2021-03-27

TAGESBOTSCHAFTEN VON ERZENGEL GABRIEL FÜR DEN 26. MÄRZ 2013


Shelley Young pausiert im März aus privatem Anlass, in dieser Zeit
übersetze ich jeweils die entsprechende Tagesbotschaft aus dem Jahr 2013.

26. März 2013

Es geschieht etwas Wundersames, wenn ihr auf eurem spirituellen Weg euer Wachstum und eure Entwicklung annehmt. Ihr werdet feststellen, dass sich euer Weg glättet, dass es weit weniger Trauma und Herzschmerz gibt. Seht ihr, Trauma dient oft dem Zweck, euch aus dem Schlummer zu rütteln, euch aufzuwecken, eure Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn ihr die Zügel in die Hand nehmt und euch bereitwillig vorwärts bewegt, dann wird Trauma unnötig. Alles, was ihr auf eurer Lebensreise als "schlecht" betrachtet, hat einem höheren Zweck von Wachstum und Heilung gedient. Sobald ihr euch in einen Zustand der Akzeptanz aller Dinge hinein entwickelt, werdet ihr aufhören, die Dinge als gut oder schlecht zu betrachten, sondern vielmehr als Erfahrungen und werdet euch mit viel mehr Anmut und Leichtigkeit durch sie hindurch bewegen. Wachstum muss nicht schwer sein, ihr Lieben. Es kann bereitwillig, freudig, offenherzig, ohne Angst oder Zögern begangen werden. Das ist der Grund, warum indem die Menschen des Lichts sich weiter vorwärts bewegen, dies viel mehr Frieden und Harmonie auf eurem Planeten einführen wird. Wenn sich jeder bereitwillig bewegt, gibt es weit weniger Bedarf für eine holprige Straße.

25. März 2013

Nehmen wir einmal an, dass sich in der Zimmerdecke eurer Realität eine Falltür befindet. Auf der anderen Seite dieser Tür existiert alles, was ihr für euch selbst erschaffen möchtet. Ihr habt euch so sehr damit beschäftigt, euch auf das zu konzentrieren, was ihr erschaffen möchtet, dass die Falltür unter dem Gewicht nachzugeben beginnt, und ihr spürt, dass sie kurz davor ist, nachzugeben, und all diese wunderbaren Dinge in eure Lebens-Erfahrung strömen werden.

Doch dann beginnt ihr zu zweifeln. Was, wenn es dann nicht durchkommt? Was, wenn es nie durchkommt? Was, wenn ihr es falsch verstanden habt? Was, wenn es gar nicht das ist, was ihr wirklich wollt? Und im selben Moment merkt ihr, dass die Falltür gar nicht mehr spannt. Ihr habt euch aus dieser inneren Ausrichtung herausbewegt und die Dinge fühlen sich überhaupt nicht mehr bedrohlich an.

Also konzentriert ihr euch nun auf das, was ihr wirklich wollt, und wieder wird die Falltür schwer vom Gewicht eurer Schöpfungen. Dann denkt ihr: "Ich will all diese Erfahrungen wirklich haben. Eines Tages wird es geschehen." Und ihr merkt, dass sich überhaupt nichts bewegt, die Falltür bleibt wo sie ist, schwer von euren Wünschen, ohne jede Bewegung.

Bis ihr schließlich entscheidet: "Ich bin bereit! Ich akzeptiere all diese wunderbaren Dinge und Erfahrungen. Ich kann sie jetzt fühlen, und ich bin so dankbar für alles davon! Ich erhebe Anspruch auf meine Schöpfungen, genau jetzt, voll Freude und Wertschätzung." Und voila! Die Erfüllungen all eurer Herzenswünsche und -träume strömen in euren Lebens-Ausdruck hinein.

Ihr könnt - kraft eurer fokussierten Gedanken, Akzeptanz und Dankbarkeit - so schnell oder so langsam erschaffen, wie ihr wollt, ihr Lieben. Wenn die Dinge nicht so schnell geschehen, wie ihr es euch wünscht, dann klärt eure Absicht, ergebt euch dem Universum, lasst alle Wertigkeitsprobleme los, die ihr vielleicht habt, und nutzt das mächtige Werkzeug der Vorstellungskraft, um eure gewünschte Realität mit Dankbarkeit und Wertschätzung zu erleben, als ob sie bereits in eurem Jetzt existiert. Wenn ihr das tut, erschafft ihr damit die exakte energetische Übereinstimmung, um sie zu magnetisieren und sie in eurer Realität zu verankern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.