2021-08-27

SPACEWEATHER: SOLAR TSUNAMI UND CME

SCHWACHER EINSCHLAG: Wie vorhergesagt, traf am 27. August (0100 UT) ein CME auf das Magnetfeld der Erde. Der Einschlag war schwach und erhöhte die Sonnenwindgeschwindigkeit um weniger als 50 km/s. Dennoch löste der CME einen magnetischen Substurm über Kanada mit einigen kurzen, aber schönen Polarlichtern aus. Möglicherweise ist ein stärkerer CME auf dem Weg, der durch die unten beschriebene Explosion des "solaren Tsunamis" ausgelöst wird.

SOLAR TSUNAMI UND CME: Der Sonnenfleck AR2859 brach am 26. August aus und erzeugte eine Sonneneruption der Klasse C3: Film. Die Eruption war jedoch nicht die Hauptattraktion. Die Eruption verursachte auch einen gewaltigen "Sonnen-Tsunami". Beobachten Sie die schattenhafte Welle, die in diesem Falschfarben-Ultraviolett-Film des Solar Dynamics Observatory der NASA über die Sonne rollt.

Der sich ausbreitende kreisförmige Schatten ist eine Welle aus heißem Plasma und Magnetismus. Gemessen an der Zeit, die der Tsunami brauchte, um den nächsten Sonnenfleck auf halbem Weg um die Sonne zu erreichen, bewegte er sich mit mehr als 110.000 Meilen pro Stunde.

Sonnen-Tsunamis kündigen immer einen CME an, und dieser war keine Ausnahme. Kurz nachdem der Tsunami ausgebrochen war, entdeckten die SOHO-Koronagraphen einen CME: Film. Die Sturmwolke scheint auf die Erde zuzusteuern, wenn auch etwas außerhalb des Zentrums. NOAA-Analysten untersuchen den CME jetzt und verwenden Computermodelle, um seine Ankunftszeit zu bestimmen. Unser Tipp: 30. August. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

SOLAR RADIO BURST: Als der Sonnenfleck AR2659 gestern explodierte, ertönte aus den Kurzwellenlautsprechern auf der Tagseite der Erde ein Rauschen. "Es war ein Solarradioausbruch", berichtet Thomas Ashcraft, der die Geräusche von seinem Observatorium im ländlichen New Mexico aus aufgenommen hat. Klicken Sie zum Anhören:

Sehen Sie sich den "Sonnen-Tsunami" oben noch einmal an. Ein Großteil der statischen Störungen, die Ashcraft aufzeichnete, wird durch die Schockwelle verursacht, die sich durch die Sonnenatmosphäre wälzt. Plasmawellen in der ionisierten Korona strahlen natürlich Funkstörungen aus. Funkamateure, militärische Radaranlagen und Radioastronomen haben diese Geräusche seit den 1940er Jahren aufgefangen. Sie können das auch in Ihrem eigenen Garten tun.

"Während ich hier gerade schreibe, hat die Sonne gerade einen weiteren sehr starken Radioausbruch erzeugt, der meinen Spektrographen wirklich beeindruckt hat", sagt Ashcraft. Mit anderen Worten: Bleiben Sie dran für mehr...

Quelle: https://www.spaceweather.com/

[übersetzt von max - Spenden sind 💖 willkommen - DANKE]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.