2021-12-08

Pentagon Experte: UFOs haben vermutlich außerirdische Wesen an Bord



Spannend wird es mit weiteren UFO-Informationen des Pentagon-Experten Luis Elizondo, die er in einem Interview mit dem GQ-Magazine bekannt gegeben hat. Elizondo berichtet davon, dass die UFO-Thematik noch vor wenigen Jahren nur im Kreis von Verschwörungstheoretikern die Runde gemacht hat, doch sich dieser Umstand seit dem Jahr 2017 verändert hat, seit Elizondo die investigative Journalistin und Autorin Leslie Kean davon in Kenntnis setzte, dass das Pentagon ein geheimes militärisches Programm zur Erforschung des UFO-Phänomens finanziert hat.

Elizondo verließ wegen der strikten Geheimhaltung das Programm und wurde danach zum Regierungs-Whistleblower. Seine Informationen besagen, dass dieselben UFOs, die in den letzten Jahren von US-Kampfpiloten gefilmt worden sind, bereits in den 1950er- und 1960er-Jahren beobachtet wurden, und immer noch dieselben außergewöhnlichen Flugeigenschaften aufweisen und alle irdischen Flugzeuge mit Leichtigkeit abhängen können. Deshalb ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die unbekannten technologischen Flugobjekte von einer irdischen Macht stammen, die eine solche Technologie bereits in den 1950er-Jahren oder früher besessen hat. Eine Erklärung, die hier nicht in Betracht gezogen wird, ist eine deutsche Absetzbewegung mit ihrer Geheimtechnologie, die man als die „Dritte Macht“ kennt. Doch selbst sie kann nicht für sämtliche UFO-Sichtungen der letzten 70 Jahre verantwortlich sein, vor allem weil diese beobachteten Flugobjekte zu Transmedium-Reisen fähig sind und sowohl im Weltall, in der Atmosphäre und in den Ozeanen operieren können, ohne dabei Schaden zu nehmen.

Diese Kampfpiloten berichten aktuell außerdem von Strahlungs-Verbrennungen bei UFO-Begegnungen wie bei einem starken Sonnenbrand, der von einem Effekt ähnlich einer Mikrowellen-Strahlung hervorgerufen wird. Bei Nahbegegnungen kam es auch zu Zeitverschiebungen, weil Piloten das Gefühl hatten, dass ihre Begegnung nur 5 Minuten dauerte, obwohl laut ihrer Treibstoffanzeige bereits 30 Minuten vergangen waren. Eine Erklärung dafür lautet, dass die Antriebe der unbekannten Flugobjekte dazu fähig sind die Raumzeit zu verbiegen. Je näher man an ein solches Schiff als Pilot herankommt, desto mehr Störungen im Zeitempfinden stellen sich ein. Man gerät in den Einflussbereich der künstlichen Raumzeit-Blase um das fremde Flugobjekt herum.




Luis Elizondo erläutert im Interview weiter, dass er eher zur Hypothese von inter-dimensionalen UFOs tendiert und nicht daran glaubt, dass alle fliegenden Unterassen aus dem Weltraum hierherkommen, sondern dass viele von ihnen aus anderen Dimensionen stammen! Dennoch ist es auch wahrscheinlich, dass einige der unbekannten Flugobjekte interplanetaren Ursprungs sind, weil sie beobachtet werden, wie sie vom Weltraum aus in die Erdatmosphäre eindringen. Weiter beschreibt er, dass diese fremden Intelligenzen laut den Erkenntnissen der Geheimdienste vermutlich schon seit sehr langer Zeit hier auf der Erde anwesend sind!

Eine Frage, auf die bisher wenig eingegangen worden ist, lautet, warum UFOs oft in der Nähe von Wasser oder in den Ozeanen beobachtet werden. Elizondo beschreibt, dass es sich um einen Tank-Stop für die Flugobjekte handeln könnte, die Wasserstoff aus dem Wasser aufnehmen, den sie für ihre fortschrittlichen Antriebe verwenden, um die Raumzeit zu krümmen. Die dichteste Form von Wasserstoff findet man wie beschrieben in flüssigem Wasser vor. In einem gewöhnlichen Kübel voll Wasser befindet sich bereits erstaunlich viel Energie, die man theoretisch für solche Antriebe verwenden kann. Die nächsten Fragen im Interview mit dem GQ-Magazine lauten, ob Luis Elizondo mehr Details über abgestürzte UFO und Trümmerstücke bekannt geben kann, die von der US-Regierung geborgen werden konnten.



Luis Elizondo: „Mir wurde gesagt, ich soll sehr vorsichtig bei der Beantwortung dieser Frage vorgehen. Mir wird nicht erlaubt, dem, was ich bereits gesagt habe, noch etwas hinzuzufügen. Was ich sagte, ist meiner Meinung nach mein starker Glaube und ein Hinweis darauf, dass die US-Regierung im Besitz von exotischen Materialien ist, die mit UAPs in Verbindung stehen. Das ist alles, was mir zu erlaubt ist, darüber auszusagen.“

GQ-Magazine: „Glauben Sie, dass diese Schiffe bemannt sind?“

Luis Elizondo: „Sie werden sicherlich intelligent kontrolliert, weil sie auf unsere Aktionen reagieren und handeln. Das steht fest. Sie werden von etwas absolut intelligent kontrolliert.“

GQ-Magazine: „Lautet ihre Meinung, dass sie mehr wie Drohnen sind oder glauben Sie, dass sie Dinge in sich haben?“

Luis Elizondo: „Ich vermute, sie tragen Dinge in sich.“

GQ-Magazine: „Warum glauben Sie, scheinen sie an militärischen Einrichtungen und speziell an Nukleareinrichtungen interessiert zu sein?“

Luis Elizondo: „Ich habe einige sehr spezifische Theorien darüber. Atomenergie ist ein Weg zu verstehen, wie man das Atom entschlüsselt. Sobald man das tut, besitzt man eine potenzielle Versorgungsquelle grenzenloser Energie. Es könnte gut sein, dass wir eine gewalttätige Spezies sind, die jetzt dabei ist, die Raumzeit zu verstehen und dann nicht mehr länger in unserem kleinen Käfig festsitzen wird. Und das könnte ein Problem für fortschrittliche Spezies sein, weil wir – wie Sie wissen – nicht unbedingt sehr friedlich zueinander sind.“

GQ-Magazine: „Wie lautet der Konsens dazu, wie diese Dinger fliegen?“

Luis Elizondo: „Eine der besten Theorien lautet jetzt, dass es jemanden dort draußen gibt, der herausgefunden hat, wie man die Raumzeit manipulieren kann, um grundlegend die Idee der Antigravitation zu meistern. … Unsere momentane Hypothese lautet, dass sie (die UFO-Schiffe) eine Blase um sich herum bilden, und diese Blase isoliert sich selbst von der umgebenden Raumzeit, die wir alle erfahren. Darum ist die Raumzeit innerhalb der Blase grundlegend anders als außerhalb der Blase.“

GQ-Magazine: „Welche kulturelle Darstellung von UFOs befindet sich Ihrer Meinung nach sehr nahe an der Realität?“

Luis Elizondo: „Ich würde sagen der Film „Unheimliche Begegnung der dritten Art“. Ich habe ihn erst kürzlich zum ersten Mal gesehen und ich war schockiert von einigen der ausgeführten Charakteristiken und wie dort UAPs/UFOs dargestellt werden, weil das exakt so ist, wie sie in einigen bis vor kurzer Zeit streng geheim gehaltenen US-Dokumenten beschrieben sind. … Die Beschreibungen wie UFOs Richtungswechsel bei hohen Geschwindigkeiten im rechten Winkel machen, ihre Beleuchtung, die Form einiger dieser Schiffe. Steven Spielberg hatte definitiv einen Insider, der ihm diese Informationen weitergegeben hat, da bin ich sicher. Ich meine, es gibt sehr viel in diesem Film, das sehr, sehr nah am wirklichen Leben ist.“




GQ-Magazine: „Was können Sie uns darüber sagen, wie es im Jahr 2022 weitergehen wird, in Bezug auf neue Entwicklungen und Aufdeckungen?“

Luis Elizondo: „Ich denke, wir werden viel mehr Anteilnahme der internationalen Gemeinschaft und viel mehr Transparenz sehen. Wir werden damit beginnen, viel mehr Informationen zu veröffentlichen, und es wird viele Leute überraschen, wie viel Informationen andere Länder über dieses Thema besitzen. Ich glaube, wenn wir klug vorgehen, wird das zu einem Gegenstand werden, der uns hilft uns zu vereinen, anstatt uns zu spalten.“

Kurze Zeit nach diesem spannenden Interview ist in den USA im Oktober 2021 ein weiteres neues UFO-Buch erschienen, das weitere Einblicke in das UFO-Wissen der amerikanischen Regierung gewährt. Es stammt vom Journalisten und Autor Ross Coulthart und trägt den Titel: „IN PLAIN SIGHT: An investigation into UFOs and impossible science“. Der Autor beschreibt, dass die Massenmedien noch immer nicht die ganze Wahrheit über UFOs präsentieren können, weil sie in einem Paradigma gefangen sind, das von der CIA und der US-Air-Force in den 1960er-Jahren erschaffen worden ist, um das UFO-Phänomen zu diskreditieren.

Das Buch beschreibt die historische Geschichte des Phänomens, das in den 1940er-Jahren begann und bis zu den aufregenden Ereignissen der Gegenwart reicht. Der Autor schreibt, dass die USA Regierungsarchive besitzt und Informationen veröffentlicht haben, die ohne Zweifel beweisen, dass fliegende Unterassen real existieren. Es gibt laut Ross Coulthart Archive der CIA, die zeigen, dass der Geheimdienst mit dem US-Verteidigungsministerium zusammengearbeitet hat, um in Nepal und Afghanistan etwas zu bergen, das in den Dokumenten „fliegende Unterassen“ genannt wird.

Das bedeutet, UAPs/UFOs werden seit langer Zeit überall auf der Welt beobachtet, was auch in Regierungsdokumenten bestätigt wird. Die mächtigsten Regierungen der Welt akzeptieren die Existenz dieser Flugobjekte und versuchen, sie zurückzuentwickeln. Sie funktionieren mit starken Magnetfeldern, und diese Effekte werden auch von zahlreichen Zeugen beschrieben. Die meisten dieser fremden Besucher scheinen nicht daran interessiert sein, mit den Repräsentanten der Supermächte der Erde auf einer Ebene zu kommunizieren, aber sie beobachten die militärischen Aktivitäten der Erde.

Am 14. November 2021 veröffentlichte dann die britische Tageszeitung The Sun den nächsten UFO-Artikel, der für Aufsehen sorgte, und ebenfalls die historische Geschichte des UFO-Phänomens beschreibt. Dabei bezieht sich der Artikel auf die Archive des FBI, in denen Berichte von mysteriösen Flugobjekten gesammelt sind, die schon seit den 1940er-Jahren von US-Bundesbeamten untersucht worden sind. Einige dieser Dokumente sind heute bereits zugänglich. Das bekannteste heute noch erhaltene Dokument aus dieser Zeit ist das sogenannte Guy-Hottel-Memo aus dem Jahr 1950, in dem Einzelheiten über den Roswell-Vorfall enthalten sind.



Der Agent Guy Hottel schrieb dort, dass drei sogenannte fliegende Untertassen in New Mexico geborgen wurden. Sie werden als kreisförmig mit erhöhtem Zentrum beschrieben und haben einen Durchmesser von rund 15 Metern. In jeder Untertasse befanden sich laut dem Memo drei Körper von menschlicher Form, die aber nur 90 cm groß waren. Die Körper trugen metallische Kleidung aus einer sehr feinen Textur und es sah aus, als ob es sich um die Anzüge von Piloten handelt. Andere Dokumente aus den Archiven des Geheimdienstes CIA beschreiben UFO-Sichtungen, die vor Jahrzehnten über Atombasen stattgefunden haben. US-Kampfflugzeuge sind aufgestiegen, um die fremden Besucher abzufangen, und dabei soll eine Gruppe von UFOs einfach hochgestiegen und im Weltraum verschwunden sein. Das bestätigen zum Beispiel Radaraufzeichnungen der Malmstrom Air Force Basis in Montana aus dem Jahr 1975.

Erst letzten Monat hat in den USA eine öffentliche Anhörung von ehemaligen Kommandanten solcher Basen stattgefunden, die erklärt haben, dass ihre Atomwaffen in den 1960er- und 1970er-Jahren von UFOs deaktiviert worden sind! Abschließend kann man im neuen Artikel der The Sun nachlesen, dass momentan die Leiterin der US-Geheimdienste Avril Haines die wichtigste Persönlichkeit ist, die öffentlich anerkennt, dass UFOs wirklich einen außerirdischen Ursprung haben könnten!

In meinem neuen Buch MiB Band 5 gehe ich näher auf diese verborgene Verbindung ein. Mit dem Inhalt von MiB Band 5 nähern wir uns der Offenlegung der größten Mysterien unserer Zeit und der Inhalt umfasst viele weitere Themen wie: Die Erforschung der Tunnelsysteme der rumänischen Bucegi-Berge, die Geheimnisse deutscher Wissenschaftler des frühen amerikanischen Weltraumprogramms, biblische Prophezeiungen der Endzeit, das Eintreffen von schweren globalen Erdveränderungen, paranormale Erscheinungen auf der Skinwalker-Ranch, die Rückkehr der Anunnaki und neue Informationen über Planet X, verbotenes Wissen aus den verschlossenen Archiven des Vatikans, unterdrückte neue Forschungsergebnisse zu den Nazca-Mumien aus Peru, das Alien-Hybridenprogramm, Basen außerirdischer und interdimensionaler Zivilisationen auf dem Grund der Ozeane und dem Mond, der Great Reset und die Agenda des Transhumanismus der geplanten Neuen Weltordnung.







1 Kommentar:

  1. Es sieht so aus als wäre die Zeit Reif endlich die Wahrheit zu sagen ,den die Menschen auf dieser blauen Kugel können sie Vertragen und viele wollen Verstehen was da los ist !!!

    AntwortenLöschen

Danke.