2022-05-29

Christine Stark: „Also doch…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute mal wieder einen sehr frühen „Guten Morgen!

und weiterhin ganz viel „MUT über alle Grenzen!“ Manno!

Durchhalten ist angesagt – und „überleben“. Egal, wie!

Nein, nicht egal! Natürlich nicht!

Was ich meine, ist: Durchhalten und durch all die seltsamen Emotionen hindurchtauchen, ohne sich von dem herumschwirrenden kollektiven Durcheinander allzu sehr unterstrudeln zu lassen.

Ein guter Surfer weiß, wann er die Luft anhalten und abtauchen muss, um sich danach zu neuen Höhen aufzuschwingen und die SUPER-Welle zu reiten! Na, ist doch wahr!

Nicht, dass ich in diesem Leben schon mal etwas anderes gesurft hätte, als die kosmischen Energien …

aber, was „White Water - Rafting" angeht, da kann ich schon sagen: „Ich bin dabei gewesen!"

Keine Ahnung, ob es der Snake River war oder der Yellowstone. Und ganz so freiwillig und begeistert hab ich mich der damaligen Mutprobe auch nicht ausgesetzt.

Woran ich mich hingegen noch sehr gut erinnern kann, war die Anweisung unseres Steuermanns, der uns mit den folgenden Worten in das Abenteuer einweihte:

Wenn Sie schon fallen müssen, dann bitte besser ins Boot, als nach draußen!"

Was hab ich damals für Ängste ausgestanden! Hinterher war alles halb so schlimm gewesen.

Wäre nur ganz nett gewesen, wenn mir jemand vorher gesagt hätte, dass die ersten Hundert Meter die Schlimmsten sein würden… Das gehörte wohl mit zur „Einweihung“!

In gewisser Weise geht es uns jetzt ähnlich! Wenn wir wüssten, dass alles, was uns derzeit so belastet und bedrückt, nur noch kurze Zeit dauern wird, wäre es leichter zu ertragen.

Im Augenblick schüttelt uns ein energetischer „Tsunami“ nach dem anderen ganz schön durch. Und das, was dabei gelöst und gelockert wird, fliegt und uns dann um die Ohren.

Diejenigen von uns, die besonders sensitiv sind, fragen sich dann manchmal, was sie denn jetzt schon wieder falsch gemacht haben. Austesten funktioniert in solchen turbulenten Ups und Downs auch nicht immer.

Keine Ahnung, wie es Ihnen gestern gegangen ist – bei mir war auch diesmal wieder „Falschgeld“ angesagt, wenn auch in einer anderen Währung: „Schlechte Laune“!

Können Sie sich so etwas bei mir überhaupt vorstellen? Ich mir auch nicht.

So viel energetische "Läuse" können einem heiteren, positiv gestimmten Menschen wie mir ja eigentlich gar nicht gleichzeitig über die Leber laufen! War aber so. Angenehm war es nicht.

Es erinnerte mich heftig an alte pubertäre emotionale Wackelpartien, die mühsam und unter Aufbietung aller innerer Stärke gemeistert werden durften. Oder eben auch nicht!

Jeden erwischt es derzeit an anderer Stelle – bzw. Jeder hat einen anderen Auftrag zur Grundreinigung der kollektiven Disharmonien übernommen.

Nur versteht frau diesen Hintergrund des emotionalen Schleudertraumas oft erst im Nachhinein. Sonst würde es ja auch nicht wirken!

Für mich war eben der gestrige Text von Ramona hilfreich, auch wenn ich ihn nur überflogen habe.

https://www.esistallesda.de/2022/05/28/ramona-lappin-unser-leiden-umarmen-28-05-2022-17-uhr/

Dazu passt, dass wir bereits in voller Fahrt auf Neumond zusteuern! Bei allem anderen Gedöhns wäre mir das beinahe gar nicht aufgefallen. Ja, das passt: Loslassen ist angesagt!

„Eigentlich“ wollte ich Ihnen heute nur ein paar Gedanken zu unserem lieben „Fürsprecher aller Deutschen“ weitergeben, wie der gute Professor Toel genannt wird.

Nicht alle Leser sehen seine Aktivitäten so positiv und mehr als ein kluger LICHT Bringer hat sogar deutlich davor gewarnt. Das hat mir denn doch ziemlich zu denken gegeben.

Hatte ich etwas falsch verstanden? War ich zu „blauäugig“ gewesen?

Ich schätze die beiden lieben Menschen, die da so ehrlich waren, mir ihre Bedenken mitzuteilen, sehr. Genau davon lebt ja unsere Gemeinschaft!

Genau das bereichert unser Goldenes LICHT Netz auf so wunderbare Weise, dass Sie sich einmischen und Ihre Ansicht hinzufügen!

„Alles dient nur noch der HEILUNG!“, sagte ich mir. Etwas verunsichert war ich trotzdem.

Wie konnte es sein, dass ich mir selbst so sicher war, dass dieser Mann eine wichtige Mission erfüllt?

Wenn ich es mir recht überlege, war da immer die Assoziation zu einem alten Wanderprediger in der Wüste, der in Göttlichem Auftrag unterwegs war.

Und doch war ich bereit, mir und Ihnen meinen „Fehler“ einzugestehen, falls ich mich getäuscht hatte.

In meiner Meditation wandte ich mich direkt an meine „Obere Leitstelle“, in dem Fall an Jesus.

Im Umsehen war die Antwort da:

„Nun, hat man nicht auch mich und meine guten Absichten damals völlig falsch verstanden?“, fragte er.

Ich erinnerte mich daran, wie oft unser göttlicher Freund trotz - oder gerade wegen seiner machtvollen Präsenz - falsch verstanden und abgelehnt worden war. Ausgerechnet und sogar ER!

Für mich war damit alles klar. Ich nahm die Antwort von Jesus auf meine Frage als Bestätigung.

Wie konnte es dann sein, dass andere diesen modernen „Wanderprediger“ so anders wahrnahmen? War es vielleicht möglich, dass hier ungute Erinnerungen aus früheren Inkarnationen hineinspielten?

„Es ist ein weites Feld!“, wie Fontane den alten Briest sagen lässt.

Möge sich jeder von Ihnen seine eigene Meinung bilden. Wobei es sicher hilfreich wäre, sich den einen oder anderen Vortrag von Prof. Toel anzuhören.

In diesem Zusammenhang möchte ich gerne die Empfehlung einer Leserin weitergeben:

Guten Tag Christine,

ich lese regelmäßig Deine Blog-Beiträge und möchte dich heute auf den aktuellen Vortrag

"Haben die Deutschen einen Auftrag?" aufmerksam machen.

Der Vortrag wurde über das Format Neue Horizonte TV aufgenommen.

Zu Gast bei Herrn Götz Wittneben ist Herr Hubert Möhrle, spiritueller Landwirt aus dem Raum Bodensee.

Herr Möhrle spricht in diesem Vortrag in einfacher Art und Weise viele Themen an, wie sie auch in Deinem Blog angesprochen werden.

Ich denke, dieser Vortrag wäre auch für das Lichtnetz interessant bzw. eine kleine Kraftquelle

für die Blog-Leser/innen. Wichtig ist nur, den Vortrag (Dauer ca. 1 Stunde) bis zum Ende

anzuhören bzw. anzuschauen.

Hier der Link zum Vortrag: https://youtu.be/vmsJXSuij-w

Ich weiß, dass Du auch viel um die Ohren hast; denke aber, wenn es sein soll bzw. wichtig ist,

wird meine Mail den Weg zu Dir finden.

Ich wünsche Dir und uns allen weiterhin viel Kraft und Zuversicht in diesen ver-rückten Zeiten.

Viele Grüße aus dem Schwarzwald

Regina


Danke, liebe Regina!

Ich selbst habe mir den Vortrag jetzt nicht angehört. Bei allem, was da noch in der Warteschleife baumelt, schaffe ich das beim besten Willen nicht.

Macht ja nichts. Jeder hat schließlich andere Aufgaben… Weiter Surfen ist angesagt!

Meine lieber Blog Text hat sich standhaft geweigert, online gesetzt zu werden.

Er bestand darauf, dass unbedingt noch die Mail einer weiteren lieben Leserin eingefügt werden wollte. Inzwischen hat sie zugestimmt und meine Himmlische Redaktion freut sich.

Sie werden gleich merken, warum! Sooo schön!

Und so ein WUNDER-volles Zusammenspiel zwischen den einzelnen „Mitspielern“ und „Verbindungspunkten“ unseres Goldenen LICHT Netzes!

Hier nun die Mail, auf die mein lieber Text noch gewartet hatte:

Liebe Christine,

Es wird seinen Grund haben, warum wir in dieser "Sache" ein so unterschiedliches Gefühl bzw. "Vertrauen" versus "Bedenken" haben .... die Zeit wird vielleicht mehr zeigen in dieser Hinsicht.

Ich kämpfe derzeit ein bisschen mit meinem Durchhaltevermögen und fühle mich etwas kraftlos. Bei einem Waldspaziergang habe ich dann heute folgende Bitte gesprochen:

"Geliebter Vater-Mutter-Gott, geliebter Freund und Bruder Jeshua,
geliebter Ashtar und die gesamte galaktische Föderation des Lichts!

Ich weiß, dass ich mich freiwillig dafür bereit erklärt habe, in dieser Zeit hier zu sein und Mutter Erde und den Menschen zu helfen, in die Neue Zeit zu gehen. Ich weiß auch tief in mir, dass ich mir damals bewusst war, dass dies kein leichtes Unterfangen sein würde.

Ich tue täglich mein Bestes, um mein Licht zu stärken und nehme alle Hilfsmittel in Anspruch, die mir von Euch allen gegeben wurden. Trotzdem fühle ich mich in diesen Tagen manchmal, als wäre die Last zu schwer und dass, ich es nicht schaffe, durchzuhalten und meinen Beitrag zu leisten.

Deshalb bitte ich um Eure Hilfe! Hiermit nehme ich meine Macht als Schöpferwesen und mein Recht als inkarniertes Sternenkind vollständig in Anspruch und ich bitte darum und verfüge,

dass kraft Göttlicher Gnade, Göttlicher Regulierung und Göttlicher Intervention jetzt Frieden, Liebe, Freiheit, Freude, Fülle und Gesundheit für Mutter Erde und die Menschheit sich vollständig entfalten möge und dass das Göttliche Licht und die Göttliche Liebe jeden noch vorhandenen Rest von Schatten und Dunkelheit vollständig auflösen möge. So sei es!

Ich danke Vater-Mutter-Gott von ganzem Herzen, dass sich Frieden, Liebe, Freiheit, Freude, Fülle und Gesundheit für Mutter Erde und die Menschheit vollständig entfaltet!"

Etwas später kam mir der Impuls, Dir das zu schicken - vielleicht wäre das etwas für das Licht-Netz, wenn sich dem viele Lichtbringer anschließen, dann verstärken wir die Kraft dieser Bitte.

Du wirst sehen, was Deine himmlische Redaktion und Deine Obere Leitstelle davon hält!

Alles Liebe Dir und ganz herzlich,

Petra

Danke, liebe Petra!

Es ist so gut und so hilfreich, wenn wir alle immer wieder von einander abgucken und lernen können. Oder einfach sehen, dass andere LICHT Bringer sich gerade ähnlich fühlen!

Machen Sie es gut und seien Sie auch weiterhin behütet!
NEUMOND voraus!

„Einer für alle und alle für einen!“, soll ich Ihnen sagen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

29. Mai 2022

PS: Hier noch ein Hinweis in eigener Sache: Aufgrund der Überlänge des heutigen Textes und aus anderen erfreulichen Gründen, werde ich Blog technisch wieder eine kleine Pause einlegen.

Also bitte nicht gleich eine „Vermissten-Meldung“ aufgeben, wenn auch ich jetzt für ein paar Tage „abtauche“!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.