2021-07-27

Sirius-Botschaft: „Ob sich eure Gedanken und Gefühle wandeln dürfen, unterliegt eurer individuellen Entscheidung. Ihr selbst seid die Erschaffer dieser Gedanken“



Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow 86919 Utting am Ammersee http://liebeslicht.net

Sirius Botschaft – Auszug aus dem Buch der Fahrnows: Lichtspuren auf dem Weg“

Die Sirianer:

„Das Universum ähnelt einem Hologramm. „Im Kleinen wie im Großen“ sagten die Weisen eurer antiken Kulturen. In jeder Zelle, jedem Organ und jedem Gewebe besitzt ihr „ältere und jüngere“ Anteile. Auch in euren Gedanken und Gefühlen leben ältere und jüngere Anteile. Vielleicht mögt ihr dieser Spur gelegentlich in eurer stillen Betrachtung folgen? Welche eurer Gedanken und Gefühle gehören zu den ungeprüft übernommenen, älteren Anteilen? Was könntet ihr vielleicht aussortieren, um euch Erleichterung zu verschaffen?

Ununterbrochen wandelt sich die sichtbare Schöpfung. Immer gibt es etwas Überliefertes, was schon länger da war, und etwas, das gerade eben neu entsteht. Euer biologischer Körper unterliegt dieser Wandlung. In weniger als acht Jahren erneuert er sich vollständig. Wenn ihr diesen Veränderungsprozess unterdrückt, entsteht eine Energieblockade, die Krankheiten erschafft. Und schließlich zum Tod führen kann..

Ob sich eure Gedanken und Gefühle wandeln dürfen, unterliegt eurer individuellen Entscheidung. Ihr selbst seid die Erschaffer dieser Gedanken. Sie entstehen in euch! Nur ihr selbst könnt entscheiden, was genau ihr denken und fühlen möchtet.

Fühlt ihr euch als die Opfer eurer Gedanken oder Gefühle? Dann unterliegt ihr einer Täuschung, liebe Freunde. Ihr selbst erzeugt die Gedanken und Gefühle in euch. Ihr seid vollständig frei, sie euch so angenehm wie möglich zu gestalten.

Bist du bereit, liebstes Sternenkind, dein Gedanken und Gefühle einem Sortierungsprozess zu unterziehen? Überprüfst du sie auf ihren Nutzen, um dich von den weniger angenehmen zu verabschieden? Bist du offen, um neue Ideen und Gefühle aufzunehmen und zu erproben?

Der größte Teil eurer Gedanken und Gefühle entstammt einem Automatismus der Tradition. Unzählige Generationen vor euch haben ebenso gedacht, gefühlt und gehandelt. Darüber hinaus habt ihr persönliche Automatismen entwickelt. „Wenn ich geärgert werde, ziehe ich mich zurück“. „Wenn ich beleidigt bin, schlage ich drauf“. Automatismen und Gewohnheitsmuster, ihr Lieben. Gewohnheitsmuster, die euch spontan reagieren lassen.

Sie ersparen euch die Mühe einer immer wieder neuen Betrachtung, und ihr reagiert ähnlich auf jede scheinbar ähnliche Situation. Euer persönlicher Automatismus ist tief verbunden mit den Traditionen eures Menschheitskollektivs. Ohne es zu bemerken denkt und fühlt ihr synchron mit einigen Milliarden anderer Menschen. Ihr seid Eins im Energiefeld, und könnt gar nicht anders, solange ihr diese Zusammenhänge nicht bewusst untersucht………“ (Fortsetzung demnächst…)

Anmerkung von mir (Albrecht)

Die permanente Achtsamkeit, die innere Reflexion dessen, was mir gerade eine Situation sagen möchte, die mir begegnet und entsprechende Gedanken und Gefühle in mir erzeugt, ist angesichts der Reizüberflutung und manipulativer Nachrichten derzeit besonders wichtig. Welche Gedanken bewegen mich, wenn ich morgens erwache, abends ins Bett gehe, tagsüber die Schlagzeilen der Altmedien lese? Fliegen mich einige Gedanken an, die sich schwer anfühlen und mein Inneres zusammenziehen, dann kann ich, wenn ich es so bewusst wähle, diese Gedanken die ich beobachte, ziehen zu lassen und in ein anderes Feld „umzuziehen“. Beispielsweise, indem ich auf den Atem achte….oder ein Lichtfeld um mich herum visualisiere, , in dessen hochschwingende Energie ich eintauche, ….oder eine Bewusstseinsstütze formuliere…..“Ich bin ein strahlendes Lichtwesen, entsprungen der göttlichen Quelle“…oder DANKE…..oder SEGNE…..oder die Vision einer neuen friedlichen Menschheitskultur in mir bewege…..Viele Möglichkeiten gibt es, um die Leichtigkeit und Freude wieder im eigenen Herzen zu stimulieren…..Wir sind sozusagen der Herr oder die Frau im eigenen Haus….“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.