2021-08-08

DER GEFANGENE MANN - Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe


Zweites von zwei Channelings, die sich an die männlichen Leser wenden*

Liebe Männer,

wir sind hier in einem gemeinsamen Energiefeld. Es ist voller Gefühle, die sehr persönlich und individuell sind und doch andererseits auch wieder nicht, denn ihr alle steht inmitten einer Historie und ihr alle seid mit anderen verbunden und teilt zudem diese Historie mit ihnen und seid dazu noch eingebunden in das kollektive Feld, das die Erde umspannt.

In dieser Zeit sind viele Entwicklungen im Gange. Es gibt viel Schmerz und Leid in der Welt und es ist viel Einsamkeit in den Herzen der Menschen. Ihr seid nicht nur für euch selbst hier. Durch euch, durch jeden einzelnen von euch, will sich ein Licht manifestieren, das das kollektive Bewusstsein berührt und aufbricht. Wenn ihr die Erde und die Menschheit als Ganzes betrachtet und sie als Energie seht, dann befindet die kollektive Sphäre sich in einer Art grauem Nebel. Von außen könnt ihr sehr viel Angst wahrnehmen. Angst verschließt, sie erstickt die Menschen, sie drängt sie auf eine ungesunde Weise nach innen. Angst führt dazu, dass ihr euch vom anderen und auch von euch selbst abgeschnitten fühlt. Ihr alle seid dabei, diese Angst in euch selbst nun auf eure jeweils eigene Weise zu erforschen und zu meistern.

Überall in der kollektiven Sphäre um die Erde, die ihr als eine Art grauen Nebel sehen könnt, werden nun Lichter angezündet. Dieses Licht kommt immer von Einzelnen und von innen. Wenn auf der Erde Veränderungen geschehen, geschieht dies nicht von oben, sondern von unten her durch einzelne aufrichtige Menschen, die ihre eigene Dunkelheit oder eigenen Nebel erkunden wollen und die einen enormen Drang haben, sich daraus zu befreien. Sie sind die wirklichen Führer in dieser Zeit. Gerade die Menschen in Machtpositionen befinden sich oft in einem dichteren Nebel als Menschen, die Abstand vom Kollektiv nehmen, die ihren eigenen Weg einschlagen, die wagen, anders zu sein. Ihr gehört zu ihnen. Ihr passt nicht in das Vergangene. Ihr spürt einen Ruf aus der Zukunft, den Ruf von einer anderen Art von Bewusstsein, offener, ehrlicher, mehr in Kontakt, in Verbindung mit sich selbst und mit anderen.

Ich bitte euch nun, mit dem Teil von euch Kontakt aufzunehmen, der, oft auf unsichtbare Weise, eine Vorreiterrolle, eine Führungsrolle erfüllt. Bewusstseinsveränderungen finden immer zuerst innerlich statt, durch die Art und Weise, wie ihr mit euch selbst und von dort aus mit anderen umgeht: Darin liegt der Beginn aller Veränderungen in der äußeren Welt - in einer anderen Einstellung, einer anderen Sichtweise. Ihr seid dort bereits. Eure Absicht ist klar. Ihr wollt nicht mehr in den alten Mustern mitmachen. Ihr wollt den Nebel in euch selbst lichten.

Wo es um das Mann-Sein, um männliche Energie geht, liegt auf dem kollektiven Bewusstsein eine Last. Es wurde aufgrund der Ängste, die seit vielen Jahrhunderten die Erde beherrschen, viel Energie in die Macht und Kontrolle gesteckt. Das ist auf globaler Ebene noch immer zu sehen. Es gibt noch immer viele Diktaturen, es findet noch immer viel Unterdrückung der Kreativität, der Freiheit statt und es herrscht ein respektloser Umgang mit der Erde und der Natur. Ein Großteil der Macht und Kontrolle lag in den Händen von Männern, die von ihrer Seele, von ihrem Herzen abgeschnitten waren.

Ich möchte euch, als Pioniere und Wegbereiter, als Führer eines neuen Zeitalters, bitten, mit dieser so sehr verstopften oder verdichteten Energie in der kollektiven Sphäre Kontakt aufzunehmen, denn in ihr liegt viel Schmerz verborgen. Stellt euch, um dies zu visualisieren, vor, dass ihr einen Mann vor euch seht, der diese Energie repräsentiert. Es ist eine Energie, die sehr festgefahren ist und zugleich nach Befreiung schreit. Wenn ihr diesen Mann anseht - als Produkt vieler Jahrhunderte Geschichte -, dann nehmt die Anspannung und den Druck in seinem Körper wahr. Es lastet ein Druck auf seinem Herzen und es ist viel Schmerz darin, aber gleichzeitig hat sich eine enorme Spannung in ihm aufgebaut, durch die er nicht in der Lage ist, diesen Schmerz zu fühlen. Er ist immer wachsam, er ist angespannt, nervös. 

Er muss handeln, er muss da sein, er muss entschlossen sein. Weil er so viel tun muss, kann er sich nicht entspannen. Dieser Mann geht aufgrund dieser enormen Spannung - zwischen viel zu fühlen einerseits und dies andererseits nicht zu dürfen - in seinen Kopf, um zu überleben, er zieht seine Energie ins Mentale, in seinen Verstand zurück. Von dort aus versucht er, alles zu beaufsichtigen und zu überblicken, auch um die dringend nötige Ruhe zu bekommen.

Seht euch diesen Mann an. Spürt, dass eine Aggression in ihm steckt. Er ist wie ein gefangener Tiger. Er will aus dem Gefängnis ausbrechen, in dem er sitzt, doch mit seiner Wut und Aggression erreicht er nicht viel. Wenn ihr wissen wollt, welcher der dunkelste Ort in der männlichen Energie ist, dann ist er dort, wo der Mann in seinen eigenen Überlebensmechanismen gefangen ist und unter hohem Druck steht, Leistung, harte Arbeit und Zufriedenstellung zu erbringen. Es ist ständige Angst in ihm.

Und was nun ist eure Rolle? Ihr seid teilweise aus diesem Gefängnis herausgetreten, sonst wärt ihr nicht hier. Spürt einmal in euch hinein, ob ihr dort dieses Gefängnis zum Teil wiedererkennt.
Fühlt dann, ob ihr Zugang zu diesem Mann habt. Könnt ihr euch mit ihm in Verbindung setzen?

Stellt euch dafür einen Mann in einem Käfig vor, der in der Mitte eines Kreises von Gitterstäben um ihn herum sitzt. Er will ausbrechen, aber er hat keine Idee, wie. Es wird ihm alles Mögliche vorgeworfen. Er ist das schwarze Schaf. Was würdet ihr ihm gerne sagen?

Ihr alle tragt Spuren der Geschichte in euch, die weit über eure Familie hinausreichen. Ihr seid als Mann mit der kollektiven Energie des Mann-Seins verbunden. Werdet euch bewusst, was ihr in diesem Bereich von innen heraus, von euch selbst aus zu geben habt - nicht unter dem Druck der Erwartungen oder Forderungen von außen, sondern was ihr pur von innen heraus fühlt.

Stellt euch vor, dass ihr auf den eingesperrten Mann, auf das Gefängnis zugeht, und schaut, was notwendig ist, um die Tür in diesem Gefängnis zu öffnen. Seht, ob ihr den Mann dazu bringen könnt, sie zu öffnen.

In diesem Mann stecken Anteile eures Vaters, eures Großvaters und zudem von weiter entfernten Männern. Betrachtet euch selbst als den Befreier. Ein Teil von euch befindet sich ebenfalls in diesem Gefängnis, aber ein Teil von euch ist auch bereits draußen. Nehmt das einmal sehr deutlich.
Was braucht dieser Mann am meisten? Sendet es ihm. Ihr könnt es ohne Worte tun, einfach indem ihr da seid. Indem ihr da seid, gebt ihr etwas. Spürt das Mitgefühl in eurem Herzen. Ihr selbst habt unter falschen vorgefassten Bildern gelitten, unter einem abwesenden Vater vielleicht, unter mangelnder Aufmerksamkeit für euch als Kind, als Junge, unter Gefühlsarmut. Und dennoch steht ihr da und sind Liebe und Weisheit in eurem Herzen.

Ihr seid die Söhne und gleichzeitig die Väter einer neuen Generation. Selbst wenn ihr biologisch kein Vater seid, seid ihr doch in jedem Fall energetisch ein Vater für alle, die nach euch kommen werden. Was euch zu einem Pionier oder einer Führungspersönlichkeit macht, hängt nicht davon ab, was ihr tut oder nach außen hin zeigt. Es ist etwas Inneres. Zu wagen, anders zu sein, wagen, anders zu fühlen, wagen, tiefer zu gehen, wagen, nach innen zu gehen: Darin liegt eure Führungsrolle und darin strahlt ihr etwas hin zu anderen aus, etwas, das sie berührt. Ein lebendiges Beispiel kann mehr leisten als Worte oder Bücher. Lehrerschaft oder Führerschaft ist etwas Energetisches. Es geht nicht um Wissen oder darum, viel gelernt zu haben. Was ihr selbst innerlich transformiert habt, das übermittelt ihr. Das ist eine Schwingung, die die Menschen direkt aufgreifen. Das ist euer Licht.

Von diesem energetischen Feld um die Erde und von allem, was sich dort herum noch befindet, geht eine Dankbarkeit für Menschen wie euch aus, die einen Schritt hin zum Neuen tun. Nehmt diese Dankbarkeit an. Spürt euren eigenen Mut und eure Ausdauer, dass ihr wagt, anders zu sein, indem ihr an euren Träumen und Wünschen festhaltet und nicht aufgebt.

Ich danke euch für eure Anwesenheit und für eure Aufmerksamkeit.

* Erstes Channeling s. Die ursprüngliche männliche Energie

Channeling: © Pamela Kribbe

Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.