2022-05-12

Alexander Quinn: Wie schmerzhaft wirst Du den Mai für Dich selbst gestalten?

Viele von Euch denken jetzt. Kann ich den Mai überleben, wird es so weitergehen? Kann es so weitergehen? Werde ich überleben, wie viel müder kann ich mich noch fühlen, werde ich das emotional durchstehen, kann ich noch mehr entschlacken, ich bin schon sehr angespannt, wird es noch schlimmer werden. Alexander Quinn, ich BRAUCHE JETZT Antworten.

Antworten...

Ich habe von Anfang an gesagt, dass der Mai hart werden würde. Wenn du flauschige Häschen willst und dein Ego streicheln, dann solltest du dir lieber nicht weiterlesen. Der Mai WIRD dich rocken. Ich sehe Lichtarbeiter, die sagen, sie seien geerdet und hätten ihre Wurzeln und ihr inneres Kind beisammen, und doch gehen sie in die sozialen Medien, werden getriggert und schlagen auf andere ein und geben ihnen dann die Schuld. Sie projizieren unbewusst auf andere und haben keine Kontrolle über ihr inneres Kind und ihr Unterbewusstsein, und auf einer gewissen Ebene wissen sie, dass sie Schuldgefühle und andere schreckliche Routinen haben, mit denen das Ego im Mai nicht umgehen will. 

Die Wahrheit ist diese. Du wirst diesen Monat leiden, wenn du auf andere projizierst und dich nicht selbst mit deinem Schatten auseinandersetzt. Im Mai wird es sich so anfühlen, als sei alles die Schuld der anderen, aber in Wirklichkeit ist es deine. Das ist eine bittere Pille, die es zu schlucken gilt. 

Morpheus sagte, 

"Wenn du die blaue Pille schluckst, ist die Geschichte zu Ende, du wachst in deinem Bett auf und glaubst, was du glauben willst. Nimmst du die rote Pille, bleibst du im Wunderland, und ich zeige dir, wie tief der Kaninchenbau ist."

Lichtarbeiter sind jetzt im Mai mit der roten Pille. Es ist fast wie eine saure Droge, wenn sie herausfinden, dass ihnen nicht gefällt, was sie sehen. Also überträgt das Ego dies auf andere in einem überkompensatorischen Krampf der Nichtvermeidung und das Ergebnis ist das, was sich in der Geschichte in einer alten Energie abgespielt hat. Neuere Seelen dämonisieren ältere Seelen und nehmen ihnen ihr Licht weg, denn diejenigen, die ein höheres Licht haben als diejenigen, die mit ihrem Schatten kämpfen, werden als dunkle oder schlechte Menschen dargestellt, aber das wird ein Spiel des Egos sein, vor allem aber des verletzten Kindes und der Erwachsenen, die diesen Monat Wutanfälle wie Kinder haben. Es wird noch schlimmer werden. Die ältere Seele weiß es besser (der Empath/Meister), also nimmt sie den Missbrauch hin, aber es tut weh. Die neuere Seele und das verletzte Kind schlägt um sich. Die ältere Seele wird in diesem Monat auch den Schatten spüren, aber sie wird viel schneller aus ihm herausgehen. Diejenigen, die in diesem Monat am meisten zu kämpfen haben, werden sich einen fast selbst auferlegten energetischen Albtraum schaffen. Ihr wolltet das Licht. Ihr wolltet den Aufstieg. Jetzt ist er da. Diejenigen, die im Gleichgewicht sind, werden dies mit Leichtigkeit lesen. Diejenigen, die gegen ihren Schatten ankämpfen, werden dies lesen, als ob eine Wespe in ihrem Mund wäre, die sie sticht.

SCHLUSSFOLGERUNG

Ihr alle werdet trotzdem durch diesen energetisch verrückten Monat kommen. Der nächste Monat wird leichter sein. Ihr seid wirklich der Drehbuchautor der kommenden Tage, niemand sonst, und je eher ihr die Herrschaft über euren Schatten übernehmt, desto schneller werdet ihr diesen schwierigen Monat mit Leichtigkeit überstehen. Im Mai geht es darum, Verantwortung zu übernehmen. 

TOP TIPP

Wenn ihr in diesem Monat Hass, Wut oder Rachegefühle verspürt, die ihr mit Sicherheit verspüren werdet (ihr alle, aufgrund eurer Lebenszeit auf der Erde), dann habt Mitgefühl. Benutzt Mitgefühl. Selbst wenn ihr euch dabei krank fühlt. Als ob ihr kotzen wollt. Das ist der Gesichtsausdruck der Meister und Sternensaaten, die tatsächlich in dem sind, was ihr 5D nennt, obwohl es viele Ds gibt. Das ist ein ausgeglichener Lichtarbeiter. Das ist es, wofür ihr hierher gekommen seid. Wenn du ein so genannter Lichtarbeiter bist, ein so genannter 5D-Spieler, und du bist in den sozialen Medien und verbreitest Urteile, Aggressionen, persönliche Projektionen und mehr, dann solltest du vielleicht deine Lichtarbeiter-Mütze und deine Abzeichen, Pokale und Medaillen des Lichts weglegen und im Juni, wenn du dich beruhigt hast, zurück ans Zeichenbrett kommen. 

Lehrer, die das verkaufen, was ich als falsches Licht bezeichne, werden einen Studenten unterstützen, der zur Universität geht, sich die ganze Zeit betrinkt und dann zusammenbricht, weil er seinen Kurs und sein Studium nicht bestanden hat, weil einfach keine Arbeit geleistet wurde. 

Im Mai geht es darum, zu Hause zu bleiben, nüchtern zu bleiben, harte Arbeit zu leisten und die Prüfung mit einem A* zu bestehen und sich nach der Veranstaltung grossartig zu fühlen. 

Ihr werdet alle den Mai überstehen, aber einige von euch werden diesen Monat für sich selbst unmöglich machen, denn der Schöpfer eurer Realität werdet wirklich ihr und nur ihr sein. Die Ironie ist, dass ihr das wolltet, und jetzt kehren einige von euch um. Das nennt man Angst vor dem Licht. Das Licht ist jetzt hier. Ihr habt es gewollt. Lösche die alten Programme, in denen du immer noch schwimmst. Springe aus der Box. Mach etwas völlig anderes. Lass los. Lass einfach los. Je länger Du an dem brennenden Eisen des Mai festhältst, desto länger wird es Deine Hände verbrennen und es wird länger brauchen, um zu heilen. 

Der Juni wird so viel besser sein. Und kommt bitte nicht in einer Kiste an, auf der steht: "Ich habe es nur knapp überlebt", sondern in einer Kiste, auf der steht: "Ich habe in den Spiegel geschaut, ich habe die Kontrolle übernommen, ich bin nicht weggelaufen, ich habe es geklärt, und jetzt wird sich der Juni auszahlen und ich werde mich wieder grossartig fühlen. 

Der Mai wird vergehen. Wie viel Schmerz willst Du Dir und anderen noch zumuten?

Bleibe im Gleichgewicht.

Du wächst. 

Evolution ist nicht einfach.

Aber es lohnt sich. 

Mach die Arbeit zuerst

AQ

Quelle: Alexander Quinn

[übersetzt von max - SPENDEN sind sehr willkommen - Danke💖]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.