2021-04-22

Kosmische Gesetze


1. Das Gesetz der Einheit 

Dieses Gesetz besagt, dass das gesamte Universum aus einer Substanz besteht. 

Der Mensch und alles um ihn herum ist reine Energie. Wir sind ein integraler Bestandteil eines gemeinsamen Energiefeldes, ein einziges Ganzes.

Es gibt einen Austausch zwischen Energien, und nichts kann zufällig erscheinen oder verschwinden. Alles in der Welt hat einen Preis. Bevor wir empfangen können, müssen wir geben, denn es ist ein einheitlicher Gesamtprozess der Energieumwandlung. Die Materie wird von unseren Sinnen als feste, unverbundene Objekte wahrgenommen. Auf der feinstofflichen Ebene besteht die Materie aus Quantenpartikeln und stellt sich letztlich als reine Energie heraus.

Energie variiert in Qualität, Dichte und Geschwindigkeit der Manifestation. 

Sie besteht aus den Elementen - Äther, Luft, Feuer, Erde, Wasser. Die Elemente wiederum bestehen aus den Elementaren - Wind, Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit, Kälte.

Alle Dinge, die der Mensch empfindet, einschließlich seiner selbst, sind verschiedene Konstitutionen von Energiearten. Dies sind alle Arten von verschiedenen Energiezuständen - fest, flüssig, gasförmig, Plasma, ätherisch usw. Jede Energieform hat eine andere Schwingungsfrequenz. Daraus ergeben sich unterschiedliche Qualitäten in Dichte und Form, in Zeit und Raum, aber wir interagieren und beeinflussen uns dennoch gegenseitig.

Die Gesetze des Universums sind für alle die gleichen. Energie ist auch eins, aber mit verschiedenen Polen: männlich-weiblich, kalt-hoch, wind-feucht, warm-trocken, Negativität und Positivität, Dunkelheit und Licht, oben-unten, innen-außen, links-rechts, hohl-dicht, Welt und Anti-Welt, usw.

2. Die Energie ist magnetisch 

Energie kann die Energie der gleichen Qualität anziehen, von Teilchen zu Teilchen. Auf diese Weise entstehen Objekte, Lebenssituationen, Bündnisse, Familien, Kollektive, Staaten und Nationen. Gedanken und Gefühle ziehen ähnliche Schwingungsenergie an.

Die Energie einer Idee ist primär, die Materie ist sekundär. Eine Idee ist ein Plan, der ein Bild, ein Image enthält. Dieses Bild magnetisiert die Energie und bewirkt, dass sie eine bestimmte Form annimmt und sich auf der physischen Ebene manifestiert.

Gedanken und Bilder erschaffen die Realität. Der Gedanke verdichtet sich zu einem Gefühl, einer Emotion. Unsere Gefühle veranlassen uns zum Handeln, wie wir fühlen, so handeln wir.

So löst eine Idee durch die Sinne eine Handlung aus und schafft eine Form. Gedacht, gefühlt, gemacht. Das Gleiche zieht das Gleiche an.

Wenn wir jemanden mit einem verurteilenden Blick betrachten, uns über ihn ärgern und unsere Gedanken täglich bestätigt bekommen - ja, er ist ein Mistkerl, der uns ständig wütend macht. Und egal, wo wir uns befinden, jeder wird uns wütend machen, wir werden das anziehen, was in uns ist. Wo immer wir hingehen, werden wir auf unsere Energie treffen, auf uns selbst.

Wir ziehen immer das in unser Leben an, woran wir oft denken, was wir glauben, was wir erwarten, wie wir uns verhalten und was wir tun. Es ist das Gesetz, dass alles, was wir in das Universum ausstrahlen, doppelt so viel zu uns zurückkommt.

3. Energie akkumuliert und erschafft Sein

Alle Energie erschafft ihre Art und kann sich ansammeln. Man erntet, was man sät. 

Wie wir im Leben tun, so tut das Leben zu uns. Behandle die Menschen so, wie wir wollen, dass sie uns behandeln. 

Deshalb: Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst, denn du bist sie, und sie sind du.

Wünscht im Raum (und in Gedanken), was wir zu empfangen und zu haben wünschen. Aus dem Bewusstsein heraus entstehen Gefühle, die zu Handlungen führen. 

Wenn wir mit dem Leben erschaffen haben, gibt es dem Leben das Recht, das Gleiche mit uns zu tun. Wenn wir uns vor etwas fürchten, wird es mit Sicherheit kommen und uns Angst machen.

Wenn wir wütend sind, wird es mit Sicherheit kommen und uns zerstören. Wenn wir lieben, werden wir geliebt und angenommen werden.

Objekte auf der materiellen Ebene werden von unseren Sinnen als fest und unverbunden wahrgenommen. Aber auf der Quantenebene ist alles nur Energie in ihrer reinsten Form.

Wir und alles um uns herum ist die eine Energie, und wir sind ein integraler Bestandteil des einen Energiefeldes. 

Alle Objekte, die wir als isoliert wahrnehmen, sind in Wirklichkeit nur verschiedene Formen von Energie. Die gesamte Existenz ist das Eine. Alle Dinge in der Natur sind lebendig (es gibt keine nicht-lebenden Dinge im Universum), einschließlich unserer Gedanken, Gedankenformen, Gefühle, Krankheiten.

Energie hat verschiedene Zustände wegen der Geschwindigkeit ihrer Schwingung, also hat sie verschiedene Qualitäten: dünner oder dichter. Zum Beispiel ist der Gedanke eine dünne und leichte Form von Energie, so dass sie sich leicht und schnell verändert. 

Die Materie ist eine relativ dichte und kompakte Energie, so dass sie sich langsamer verändert und bewegt.

Der Gedanke (die Idee) ist primär, die Materie ist sekundär. Es gibt ein Gesetz von Schöpfung und Gegenschöpfung, ein Gesetz von Unterordnung und Gegenunterordnung.

Jede Art von Energie hat ihre Aufgabe, ihren eigenen Willen, ihre eigene zu verwirklichende Absicht und dementsprechend auch unterschiedliche Möglichkeiten und Fähigkeiten. Sie alle sind lebensnotwendig für die Existenz.

Energie besteht aus polaren Strömen (elektrischen und magnetischen), aus negativen und positiven Strömen. Und sie sind immer mehr als das eine, wenn das andere nicht ausreicht. Im Idealfall ist ihr Verhältnis zwischen 49-51% ausgeglichen.

Im Energiesystem des Universums erscheint nichts einfach und nichts verschwindet einfach, sondern ein Ding fließt in ein anderes und eines versucht ein anderes zu verdrängen oder zu erschaffen. Alles fließt und unterliegt der Veränderung, d.h. der Entwicklung. Es gibt ein Gesetz des Energieaustausches. Wenn es irgendwo einen Gewinn gibt, muss es auch irgendwo einen Verlust geben. Aus dem Kleinen wird das Große aufaddiert, und das Große wird zu einer kleinen Kopie des Großen. Alles hat seinen Preis und sein Gewicht. Das sind die Gesetze des Universums, der Wille der Quelle und ihr Design.

Die Energie einer bestimmten Qualität oder Schwingung kann die Energie der gleichen Qualität und Schwingung anziehen. Gedanken und Gefühle haben ihre magnetische Kraft, die die Energie der gleichen Schwingung anzieht. Sie hat die Eigenschaft der Anhäufung, Ausdehnung und Beherrschung (Besitz, Veränderung).

Die Energie, die wir aufwenden, kann von der Quelle im 1000-fachen zurückerstattet werden, im Verhältnis zur Reinheit unserer Gedanken und umgekehrt zu unserem Interesse.

Wenn unsere Absichten, Gefühle und Handlungen unserer Evolution des Bewusstseins und der Evolution anderer Lebewesen helfen, werden sie von der sich entwickelnden Universellen Kraft unterstützt. Wenn sie hingegen stören, werden sie von der gleichen Kraft aufgehalten, blockiert und zerstört. Das Leben ist vollkommen und sicher, das Leben ist von Liebe erfüllt.

Weise ist die Seele, die erkennt, dass die ganze Menschheit Teil des einen Ganzen ist und dass jedes Wesen als eine individuelle Zelle des kosmischen Gehirns unseres Schöpfers gesehen werden kann. Es gibt keine Trennung, außer dort, wo die Menschheit selbst sie erfinden möchte.

Eine der großen Lektionen der physischen Existenz ist es, sich über diese scheinbare Getrenntheit zu erheben, um das Offensichtliche zu sehen und zu wissen, dass wir nicht nur im physischen, sondern auch im spirituellen Aspekt eins mit der Quelle sind.

In dieser Welt gibt es keine Trennung zwischen uns und der Quelle. Diese Welt ist die Quelle selbst. Die Quelle ist die Welt, die wir bewohnen. Da wir in ihr leben, sind wir ein integraler Teil von ihr. Genauso wie ein Aspekt der Quelle in uns lebt und ein integraler Teil von uns ist. So kann das Große im Kleinen gefunden werden, das wiederum noch größer ist.

4. Das Gesetz der Schwingungen 

Dieses Gesetz ist eine Erweiterung des ersten. Wenn das gesamte Universum Energie ist, hat jeder Körper seine Art von Energie und seine Schwingung. Und was ein bestimmter Körper darstellt, hängt davon ab, wie hoch seine Energieschwingung ist.

Eine der niedrigsten Schwingungsebenen ist Infrarot. Die höchsten Schwingungsebenen werden als Hochfrequenz bezeichnet. 

Was ist die höchste Frequenz und die stärkste Form der Schwingung im Universum?

Das ist die Liebe.

5. Das Gesetz der Vollstreckung 

Dieses Gesetz ist auch bekannt als das Gesetz der Zeugung und das Gesetz der Schöpfung: Was wir säen, das ernten wir. Jeder Gedanke hat die Macht, Realität zu erschaffen, und so wie wir urteilen, werden wir gerichtet werden.

Das Gesetz der Ausführung verteilt die Kraft der Gedanken und Worte. Begleitet von der Kraft der Emotionen, lassen sie eine Schwingung entstehen, die jedem eine Belohnung bringt, die dem Verdienst dessen entspricht, was durch sie erzeugt wird. 

Das Verlangen ist die Energie, die den schlafenden Samen zum Leben erweckt und ihm die Kraft gibt, sich zu offenbaren - 

die Kraft der Schöpfung. Dieses Gesetz, wahr und ewig, ist unabhängig von unseren Wünschen. Wenn wir unsere Gedanken (die Saat) aussäen und das Unkraut (Zweifel und Ängste) entfernen, können wir sicher sein, dass die Saat aufgehen wird.

Die Gedanken ohne Angst und Furcht auf die großen Dinge vorzubereiten, die vor uns liegen, bedeutet, dass sie sicher in Erfüllung gehen werden.

Die Macht, die es uns erlaubt, unsere Umstände zu kontrollieren und sie perfekt auszurichten, liegt in unseren Händen. 

Es ist die Macht der Gedanken, die göttliche Macht ist.

6. Das Gesetz von Ursache und Wirkung 

Jede Handlung hat eine bestimmte Ursache und führt zu einer bestimmten Konsequenz für uns. Das Gesetz beschreibt sehr gut das Gesetz des Karmas: nichts in unserem Leben geschieht zufällig.

Dieses Gesetz regelt das Nachfüllen von Energie aus dem kosmischen Energiereservoir, wo es für jede Handlung eine entsprechende Gegenwirkung gibt.

Es betrifft die Handlungen aller Wesen. Karma wird oft als Vergeltung für Sünden gesehen, denn was wir geben, erhalten wir zurück, was als Strafe gesehen werden kann. Karma ist jedoch nichts anderes als die Rückgabe von Energie. Sobald Energie durch den Willen eines Wesens freigesetzt wird, wird sie mit Sicherheit zurückkommen, gemäß dem Prinzip, dass Gleiches Gleiches anzieht.

Energie dehnt sich auf der Suche nach ähnlichen Schwingungen aus. Wenn sie zunächst negativ ist, kommt sie zu demjenigen zurück, der sie ausgesandt hat, und gibt ihm die ursprüngliche Negativität zurück. Das Gleiche gilt für positive Energie.

7. Das Gesetz der Transmutation 

Jeder Zustand kann transmutiert werden, und alle Dinge befinden sich in einem ständigen Prozess der Veränderung. 

Das einzig Unveränderliche im Universum ist das Prinzip der unzerstörbaren Energie und der unendlichen Veränderung der Formen. Dieses Gesetz ist auch als das Gesetz der Alchemie bekannt: jeder Zustand des Lebens kann zum Besseren verändert werden und göttlich schön werden, unabhängig davon, wie er am Anfang war.

Wenn wir es annehmen, es segnen, der Quelle dafür danken und ständige Dankbarkeit für alles, was uns widerfährt, aufrechterhalten, können wir absolut alles umwandeln.

Selbst die bittersten und herzzerreißendsten Erfahrungen und Zustände können durch dieses vollkommene und erfüllende Gesetz verändert und in spirituelle Schönheit umgewandelt werden.

Wir können auch die Kraft finden, unsere spirituellen Wünsche und Träume in greifbare, materielle Manifestationen umzuwandeln.

Dieses Gesetz kann niemals gebrochen werden, denn es beinhaltet die Allmacht der Quelle in Aktion, die ewige und unveränderlich genaue Ergebnisse hervorbringt.

Das Gesetz der Spirituellen Alchemie ist das Gesetz der Transmutation aller Zustände, aller Schwingungen, aller Dunkelheit in Licht, Schönheit und Harmonie. Es ist möglich, wenn wir mit den Lippen unserer Seele sprechen, nicht mit dem Körper oder gar dem Verstand.

Die Kraft der Transmutation ist die Kraft des Kontakts mit dem Zentrum unserer Seele durch unser Herz. Dies ist die einzige Methode, die uns die Kraft der Vollendung und Vollkommenheit gibt.

8. Das Gesetz der Balance, Integration der Polaritäten 

Der Begriff "Polarisation" bedeutet die Bildung von gegensätzlichen oder entgegengesetzten Kräften, ohne dass diese miteinander konkurrieren.

Diese Kräfte bewegen sich gemeinsam auf ein gemeinsames Ziel zu, das harmonischer ist als jedes einzelne von ihnen, was zu ihrem spirituellen Wachstum beiträgt. 

Die Dualität der gegensätzlichen Energiekräfte, die auf unseren Charakter projiziert werden und ihn gegensätzlich und widersprüchlich machen, ist die Quelle unseres Egos, eine inhärente Eigenschaft unserer Seele in der Inkarnation.

Während wir auf einem Planeten der Dualität leben, müssen wir das Gesetz der Balance meistern, um die Polaritäten von männlichen und weiblichen, positiven und negativen Energien auszugleichen und Harmonie und Integration zu erreichen. Das Gesetz der Balance, als Grundlage unseres Seins akzeptiert, ist der erste Schritt zur Erleuchtung.

9. Das Gesetz der Manifestation 

Dieses Gesetz erlaubt uns, unsere Wünsche und Bedürfnisse zu manifestieren, wenn die Motivation dahinter dem größeren Wohl dient - nicht nur für uns selbst, sondern auch für andere. Entscheidet, was Ihr euch wünscht, drückt es klar und deutlich aus, lasst es von sich gehen und akzeptiert es als erfüllt.

Zweifelt nicht daran! Unsere Fähigkeit, unsere Wünsche in dieser physischen Welt zu manifestieren, ist eine reale Tatsache. 

Es ist nur notwendig, sich synchron mit dem Willen der Quelle einzustimmen und zu verhindern, dass irgendwelche selbstsüchtigen und eigennützigen Muster aus unserem zellulären Gedächtnis eingeführt werden.

10. Das Gesetz der Synchronizität 

Es ist das Gesetz, in einer perfekten Zeit am perfekten Ort zu sein. Perfekte Ausrichtung und Co-ausrichtung lassen Ereignisse glücklich und harmonisch fließen.

Dieses Gesetz, das auch als das Gesetz der Gnade bekannt ist, besagt, dass wir uns mit dem göttlichen Fluss bewegen, wenn wir in Perfektion ausgerichtet sind, während sich die Quelle in unserem Leben manifestiert.

11. Das Gesetz der Weisen 

Unterscheidung oder das Gesetz der Differenzierung. 

Es hilft uns, in perfektem Einklang mit dem zu sein, was der nächste Schritt unserer Evolution sein wird. Differenzierung ist eines der grundlegenden Elemente der universellen Evolution vom Einfachen zum Komplexen auf allen Ebenen - biologisch, psychologisch und sozial, spirituell, usw.

12. Das Gesetz der Vergebung 

Dieses Gesetz legt die Notwendigkeit fest, die karmischen Schulden zu begleichen und die Energie derjenigen auszugleichen, die das energetische Ungleichgewicht verursacht haben. Es trägt die Botschaft der Vergebung von sich selbst und anderen, denn ohne Vergebung kann es keine wahre Heilung geben.

Der Vergebungsprozess basiert darauf, Energie zu geben, an der wir festhalten können, wenn wir einen Groll in uns lauern haben. Indem wir vergeben, geben wir Energie an die Person zurück, von der wir sie genommen haben.

13. Das Gesetz der Resonanz 

Solche Energien ziehen entsprechend geladene Teilchen in ihrem elektromagnetischen Feld an. Was immer wir an Energie in Form von Gedanken, Emotionen und Handlungen aussenden, wird sich verstärken und zu uns zurückkehren.

14. Das Gesetz der Vollkommenheit 

Alles im Universum ist von Natur aus vollkommen und in seinem perfekten Zustand.

15. Das kreative Gesetz der Affirmationen 

Dieses Gesetz besagt, dass wir durch die Kraft der Gedanken und des gesprochenen Wortes das sind, was unsere Realität und wir selbst sind. Das heißt, was wir denken und sehen, ist das, was wir haben.

16. Das Gesetz der Vergeltung 

Das Prinzip, dass wir erhalten, was wir verdienen, ist nichts weniger als die gute Belohnung. Dieses Gesetz ist universell und hängt nicht von unseren Bedürfnissen oder Wünschen ab. Es steht in direktem Zusammenhang mit dem Gesetz von Ursache und Wirkung und dem Gesetz der Schöpfung und vollzieht sich in direkter Beziehung zu unseren Handlungs- und Lebensentscheidungen.

17. Das Gesetz der Assimilation (Absorption) 

Dieses Gesetz lässt es nicht zu, dass irgendein Teilchen in unseren Körper und unsere Seele aufgenommen wird, das wir uns als Geist nicht selbst untergeordnet und in den Dienst unserer Bestimmung gestellt haben.

Das heißt, auf der Grundlage dieses Gesetzes kann uns niemand und nichts beeinflussen, uns schaden usw., außer unserem Willen.

18. Das Gesetz der Anpassung 

Es ist ein Gesetz, das die Notwendigkeit bekräftigt, auf die eine Konstante im Universum zu vertrauen, die sich ständig verändernde Natur der Energie, die sich in einer Vielzahl von Formen ausdrückt, und mit diesem Fluss zu schwimmen. 

Wir müssen so flexibel wie möglich bleiben, denn die Bereitschaft, Veränderungen zu akzeptieren, ist die Grundlage des Wachstums.

Die Fähigkeit, sich zu öffnen und den reinsten Fluss der Energien ungehindert durchzulassen, ist eine Quelle großer Freude und Ausgeglichenheit und öffnet den Weg zur Einstimmung auf immer größere Kräfte.

Wenn wir unsere Energiefelder darauf abstimmen, die zunehmend reinen Energien der Quelle zu akzeptieren, genießen wir die großartige Erfahrung des Lebens immer mehr.

19. Das Gesetz der Kausalität 

Dieses Gesetz wirkt in Harmonie mit der Bewegung der Sterne. Wenn wir in einer bestimmten Position der Himmelskörper des Sonnensystems und der Konstellationen geboren sind, können wir die Bedingungen nutzen, die durch die Energieströme dieser Sternbilder geschaffen werden.

20. Das Gesetz der Evolution und Wiedergeburt der Periodizität 

Der langsame Prozess unserer Entwicklung, mit unerschütterlicher Beharrlichkeit in wiederholten Inkarnationen, erlaubt uns, die Effektivität unseres Bewusstseins für das Universum aufzubauen.

So trägt uns der Strom des Lebens zu gegebener Zeit zu den Höhen der spirituellen Vollkommenheit -der Erkenntnis der Quelle und unserer ursprünglichen Zugehörigkeit zu ihr.

Dieses Gesetz ist auch als das Gesetz der Periodizität bekannt.

21. Das Gesetz der Analogien 

"Erkenne dich selbst, und du wirst die ganze Welt erkennen." Dieses Gesetz ermöglicht es uns, ein Verständnis der göttlichen Kraft in uns selbst und im Universum zu erlangen, indem wir alle Aspekte unseres Seins verstehen. Der Mensch wurde nach dem Bild und Gleichnis der Quelle geschaffen. 

Und das sind nicht nur schöne Worte. 

Die Struktur des Menschen und die Prozesse, die in ihm vor sich gehen, bilden das Universum und seinen Schöpfer vollständig ab.

22. Das Gesetz der Dualität 

Sobald wir uns bewusst mit der Quelle vereinigt und Erleuchtung erlangt haben, sind wir aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes heraus und unterliegen ihm nicht mehr. Bis dahin bestimmt dieses Gesetz die Polarität unserer Energien. In einfachen Worten - nichts existiert in der Welt ohne sein Gegenteil:

*Kalt - heiß;

*Bitter - süß;

*Erfolg - Misserfolg;

* Männlich - Weiblich;

Und erinnern wir uns an die klugen Chinesen:

* Yin - Yang, die die Gegensätze der einen Gesamtenergie des Universums sind.

Yin und Yang

23. Das Gesetz des Manas (der Vernunft) 

Da der Geist die Absolute Realität ist, ist der Verstand der Vermittler, durch den sich der Geist manifestiert und die Erschaffung von Formen auf der physischen Ebene stattfindet. Das Gesetz des Manas besagt, dass das, was wir glauben, zwangsläufig wahr werden muss. Es bedeutet, dass auf dieser Ebene unsere Überzeugungen unsere Realität erschaffen und beeinflussen.

24. Das Gesetz der Ehre 

Dieses Gesetz ehrt das Recht eines jeden von uns, die universellen Wahrheiten und die göttliche Weisheit zu suchen und weist uns an, alle Lebensformen im Universum zu respektieren.

25. Das Universelle Gesetz des Rhythmus 

Alles Leben, die ganze Natur, ist auf Rhythmen aufgebaut. Diese Rhythmen zu kennen, ist sehr wichtig für unsere Arbeit an uns selbst. Wann strömt Energie ein? 

Wann nimmt sie ab? Wann muss man handeln, damit es gelingt?

Wenn wir lernen, die Rhythmen zu spüren, ist der Erfolg garantiert. Jedes Wissen und jedes Bewusstsein, jedes Lebewesen und das Leben selbst hat eine solche Vitalität und eine solche Kraft, die es ihnen erlaubt, aus sich selbst alles zu schöpfen, was sie brauchen, um zu wachsen und erfolgreich zu fruchten.

26. Das Gesetz der Liebe 

Dies ist das wichtigste Gesetz des Universums. Es erinnert uns an die Notwendigkeit, mit offenem Herzen zu leben, nicht nur uns selbst zu lieben und zu umsorgen, sondern auch unsere Nachbarn und andere, sowie die Tiere, die Natur und alles, was uns umgibt. Das Gesetz der Liebe erlaubt uns, die ursprüngliche tiefe Verwandtschaft zwischen uns und allem zu sehen.

27. Das Gesetz der Barmherzigkeit 

Es erlaubt uns, alle Fehler und Übertretungen zu vergeben - anderen gegen uns selbst und uns selbst gegen andere. Das ist es, was wahre Barmherzigkeit ausmacht. Barmherzig zu sein bedeutet, nach dem Gesetz der Liebe zu leben und das Gesetz der Vergebung zu beachten. Diejenigen, die nach diesen heiligen Gesetzen leben, machen keine Fehler in dieser Welt.

28. Das Gesetz der Dankbarkeit 

Dieses Gesetz basiert auf dem Gesetz der Resonanz und besagt, dass wir, je mehr wir unsere Dankbarkeit für alles, was wir im Leben genießen, zum Ausdruck bringen, desto mehr ziehen wir all das zu uns, wofür wir dankbar sein könnten. Das Gesetz basiert auf fast allen universellen Gesetzen, wie dem Gesetz der Anziehung, den Gesetzen der Energie, dem Gesetz von Ursache und Wirkung, dem Gesetz der Liebe, dem Gesetz der Ehre, dem Gesetz des Einsseins, und anderen.

29. Das Gesetz der Geduld 

Dieses Gesetz besagt, dass jedes geschaffene Ding einen Anfang und ein Ende hat, weil alles, was sich in der physischen Welt nach dem Plan entfaltet, in der Zeit funktioniert.

Geduld offenbart sich als das vollkommene Verständnis, dass ein abgestimmter Fokus alle unsere Gedanken, Worte und Taten sicher zur lang erwarteten Zeit der Fruchtbarkeit bringen wird.

Dieses Gesetz lehrt uns zu verstehen, dass unsere Handlungen vielleicht nicht sofortige Ergebnisse hervorbringen, nur weil wir in diesem Moment etwas anderes Wichtiges lernen müssen, um unser beabsichtigtes Ziel zu erreichen.

30. Das Gesetz des Beispiels 

Es wird gesagt, dass die mächtigste Kraft für Veränderungen darin besteht, dass jeder das tut, was er sagt, dass er es tun wird. So kann jede Person, jedes Konzept oder Phänomen als Beispiel für andere dienen.

31. Gesetz der Adoption 

Dieses Gesetz ist eng mit dem Gesetz der Ehre verbunden. Es inspiriert uns dazu, Sinn und Grund in allen Dingen zu erkennen.

Diese Anerkennung befähigt uns, über allen Urteilen und Trennungen zu stehen, die sich aus Unterschieden der Rasse, der Religion, der Kultur, des Geschlechts, des Alters und der Überzeugungen, der Gewohnheiten, der Interessen usw. ergeben.

Das Gesetz lehrt uns, alle und alles um uns herum so zu akzeptieren, wie sie sind, ohne tiefes inneres Urteil. Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet.

32. Das Gesetz der Relativität 

Alles in der Welt ist nur für und im Vergleich mit etwas real. Zum Beispiel ist das Wetter irgendwo kalt und anderswo auf dem Planeten noch kälter. Ohne diese Erscheinungsformen der Kälte miteinander zu vergleichen und ohne sie mit unseren Empfindungen in Beziehung zu setzen, können wir kein wahres Urteil über die Kälte fällen.

Um etwas zu verstehen, müssen wir dieses "Etwas" mit etwas anderem vergleichen.

In der Psychologie funktioniert dieses Gesetz sehr gut. Es genügt, sich daran zu erinnern, wie wir uns selbst ruinieren, wenn wir anfangen, uns mit jemand anderem zu vergleichen.

33. Das Gesetz der Schöpfung

Um etwas zu erschaffen, müssen zwei gegensätzliche Energien, Yin und Yang, kombiniert werden. Dann muss das, was wir kombiniert haben, reifen, um geboren zu werden. Aufgrund eines Missverständnisses dieses Gesetzes machen viele von uns Fehler. Jeder von uns will alles auf einmal. So funktioniert es aber nicht.

Selbst wenn wir nur etwas erreichen wollen, wird es nicht sofort geschehen. Die Energie, die wir in unseren Wunsch stecken, muss reifen und sich in die Rhythmen des Universums einfügen.

Was wir suchen, muss uns auch finden. Wenn die Gesetze des Universums befolgt werden, wird diese Begegnung viel schneller geschehen, als wir es uns vorstellen können.

Quelle: https://www.disclosurenews.it/guide-to-universal-laws-the-great-quantum-transition/

Übersetzung übernommen von: https://t.me/BotschaftenvondenLichtDienern/5011

3 Kommentare:

Danke.