2021-04-26

WOW! Arizona: Republikaner sind mit neuen forensischen Methoden dem Wahlbetrug auf der Spur. Das ist sensationell!



Kameras aus insgesamt neun verschiedenen Winkeln sind derzeit auf diejenigen gerichtet, welche die Wählerstimmen aus dem Maricopa County, Arizona, noch einmal genau unter die Lupe nehmen.

Hier kann jeder dabei zuschauen.

Diesmal werden die Wählerstimmen nicht nur oberflächlich betrachtet, wie bei den Ermittlern davor, die nichts gefunden hatten. Es werden genaue forensische Tests an den Stimmzetteln durchgeführt, bei denen sie offenbar auch einzeln im ultravioletten Licht gescannt werden.

So etwas gab es noch bei keiner Nachüberprüfung.

Vor Monaten hatte Dr. Steve Pieczenik behauptet, dass es eine Sting Operation gäbe, mit dem man den Wahlbetrug aufdecken würde.

Sie hätten diesmal das Papier markiert, mit etwas Unsichtbarem, eventuell einer Art Wasserzeichen, womit man ungültige Wahlzettel von gültigen unterscheiden könnte.
Hier spricht Pieczenik über diese Sting-Operation.

Kein Gerücht mehr: Trump stellte den Demokraten eine Falle. Die Sting-OP war offenbar erfolgreich

Im Dezember behauptete dann Jovan Pulitzer, ein Experte für Mustererkennung, er habe ein Verfahren entwickelt, mit dem man die verschiedenen Papiersorten und Markierungen unterscheiden könnte. Inzwischen hatte man den Verdacht, dass durch die Chinesen etliche Stimmzettel nachgedruckt wurden, zumal es hier einen Überhang gab zu jenen, die von der offiziellen Druckerei aus dem eigenen Land kam.



Deutsche Untertitel sind möglich.

Pulitzers Methode erkennt das verwendete Papier, Knicke im Papier, ob die Tinte stimmt und noch viele andere Merkmale, wie zum Beispiel Wasserzeichen. Sie erkennt jede Art von Fälschung, die bei bisherigen Nachzählungen nicht berücksichtigt wurden und eventuell auch nicht entdeckt werden konnten.
Maricopa County scheint nach speziellen Wasserzeichen auf den Stimmzetteln zu suchen.

Somit können viele Möglichkeiten des Wahlbetrugs mit einer einfachen Untersuchung der physischen Stimmzettel aufgedeckt werden, wenn sie durch forensische Maschinen laufen, die entwickelt wurden, um physische Signaturen auf den Stimmzetteln zu finden.

Das sind sensationelle Entwicklungen im Nachzählprozess. Jovan Pulitzers Methode soll auch in Georgia angewendet werden.

Vor einigen Tagen schrieben wir dazu, dass nur ein Staat fallen muss, dann werden alle anderen folgen. Wir stehen mit dieser Meinung nicht allein, auch Lin Wood glaubt das.


Aber Trump braucht noch nicht mal alle Staaten, um diese Wahl gewonnen zu haben. Er benötigt lediglich die Wahlmännerstimmen von nur drei Staaten. Das sollte zu schaffen sein!

1 Kommentar:

  1. Hallo, ihr wisst aber schon das Trump nicht nur diese Wahl verloren hat sondern auch die letzte Wahl.
    Clinton hatte wesentlich mehr Stimmen, ihr zum Verhängnis waren dann die Wahlmänner bzw. wäre nicht der Skandal gewesen hätte Clinton wahrschein die ganzen Amerikaner hinter sich gehabt.

    Ja Trump hatte damals die Amerikaner nicht hinter sich und jetzt auch nicht.

    AntwortenLöschen

Danke.