2021-07-24

Und so begann es...


GÖTTLICH GOLDEN


nicht messbar...


...aber so spürbar...


ein neuer anfang wurde verankert

warm, weich, göttlich 


[max: Mein Vater nannte mich immer "Mein Sonnenkind..."  Als ich klein war habe ich es nicht verstanden...]

3 Kommentare:

  1. ..............Die Dinge werden jedoch »kompliziert«, wenn das Bewusstsein aus dieser erhabenen Dimension in die Turbulenzen der subatomaren Partikel hinabsteigt – in die Kollisionen von Licht, Energie und Materie, die atomaren Wirbelstürme, die für eure sensorische Welt verantwortlich sind. In der Tat ist es aus der Perspektive der Verkörperung auf eurer Erde manchmal schwer, zu einem Zustand von Gleichmut und Gelassenheit zu finden.

    Um euch sozusagen auf den Boden der Tatsachen zu holen: Ihr befindet euch mitten in den Auswirkungen massiver Chaotischer Knoten. Einige von ihnen beeinflussen euer Klima, eure Ozeane, euer Ökosystem, eure Politik, eure soziale Unordnung und insgesamt die Existenz der Zivilisation, wie ihr sie kennt. Lasst euch von dieser Lawine des Wandels nicht entmutigen, denn es handelt sich dabei in Wahrheit und definitiv um eine Chance, das Tempo eurer Entwicklung erheblich zu beschleunigen.

    Diejenigen, die sich weigern, sich weiterzuentwickeln, werden sich zurückentwickeln. Es ist, aus all unseren Blickwinkeln betrachtet, eine kluge Sache, den Wind des Wandels zu eurem spirituellen Vorteil zu nutzen.

    Zu den großen Schwierigkeiten dieses planetaren Übergangs gehört, dass eure mentalen, emotionalen, physischen und spirituellen Vitalkräfte dabei stark geschwächt werden können. Damit meinen wir die Vitalität eures KA (eures feinstofflichen Energiekörpers) und eures KHAT (eures physischen Körpers). Dieser Verlust an Vitalität kann euch auf mehreren Ebenen und in komplexer Weise beeinträchtigen.

    Aus all unseren Blickwinkeln, mit Ausnahme des Aethos, der alle Phänomene als einen Traum betrachtet, erwarten euch weiterhin schwierige, herausfordernde Zeiten.

    Dennoch könnt ihr inmitten dieser Belastungen Diamanten gewinnen. Diese Diamanten stammen nicht von dieser Erde, sondern werden aus eurem eigenen Bewusstsein geboren, während ihr euch mit den Komplexitäten eures Erdenlebens auseinandersetzt. Ihr müsst nichts weiter tun, als den Anforderungen dieses Leben aus einer leicht erhöhten Bewusstseinsposition zu begegnen, und schon kann die Kaskade der beschleunigten Evolution beginnen.

    Hierbei kann euch das Solare Holon helfen … es versetzt euch in die Lage, besser mit den demoralisierenden und erschöpfenden Auswirkungen mehrerer sehr komplexer Chaotischer Knoten fertig zu werden.

    Wir können euch in dieser Zeit viele Hilfsmittel anbieten, aber wir haben das Solare Holon gewählt, weil es eine Form des ätherischen Feuers ist. Und es vermag das Bewusstsein gleichzeitig zu reinigen und zu transformieren. Es ist ein sehr effizientes Werkzeug, mit dem ihr eure eigene Evolution beschleunigen könnt.

    Wir vermittelten diese Methode den Priestern und Priesterinnen des Tempels von Dendara im alten Ägypten. Sie erzeugte in ihnen profunde höhere Bewusstseinszustände, in denen sie direkt mit uns kommunizieren konnten. Und sie ermöglichte es ihnen, sich für den Aufstieg des Bewusstseins zu revitalisieren.

    Für diese Meditation wird eine Trommel verwendet und es findet eine Interaktion von drei Vokalisierungen statt, bei denen Klangcodes übertragen werden.

    Es gibt für die Arbeit mit dem Solaren Holon drei Formen, die wir erklären möchten.

    Die erste Form (in Bewegung).................


    https://tomkenyon.com/das-solare-holon

    AntwortenLöschen
  2. https://tomkenyon.com/ubergangsstadien-in-neue-realitaten

    Ja, es ist gut wenn man vorbereitet ist und das ist der „Vorteil“ der Erleuchtung im lebenden Körper, man kennt diese Situation schon, man war schon „dort“, man fühlt sich in dieser Stille wohl, man kennt das bereits, das man nicht mehr „man“ ist und ich denke das ist auch der Grund warum man nach der Erleuchtung den Inkarnationszyklus abgeschlossen hat, man kann es sich dann aussuchen was man machen will, weil man nicht sofort diesen Ort der Stille verlässt.

    Aber jede Art von „Stillemeditation“ ist eine wunderbare Vorbereitung für das Jenseits und was danach folgt.

    ………..Jenen unter euch, die keiner einem Guru/Avatar/Erlöser folgenden spirituellen Tradition angehören, stehen in dem »Tod« genannten Übergangsstadium auch andere Möglichkeiten offen.

    Wie bei den beiden anderen Übergangsstadien gibt es auch hier einen Punkt der Leere, und dessen vorherrschende Merkmale sind Stille (Schweigen) und Dunkelheit. In der Leere existieren alle Möglichkeiten, aber es gibt keine manifeste Wirklichkeit. Es ist wie mit einer Eichel. Der riesige Baum, die Eiche, existiert in der Eichel als Potenzial, hat sich aber noch nicht manifestiert.

    Wenn ihr also in die Leere gelangt – was ihr daran erkennen werdet, dass ihr euch völlig allein in Dunkelheit und Stille befindet –, macht euch bewusst, dass ihr dort unmittelbar mit dem Zentrum eurer schöpferischen Kräfte verbunden seid.

    Von dem, was ihr nun als Nächstes erschafft, hängt es ab, wie euer weiteres Schicksal verläuft und welche Welten oder Existenzebenen ihr bewohnen werdet. Das ist daher ein kritischer Augenblick.

    Viele, die sich vor der Dunkelheit fürchten, reisen verfrüht ins Licht. Sie erkennen nicht, dass sie in ihrer Sehnsucht danach das Licht selbst erzeugen. Ein Portal öffnet sich vor ihnen, wie ein Tunnel. Dann können sie durch diesen Tunnel aus Licht reisen und treffen dort jene nahestehenden Menschen, die vor ihnen gegangen sind. Dadurch gleiten sie relativ schnell wieder in eine neue Verkörperung hinein oder gelangen in andere Schwingungsebenen der Existenz, ohne sich wirklich über die Konsequenzen im Klaren zu sein. Diese Option steht euch natürlich offen, und viele wählen das als ihren Weg.

    Eine andere Option besteht jedoch darin, für eine Weile an dem Punkt der Leere zu bleiben, sich wirklich auf die Leere einzulassen. Dann erkennt ihr, dass ihr reines Bewusstsein seid – und als solches alle Phänomene transzendiert.

    Wenn ihr lange genug in diesem Bewusstheitszustand bleibt, ohne das Bedürfnis, etwas zu erschaffen, werdet ihr eure Identität als das große Ich Bin erkennen. Und aus diesem Erkenntniszustand heraus könnt ihr die Umstände eurer Wiederverkörperung frei wählen. Ihr könnt wählen, welche Welten oder Bewusstseinsebenen ihr bewohnen werdet.

    Diese zuletzt genannte Methode eröffnet euch die großartigsten Möglichkeiten, ist aber für die meisten Menschen auch die schwierigste. Das liegt daran, dass die meisten Menschen es sehr unangenehm finden, keinen Körper zu haben. Die Sehnsucht nach einem neuen Körper und den Sinneseindrücken der materiellen Welt veranlasst viele von euch, die Leere voreilig wieder zu verlassen.

    Um es zusammenzufassen: Infolge der Intensivierung des Chaotischen Knotens werden viele von euch in Übergangsstadien des Bewusstseins hineingeraten. Ob es sich dabei nun um Stadien eures persönlichen Lebens, eurer kollektiven Erfahrung oder um den sogenannten Tod handelt, in jedem Fall solltet ihr wissen, dass ihr selbst die Schöpfer eurer Realität seid……..

    Antwort ↓

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...danke,fürs erinnern an den wunderbaren Text von Tom Kenyon über die chaotischen Knoten...darüber hinaus wählen wir selbst wie wir es erleben möchten, das gilt es zu verinnerlichen...danke an max bin bei Dir pink/goldenes weiches himmlisches Licht Andrea Renate 🌅💖💫

      Löschen

Danke.