2022-05-27

Siriusbotschaft: „…Dann kam die Zeit in der man euch einer bewussten Manipulation unterzog. Die Annunaki wünschten sich eine Rasse beherrschbarer Wesen“



Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow 86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Auszug aus dem Buch der Fahrnows: Lichtspuren-auf-dem-Weg

Die Sirianer:

„Vor langer Zeit wurdet ihr erschaffen aus dem genetischen Material verschiedener Sternenvölker. Jahrhunderttausende vergingen, bis sich eure Gattung zu immer feineren Formen des Bewusstseins entwickelte. Lange wurdet ihr in dieser Zeit behütet von den Gärtnern der alten Kulturen.

Dann kam die Zeit in der man euch einer bewussten Manipulation unterzog. Die Annunaki des zwölften Planeten wünschten sich eine Rasse beherrschbarer Wesen. Sie brauchten Sklavenarbeiter in ihrem Dienst. So erschufen sie den „modernen Menschen“ mit Hilfe genetischer Experimente. Jahrtausende später vermischten sie sich mit ihren neu erschaffenen Geschöpfen. Über die Zeit wuchst ihr heran als eine Gattung der Hybriden.

Ihr besitzt die Gene edler, entwickelter Sternenvölker, liebe Geschwister! Versteht ihr jetzt, warum wir euch als unsere Geschwister bezeichnen? Einen Teil eurer Gene haben eure Herrscher allerdings damals manipuliert. Möchtet ihr wissen, welche Fähigkeiten sie ganz besonders in euch unterdrücken? Dann stellt euch vor, was ihr tun müsstet, um einen freien Menschen zu versklaven. Ihr braucht nicht sehr lange nachzudenken, dann im Laufe eurer Entwicklung über die Jahrtausende habt ihr alle Varianten der Sklaverei erforscht: als Täter ebenso wie als Opfer.

Um ein freies, Göttliches Wesen zu versklaven, braucht ihr etwas, das ihm Angst macht.

Existenznot, Bedrohung an Leib und Leben, bösartige Strafen. Dann überzeugt ihr das Wesen von seiner Minderwertigkeit. Schließlich erschafft ihr Regeln und Gebote, die der menschlichen Natur zuwider laufen. Regeln, die kein lebendiges Geschöpf auf Dauer einhalten kann. Schließlich erfindet ihr ein System aus Strafen und Belohnungen.. Ihr erschafft Herrscher und Beherrschte. Ihr vermittelt den Wesen, dass sie schlecht und schuldig sind aus sich heraus. Ihr erschafft einen Gedanken der „Erbsünde“. So kann niemand gewinnen, ganz egal, wie angepasst er sich verhält. Nach und nach verankern sich diese Strukturen im Bewusstsein der Wesen. Sie identifizieren sich damit und definieren ihr Sein nur noch innerhalb des erfundenen Systems. Sie forschen nicht mehr nach tieferen Wahrheiten, da ihre Angst vor Strafe sie zutiefst verbogen hat.

Betrachtet die Sklavenvölker eurer Geschichte. Seht, wie das Bewusstsein der Hierarchie schon so lange in ihnen weiter lebt. Sogar in jenen Ländern, die dieses System offiziell abschaffen! Seht, wie ihr euch über die Jahrtausende eine Wirklichkeit der Dualitäten erschaffen habt:
  • oben und unten, und die Muster von Hierarchie und Konkurrenz
  • Opfer und Täter, und die Praxis der Gewaltausübung und -anziehung
  • Besitz und Armut, und die Spaltung eurer Gesellschaften in scheinbar Bessere und Schlechtere
  • Gier und Genügsamkeit, und der Irrtum, nur einer Gruppe anzugehören
Ihr alle seid Göttliche Kinder der vollkommenen Würde mit allen daraus folgenden Rechten. Ihr lebt in einer verbogenen Wirklichkeit, die euch Trennung und Dualität suggeriert.

Jetzt ist die Zeit der Synthese gekommen, in der ihr eure alten Irrtümer als solche erkennen könnt. Wenn ihr für eure Befreiung arbeitet, unterstützt euch die neue Energie zusammen mit unzähligen Helfern der Geistigen Welt auf vorzügliche und überraschende Weise. Aber bitte bedenkt:

Eure Befreiung ist das Produkt eurer eigenen Arbeit. Ihr selbst wählt und handelt, liebste Geschwister. Wir wissen, dass ihr auf uns hofft. Aber bitte bedenkt: wenn jetzt erneut eine „Befreier“ zu euch kommen würde, der die Dinge für euch regelt, würdet ihr nach wie vor im Irrtum der Trennung verharren. Wieder würdet ihr das falsche System der Hierarchien bestätigt finden. Bitte versteht, dass wir euch darin niemals unterstützen werden.

Wir geben euch alles in unseren Möglichkeiten Stehende, um euch die für euch notwendigen Schritte zu erleichtern. Wir sind an eurer Seite, inspirieren und schulen euch, und lassen euch dabei eure freie Wahl in jedem Moment. Wir geben euch nur jene Informationen, die euer Denken und eure Entscheidungen unangetastet sein lassen. Wir geben euch keine Versprechen, Voraussagen oder Festlegungen. Wenn wir euch Tendenzen eurer Zukunft aufzeigen, nennen wir es eine Variante im Raum der Möglichkeiten. Damit machen wir deutlich, dass ihr den Raum zu wählen habt. Ihr könntet auch anders wählen. Wir ermutigen euch, neue Schritte zugehen, und übermitteln euch oft auch die Kraft, die ihr dafür braucht. Und immer lassen wir die Wahl respektvoll auf eurer Seite, liebe Geschwister.

Jetzt nennen wir euch einige Heilmittel, mit denen ihr aus den alten Irrtümern herausfindet:

(Fortsetzung folgt)……

Anmerkung von mir (Albrecht)

Erstaunlich treffend finden wir die Aussagen der Sirianer in Ihrem Buch, das vor 6 Jahren veröffentlicht wurde, heute immer noch und besonders aktuell…“Um ein freies, Göttliches Wesen zu versklaven, braucht ihr etwas, das ihm Angst macht.“…. Viele Menschen fallen weiterhin auf diese Manipulationen herein und hoffen, ihr altes Leben in dem bisherigen System zurück zu erhalten. So dringend ist nun unser Erwachen, um uns diesem Einfluss zu entziehen. „Mehr denn jemals zuvor geht es jetzt um jeden einzelnen Menschen“, so die Sirianer in einer kürzlichen Botschaft. Es ist unsere Arbeit, unsere Wahl, unsere Entscheidungen, die nun weiterhin und besonders gefordert sind. Die Affenpocken sind nun auf dem Vormarsch, alles gut säuberlich geplant, so wie auch die Corona-Krise, von den sog. Herrschern, um uns weitere Einschränkungen aufzuzwingen. Wir sollten ihnen unverzüglich keine Nahrung mehr geben, denn Angst ist die Lebensenergie dieser Wesen, wie wir wissen. Wie wir aus dem Bewusstsein von Angst und Minderwertigkeit herausfinden, war schon oft Thema in den vielen Siriusbotschaften. Im Detail dann weitere Informationen in der Fortsetzung dieses Kapitels…..jeder kann dies auch gleich nachlesen in dem Buch „Lichtspuren auf dem Weg“….

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.