2021-03-29

Stille Zeit der Innenschau, Judith Kusel



Wir befinden uns inmitten in einer tiefgreifenden Reinigung, und seid nicht überrascht, wenn viele alte Dinge an die Oberfläche kommen, die noch losgelassen, gereinigt und aufgelöst werden müssen. Vor allem Familienangelegenheiten, und zwar innerhalb der größeren menschlichen Familie und des Stammes. Mit dem Stamm sind hier die kollektiven Familien und die größere Gesellschaft im Ganzen gemeint.

Wenn man in die höheren Bereiche gehoben wird und von dort aus operiert, wird man in der Tat oft feststellen, dass altes körperliches Unbehagen / Beschwerden auftauchen, nachdem man in der Gegenwart von anderen war. Oft laden Menschen ihre Probleme und ihre Negativität auf einem ab – und meistens geschieht dies gerade innerhalb der Familie oder sogar der Freunde der Familie. Es ist nicht so, dass man nicht zuhören oder mitfühlend sein kann, es ist nur so, dass unsere eigenen Energiefelder (je höher wir in der Schwingung sind) dann dazu neigen, in die niedrigeren Energiefelder zurückgezogen zu werden und das kann zu Unbehagen im physischen Körper führen.

Das Beste ist, sich sofort an die Reinigung und Klärung der Energiefelder zu machen, Vergebungsarbeit durchzuführen (die ich bereits oft erklärt habe) und dann auch den eigenen Körper zu fragen, warum er angetriggert / ausgelöst wurde. Oft sind diese Auslöser so tief vergraben und unbewusst, dass wir in den Auslöser hineingehen und dann die negativen Programme und Glaubenssysteme ausgraben müssen, die wir dann / !jetzt! anerkennen, vergeben, freigeben und loslassen müssen, da wir kein Gepäck mit auf die neue Erde und in die neue Verkörperung nehmen können.

Deshalb ist es wichtig, wirklich das innere Heiligtum, den inneren Tempel aufzusuchen und eine stille Zeit mit sich selbst zu suchen, und zu versuchen, wirklich über alles hinausgehoben zu werden, was ihr jemals zuvor erlebt habt, in der Einheit und im Einssein mit dem Göttlichen.

Ebenso wichtig ist es, bewusst auf den eigenen physischen Körper zu hören, und auf sein Bedürfnis nach mehr Ruhe in dieser Zeit. Und warum? Weil wir uns im Moment im Übergang zwischen zwei Körpern befinden und sich bereits Neues um die neue Wirbelsäule bildet, während der alte Körper noch vorhanden ist. Das bedeutet, dass wir nicht nur eine intensive Reinigung durchlaufen, sondern auch eine Transmutation, und das wirkt sich auf unseren physischen Körper aus, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht.

Ich selbst stelle fest, dass ich mehr Ruhe brauche und mehr in die Stille, in die Zurückgezogenheit gerufen und sogar dazu gebracht werdet, dies zu tun. Ich lerne, zuzuhören und die alten Programmierungen loszuwerden und mich wirklich an die Führung zu halten, die mir gegeben wird. Wenn ich die Führung ignoriere, stelle ich fest, dass mein physischer Körper reagiert, und dann bin ich gezwungen, mich auszuruhen.

Wir befinden uns in der entscheidenden Zeit der immensen Übergänge. Das wird sich in den nächsten Monaten und auch für den Rest des Jahres noch mehr zeigen.

Es ist jedoch eine Zeit, in der wir feststellen, dass wir, wenn wir die Stille und mehr Ruhe suchen, uns wieder mit den tiefsten Kernwahrheiten in uns verbinden und wir über alles hinausgehoben werden, was wir bisher kannten. Wenn man Einssein, Einheit, Segen, Freude und in der Tat immense göttliche Liebe und Allgegenwart erfährt, wird man in der Tat in einen völlig anderen Zustand, ein anderes Bewusstsein oder ein anderes Sein gehoben – wie auch immer ihr das nennen wollt -, was in der Tat die neue und viel höhere Art zu erfahren und zu leben ist, die die Norm für diejenigen werden wird, die den neuen Lichtkörper annehmen und in die Neue Erde aufsteigen.

Tat ein Ausströmen dessen mit sich, was wir nie zuvor gekannt haben (was uns un- oder in uns unterbewusst war), in das wir aber tatsächlich (hinein) auferweckt werden.

Judith Kusel

http://www.judithkusel.com

Bildnachweis: Quelle Unbekannt. Wenn Sie die Quelle erkennen, lassen Sie es mich bitte wissen und ich werde sie gerne anerkennen.

Judith Kusel

http://www.judithkusel.com
Judith Kusel

4t SpSferondtifsdorem.ed ·

Zusatzhinweis:

„Es ist an der Zeit, die Schatten loszulassen, die eure eigene innere Freude trüben, aus diesem Leben und jenen anderen Leben, in denen ihr anderen erlaubt habt, eure Freude zu stehlen und ihr darüber schwermütig (schwer Mut fassen konntet) wurdet. Doch wisset, dass die größten Komödianten und der größte aller Clowns oft auf die gleiche Weise gelitten haben. Denn seht, die Freude entspringt derselben Quelle wie das Leid, und nur wenn man wirklich das tiefste Leid erfahren hat, kann man die größte Freude erleben! Es mag paradox erscheinen, aber in Wahrheit sind beide Oberfläche EINER einzigen Münze – das Oben und das Unten. Würdet ihr versuchen, die Münze in zwei Hälften zu schneiden, wäre sie wertlos und unbrauchbar. Das Gleiche gilt für euren Schatten und euer Licht. Ihr seid beides …! „

Es gilt das Copyright: Auszug aus einer von mir durchgeführten Seelen-Lesung.

Judith Kusel

http://www.judithkusel.com/readings

Wenn die Seele durch die dunkelste aller Nächte gekommen ist, bringen die ersten Strahlen der Morgendämmerung die größte Freude, und wenn das Sonnenlicht tatsächlich voll da ist und man in reines Licht getaucht dasteht, sprudeln die angeborenen Quellen der Freude hervor, und es erheben sich wahrhaftig die Klänge des Lobes und der Freude!

© Roswitha / https://www.esistallesda.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke.