem Herzen aus geht ihr beständig über die Grenzen eurer eigenen Getrenntheit hinaus und sucht nach Verbindung, nach Sinn und Zweck in der Welt um euch herum. Ihr habt einen inneren Drang, der von eurer Seele ausgeht, der Drang, etwas in dieser Welt zu verändern, einen Weg hin zu einem liebevolleren Bewusstsein zu bahnen.

Ich bitte euch nun, hier in diesem Moment, Verbindung mit diesem Wunsch in eurem Herzen aufzunehmen. Geht in das Zentrum eures Herzens, das Zentrum in eurer Brust, und spürt, dass dort ein Licht anwesend ist - ein sanftes und freundliches Licht. Es ist ein geduldiges und liebevolles und urteilsloses Licht, das darauf wartet, durchzufließen. Es ist das Licht der neuen Zeit. Es kann nicht hereinkommen, indem ihr streitet und kämpft, euch abmüht oder euch unwürdig fühlt. Es kann nur auf einer Welle der Liebe und der Selbstwertschätzung hereinkommen. Wenn ihr in die menschliche Welt hineingeboren werdet, ist fast unvermeidbar, dass ihr euch früher oder später selbst be- und verurteilt. Ihr messt euch an anderen - an dem, was die Gesellschaft von euch erwartet, euren Eltern, euren Gleichaltrigen und später euren Kollegen und den Autoritäten an eurem Arbeitsplatz - und macht euch selbst klein.

Es ist eine tiefe Sehnsucht nach einem höheren Bewusstsein in euch, nach einem Zustand des Friedens und auch eine Sehnsucht, euch zum Ausdruck bringen zu dürfen - nicht aus einer Konkurrenz, aus einem Müssen oder aus Erfolgsidealen heraus, sondern wirklich aus eurem Herzen, aus dem, wer und was ihr seid, und aus einer Sanftheit heraus. Dieses Verlangen ist echt und authentisch. Was euch hierbei aber am meisten im Weg steht, ist eigentlich nicht so sehr die Welt außerhalb von euch - wie sie strukturiert ist und dass sie immer noch von Kampf und Konflikt gekennzeichnet ist -, sondern vor allem etwas in euch. Eure Selbstverurteilung und euch selbst klein zu machen sind zu einer Gewohnheit geworden, durch die der Kanal, der ihr seid und durch den euer ursprüngliches Licht strömen will, verengt wurde, um es so zu sagen. Diese Selbstverurteilung hat ihre Wurzeln in eurer Kindheit oder noch weiter zurück, in vergangenen Leben, in denen ihr ebenfalls in die irdische Angst und den irdischen Kampf eingetaucht wart.
Der Ankerpunkt oder der Schlüssel, mit dem ihr jetzt in diesem Leben arbeiten solltet, ist das Beheben oder Anschauen der Selbstverurteilung. Ihr alle habt Heimweh nach einem herzbasierten Bewusstsein, einem Bewusstsein der Freiheit, der Freude, der Möglichkeiten, der Liebe. Das beginnt bei euch selbst. Gebt zuerst euch selbst diese Liebe. Schaut euch selbst mit Augen der Liebe an.

Geht nun daher noch einmal zurück zu eurem Herzen, diesem stillen Punkt in seiner Mitte, wo ihr Kontakt mit dem Feld des Christus-Bewusstseins, dem Feld der Liebe und der Einfachheit habt. Stellt euch vor, dass von diesem Punkt in eurem Herzen Licht durch euren ganzen Körper strömt. Fühlt, dass alles dasein darf: der Schmerz, der in euch ist, der Zweifel, die Unsicherheit. Fühlt, dass all dies zu eurem Weg als Seele auf der Erde gehört. Das Licht in eurem Herzen, das eigentlich euer Christus-Selbst oder euer höheres Selbst ist, wenn ihr es so nennen möchtet, will bei euch sein. Dieses Licht verstößt keinen einzigen Teil, es sagt nicht: "Das war falsch", oder "Das hast du nicht gut gemacht", oder "Das war verkehrt". Es tut nichts von alldem. Dieses Licht ist ganz still bei eurem tiefsten Schmerz anwesend.

Fühlt die sanfte Hand der Liebe um euch kreisen. Spürt, dass diese Liebe alles begreift.
Ihr seid ein Mensch. Ihr seid ein Mensch geworden, und zum Menschsein gehören Angst, Schmerz und Verwirrung. Und es gibt sie nicht ohne Grund, sie haben eine Funktion. Denn in euch findet eine Transformation statt, die ihr aber mit eurem Verstand nicht begreifen könnt - nicht während des Prozesses, danach durchaus. Lasst die Liebe euch heilen. Versucht nicht, alles zu verstehen, sondern nehmt wahr, dass in diesem Feld des Herzens ein Wissen, eine Intelligenz ist, die alles lenkt. Ihr werdet von Kräften getragen, die liebevoll sind und die größer sind als eure Persönlichkeit. Ihr seid in Wirklichkeit nicht getrennt. Ihr seid verbunden und aufgenommen in ein kosmisches Feld der Liebe.

Stellt euch zu guter Letzt nun vor, dass bei euch ein Kind ist. Dieses Kind stellt euer emotionales Selbst dar. Oftmals seid ihr bestrebt, die Dinge aus dem Verstand und seinem Wissens- oder Kenntnisstand heraus verstehen zu wollen, aus Kenntnissen, die zwar sicherlich echt sind und auch auf einem inneren Wissen beruhen können, doch eure Emotionen sind nicht immer in Einklang mit diesem Wissensstand. Denn ihr könnt etwas aus dem Verstand heraus wissen und zugleich emotional verletzt sein, und das Heilen dieser Wunde braucht eine andere Energie als nur Verstehen und Kenntnis, nämlich die Energie der Liebe, die hierbei unentbehrlich ist.

Deshalb bitte ich euch: Empfangt Liebe für den Schmerz, der in euch ist. Ein Schmerz um etwas Bestimmtes oder auch einfach der Schmerz darüber, hier zu sein, euch hier nicht ganz zuhause zu fühlen, euch anders zu fühlen, Heimweh nach etwas zu haben, das nicht greifbar zu sein scheint.

Fühlt die Anwesenheit der Liebe, die sich von eurem Herzen aus ausbreitet. Ihr seid mit uns verbunden. Wir sind als liebevolle Führer um euch herum. Wir sind gleichgesinnte Seelen. Fühlt euch von diesem Feld unterstützt, urteilt nicht über euch selbst. Ihr dürft alles tun, alles ausprobieren. Ihr seid frei!

Danke für eure Anwesenheit auf der Erde. Wir sind bei euch.

Channeling: © Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de

1 Kommentar:

  1. Das Paradox unserer Zeit – eine kluge Geschichte

    Das Paradox unserer Zeit ist: Wir haben hohe Gebäude, aber eine niedrige Toleranz, breite Autobahnen, aber enge Ansichten. Wir verbrauchen mehr, aber haben weniger, machen mehr Einkäufe, aber haben weniger Freude. Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr Ausbildung, aber weniger Vernunft, mehr Kenntnisse, aber weniger Hausverstand, mehr Experten, aber auch mehr Probleme, mehr Medizin, aber weniger Gesundheit.

    Wir rauchen zu stark, wir trinken zu viel, wir geben verantwortungslos viel aus; wir lachen zu wenig, fahren zu schnell, regen uns zu schnell auf, gehen zu spät schlafen, stehen zu müde auf; wir lesen zu wenig, sehen zu viel fern, beten zu selten.

    Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Werte reduziert. Wir sprechen zu viel, wir lieben zu selten und wir hassen zu oft.

    Wir wissen, wie man seinen Lebensunterhalt verdient, aber nicht mehr, wie man lebt.

    Wir haben dem Leben Jahre hinzugefügt, aber nicht den Jahren Leben. Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn. Wir haben den Weltraum erobert, aber nicht den Raum in uns. Wir machen größere Dinge, aber keine Besseren.

    Wir haben die Luft gereinigt, aber die Seelen verschmutzt. Wir können Atome spalten, aber nicht unsere Vorurteile.

    Wir schreiben mehr, aber wissen weniger, wir planen mehr, aber erreichen weniger. Wir haben gelernt schnell zu sein, aber wir können nicht warten. Wir machen neue Computer, die mehr Informationen speichern und eine Unmenge Kopien produzieren, aber wir verkehren weniger miteinander.

    Es ist die Zeit des schnellen Essens und der schlechten Verdauung, der großen Männer und der kleinkarierten Seelen, der leichten Profite und der schwierigen Beziehungen.

    Es ist die Zeit des größeren Familieneinkommens und der Scheidungen, der schöneren Häuser und des zerstörten Zuhause.

    Es ist die Zeit der schnellen Reisen, der Wegwerfwindeln und der Wegwerfmoral, der Beziehungen für eine Nacht und des Übergewichts.

    Es ist die Zeit der Pillen, die alles können: sie erregen uns, sie beruhigen uns, sie töten uns.

    Es ist die Zeit, in der es wichtiger ist, etwas im Schaufenster zu haben, statt im Laden, wo moderne Technik einen Text wie diesen in Windeseile in die ganze Welt tragen kann, und wo sie die Wahl haben: das Leben ändern – oder diesen Text und seine Botschaft wieder zu vergessen.

    Denkt daran, mehr Zeit denen zu schenken, die Ihr liebt, weil sie nicht immer mit Euch sein werden. Sagt ein gutes Wort denen, die Euch jetzt voll Begeisterung von unten her anschauen, weil diese kleinen Geschöpfe bald erwachsen werden und nicht mehr bei Euch sein werden. Schenkt dem Menschen neben Euch eine innige Umarmung, denn sie ist der einzige Schatz, der von Eurem Herzen kommt und Euch nichts kostet. Sagt dem geliebten Menschen: „Ich liebe Dich“ und meint es auch so. Ein Kuss und eine Umarmung, die von Herzen kommen, können alles Böse wiedergutmachen. Geht Hand in Hand und schätzt die Augenblicke, wo Ihr zusammen seid, denn eines Tages wird dieser Mensch nicht mehr neben Euch sein.

    Findet Zeit Euch zu lieben, findet Zeit miteinander zu sprechen. Findet Zeit, alles was Ihr zu sagen habt miteinander zu teilen, denn das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns des Atems berauben.

    Verfasser: Dr. Bob Moorehead

    AntwortenLöschen

Danke.