2021-03-27

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION PLANT INFORMATIONEN ÜBER ALIENS UND UFOS ZU ZENSIEREN, OBWOHL LAUFEND NEUE REGIERUNGSDOKUMENTE ÜBER DAS PHÄNOMEN FREIGEGEBEN WERDEN – TEIL 1



Anfang März 2021 wurde bekanntgegeben, dass die Europäische Kommission bzw. ihre Abteilung Defense Industry and Space (DEFIS) angekündigt hat, bald Online-Desinformationen und offene Diskussionen im Netz bezüglich Themen wie Aliens und UFOs mittels Zensur zu bekämpfen. Doch wer entscheidet, welche Informationen und Fakten über das UFO-Phänomen real oder nicht real sind, und wer prüft die wahren Fakten? Wollen europäische Regierungen, deren Geheimdienste und die Mainstream-Medien weiterhin ihre erprobte Methode der Verschwörungs-Leugnung fortsetzen, obwohl immer mehr nachweisbare und dokumentierte Belege für die Realität des UFO-Phänomens vorliegen – und das schon seit Jahrzehnten?

Die Ankündigung von DEFIS erfolgte über eine Twitter-Meldung und besagt in ihrem Wortlaut, dass Theorien über die Flache Erde oder die Realität von Aliens oder UFOs, die seit Jahren vermehrt im Netz kursieren, mittlerweile große Teile der Bevölkerung durchdringen und daher „alle Sektoren unserer (europäischen) Gesellschaften bedrohen“ würden! Abhilfe sollen hierbei neue Gesetze mit der Bezeichnung Digital Services Act und Digital Markets Act schaffen, die von offizieller Stelle als wichtige Schritte bezeichnet werden, um Schaden von Verbrauchern und der digitalen Wirtschaft durch europäische Zensurmaßnahmen abzuwenden, indem man diesbezügliche Fake-News durch selbsternannte Fakten-Checker bekämpfen will. Jeden 2. April soll deshalb fortan der sogenannte International Fact Checking Day begangen werden.

Mit dem Fakten-Checken gibt es aber einige gravierende Probleme, und viele unabhängige Journalisten sehen dahinter nichts weiter als politische Propaganda mächtiger Interessengruppen. Es gibt zum Beispiel ein Bewertungssystem von Fakten, bei dem Meldungen entweder falsch, fast falsch, halbwahr, fast wahr und ganz wahr sein sollen. Doch wie soll man Fakten als halbwahr oder fast falsch eigentlich bewerten, und warum werden diese Maßstäbe der Fakten-Checker nicht auch bei sämtlichen Meldungen der Massenmedien eingesetzt, um sie zu überprüfen?

Die sogenannte faktische Wahrheit ist oft nur schwer zu prüfen, speziell wenn politische Ideologien und Interessen die Motivation dahinter darstellen. Wenn Fakten-Checker nicht unabhängig operieren können, müssen wir in ihnen eine weitere Manifestation von Fake-News sehen, denn auf sozialen Medien wie Twitter oder Facebook, die konservative Meldungen zensieren oder Aufrufe zum Massenmord stehen lassen, versagen die Fakten-Checker und Richtlinien der Tech-Unternehmen offenbar oder sehen einfach darüber hinweg. So werden dort auf regelmäßiger Basis Nachrichtenartikel als Desinformation deklariert, obwohl sie durchaus einen wahren Hintergrund besitzen. Die Zensur geht somit von einflussreichen Nichtregierungsorganisationen und politisch aktiven Gruppierungen aus, die versuchen, die von ihnen erschaffene Wahrheit zu kontrollieren, weil immer weniger aufgeklärte Menschen den Massenmedien vertrauen.

Deshalb verwundert es auch nicht, dass die größten Financiers der Fakten-Checker eigene Interessen verfolgen. Viele von ihnen werden unter anderem von der Open Society Foundation von George Soros finanziert, die Milliarden von Euro investiert, um die Meinungsbildung im Netz zu steuern. Deshalb kann man die meisten Fakten-Checker einfach als einen verlängerten Arm der linksgerichteten Mainstream-Medien betrachten, die behaupten, ein Monopol auf die Wahrheit zu besitzen! Die Wahrheit ist jedoch, dass wir uns bald mit einem perfiden System der totalen Zensur konfrontiert sehen, dass dem oft zitierten Wahrheitsministerium in dem dystopischen Roman „1984“ immer mehr ähnelt oder es sogar übertrifft.



Auch Tech-Giganten wie Google haben bereits vor geraumer Zeit angekündigt, gegen sogenannte Verschwörungstheorien im Netz vorgehen zu wollen. Diese neue Zensurwelle kommt anscheinend in letzter Zeit so richtig in Fahrt und die Europäische Kommission hat dabei ausgerechnet Diskussionen über kontroverse Theorien zur Flachen Erde, über UFOs und Außerirdische als wichtigste Punkte im Sinn. Warum ist das so? Mit dem EU Digital Services Act soll demnach ein Plan formuliert werden, der in den kommenden Monaten ausgeführt werden soll, um diesbezügliche Online-Informationen offenbar durch Fakten-Checker pauschal als Desinformation zu brandmarken! Zur Theorie der Hohlen Erde, die ich in meinen Büchern behandle, wurde jedoch seitens der EU-Kommission noch nicht offiziell Stellung bezogen, doch der EU-Plan folgt einer sich rasch entwickelnden Agenda der Kontrolle der Massenmedien und des Internets, um kontroverse Fakten und Infos vor der allgemeinen Öffentlichkeit fernzuhalten und um politische Ziele umzusetzen. Speziell das UFO-Phänomen steht hier im Rampenlicht oder im Fokus der Zensoren, die die Verbreitung solcher Narrative per Gesetz einschränken wollen, weil sie eine große Gefahr darin sehen! Natürlich kursieren eine Menge von Desinformationen im Netz, doch jeder mündige Bürger sollte sich selbst seine Meinung bilden und entscheiden können, welchen Informationen er Glauben schenkt und welchen nicht.

Wie wollen selbsternannte Fakten-Checker bestimmen, was Desinformation ist und was nicht? Hat man vielleicht sogar vor, faktisch wahre Informationen und Inhalte zu zensieren, weil die Offenlegung des UFO-Phänomens ein gigantisches Problem für die Regierungen der Welt darstellt? Wenn dieses Gesetz umgesetzt werden kann, dann hat die Öffentlichkeit vielleicht nicht mehr die Möglichkeit über solch spannende Informationen im Netz zu diskutieren oder auf Alternativ-Nachrichtenportalen darüber zu lesen. Es ist bekannt, dass Informationen über das UFO-Phänomen seit Jahrzehnten der strengsten Geheimhaltung unterliegen und die meisten Regierungen der Welt noch immer leugnen, dass das Phänomen real ist, obwohl ihre Geheimdienste die Wahrheit kennen. Seit einiger Zeit gibt es Anstrengungen der US-Navy, authentische militärische Informationen über die Existenz von nicht identifizierten Flugobjekten in unserer Erdatmosphäre zu veröffentlichen, bei denen es sich möglicherweise um nicht-irdische Raumschiffe handeln könnte, die unter der Kontrolle von außerirdischen Intelligenzen stehen. Der Öffentlichkeit ist dabei klar geworden, dass dieses in den Mainstream-Medien meist lächerlich gemachte UFO-Phänomen von den wichtigsten Regierungen der Welt in den letzten Jahrzehnten intensiv studiert worden ist, bis es schließlich seit dem Jahr 2019 seitens der US-Navy zur Bestätigung der realen Existenz von nicht identifizierten Luft-Phänomenen bzw. unbekannten Flugobjekten mit erstaunlichen Flugeigenschaften gekommen ist.



UFO-Enthusiasten waren begeistert und verlangen jetzt Antworten, wer diese Flugobjekte steuert, und ob es sich wirklich um außerirdische Intelligenzen oder ferngesteuerte Objekte handelt. Das wirft dann weiter die Frage auf, ob die US-Regierung sich tatsächlich im Besitz von UFO-Wracks und toten Körpern von außerirdischen Wesen befindet. Vorgänge, über die man schon seit dem Jahr 1947 diskutiert, als sich der weltbekannte Roswell-Zwischenfall ereignet hat. Bestätigung für den Absturz eines außerirdischen Raumschiffs erhalten wir nicht nur aus mittlerweile veröffentlichten und freigegebenen Regierungsdokumenten, sondern auch durch die Enthüllungen einer stetig wachsenden Anzahl von glaubwürdigen politischen und militärischen Whistleblowern, die allesamt erklären, dass verschiedenartige außerirdische Spezies die Erde besuchen und die Menschheit studieren.

Diese gefährlichen Enthüllungen von Geheiminformationen zeigen mittlerweile starke Auswirkungen, und immer mehr aufgeklärte Menschen glauben an die Existenz von UFOs, an Besuche von Außerirdischen oder an die Existenz von verlorenen Hochzivilisationen wie Atlantis in der fernen Vergangenheit unseres Planeten Erde. Wobei die Theorien des wissenschaftlichen Establishments, die uns in allen Bildungseinrichtungen eingetrichtert werden, gleichzeitig mehr und mehr an öffentlichen Zuspruch verlieren. Deshalb haben einige Akademiker unlängst angekündigt, aktiv gegen diese alternativen Theorien über Aliens, UFOs und Atlantis vorzugehen, da sie immer mehr Anhänger durch veröffentlichte Informationen über diese Themen im Internet finden!



Ein Aspekt davon sind die Initiativen von Sozial-Ingenieuren, die ihre im Grunde unbeweisbaren Mainstream-Theorien der Naturwissenschaft für eine geplante Umwandlung der Gesellschaft benötigen, und das Establishment deshalb gegen Alternativ-Theorien vorgehen will, selbst wenn sie von anerkannten wissenschaftlichen Experten formuliert wurden! Auf diese Umstände gehe ich sehr ausführlich in meinem Buch MiB Band 2 ein. Außerdem verlieren viele Menschen im Rekordtempo das Vertrauen in Regierungen und die Massenmedien, weil ihre politische Agenden und ihre Propaganda immer offener zu Tage treten und viele davon durch und durch aus Lügen oder Halbwahrheiten bestehen.

Deshalb besteht für die Gesellschaft kein Anlass mehr, diesen offiziellen Quellen Vertrauen zu schenken und darum sehen sich Wahrheitssucher an anderen Orten um und suchen nach Alternativ-Informationen im Netz. Niemals zuvor in der bekannten Geschichte besaß die globale Menschheit ein Instrument wie das moderne Internet, um sich umfassend über alle Themen von Interesse zu informieren, über die man fast nichts in Bildungseinrichtungen oder den Mainstream-Medien erfahren kann. Heute kann jedermann gegebenenfalls selbstständig sensible Informationen schnell veröffentlichen und verbreiten, wenn er einen Zugang zum Netz hat. Das bedeutet natürlich gleichzeitig, dass die Massenmedien die Kontrolle über die Meinungsbildung der Öffentlichkeit zu verlieren drohen und dadurch ihr Monopol untergehen sehen – und damit schwindet auch der kontrollierende Einfluss der herrschenden Eliten über die Gesellschaft.

Themen wie die Theorien zur Flachen Erde oder Informationen über das UFO-Phänomen sind in den letzten Jahren über die Popkultur langsam zum Mainstream geworden, besonders in westlichen Nationen. Selbst renommierte europäische Tageszeitungen berichten nun regelmäßig über solche Phänomene, weil derartige Berichte Auflage erzielt und auf großes Interesse bei den Lesern stoßen. Die QAnon-Bewegung hat ebenfalls viel bewirkt und schließlich die Aufmerksamkeit der Massenmedien auf sich gezogen, die ihrerseits behauptet haben, dass es sich bei den Meldungen von QAnon um reine Verschwörungstheorien handelt, obwohl die Leute hinter QAnon bis heute nicht enttarnt werden konnten.

Dennoch werden Anhänger von QAnon nicht als freiheitsliebende Patrioten hinter Donald Trump wahrgenommen, sondern in der Presse als verrückte Verschwörungstheoretiker bezeichnet, die eine Gefahr für die Demokratie darstellen. Jetzt besteht der Plan der Eliten offenbar darin, alle Corona-Leugner, QAnon-Anhänger, Anhänger der Theorien der Flachen Erde mit den UFO-Enthusiasten in einen Topf zu werfen und zu verunglimpfen – und das gibt erneuten Anlass zur stärkeren Zensur im Netz. Das kann mündige Bürger aber nicht davon abhalten, nach authentischen alternativen Informationen im Netz Ausschau zu halten, sich zu bilden und ein neues Bewusstsein zu schaffen, um sich darauf zu konzentrieren, eine Veränderung der alten verhärteten Strukturen herbeizuführen.

Denn die Regierungen in Kooperation mit den Big Tech Unternehmen arbeiten unter Hochdruck daran, dass keine objektiven Studien und Diskussionen über solch kontroverse Themen mehr stattfinden können, weil es sich laut ihren bezahlten Fakten-Checkern um Desinformation oder Fake-News handeln soll. Selbst Kanäle und Konten in sozialen Medien, die ausgezeichnete und glaubwürdige Informationen und Dokumentationen präsentiert haben, die mit glaubwürdigen Quellen versehen sind, wurden plötzlich kommentarlos gesperrt und gelöscht und schließlich hat man, wie angekündigt, bereits geplant, sämtliche Online-Informationen über solche Themen online zu zensieren. Das geschieht ausgerechnet in einer Zeit, in der namhafte Angehörige der US-Navy und sogar US-Senatoren offiziell bestätigen, dass das UFO-Phänomen keine Verschwörungstheorie darstellt und diese glaubwürdigen Quellen vorhaben, den Schleier zu lüften, der diese globale Kontroverse und militärische Geheimhaltung umgibt. Deshalb mutet es umso befremdlicher an, dass die EU ihre neue Digitalstrategie darauf auslegt, solche internationalen Enthüllungen zu bekämpfen. Wobei UFO-Forschern in Europa schon lange klar geworden ist, dass in der EU nicht so frei über das UFO-Phänomen berichtet wird wie in den USA, wobei britische Mainstream-Medien die große Ausnahme bilden und die Offenlegung unterstützen.

Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass Jean Claude Juncker als ehemaliger Leiter der Europäischen Kommission persönlich im Jahr 2016 vor der EU Kommission eine seltsame Rede gehalten hat, in der der angekündigte EU-Austritt Brexit das Thema war. Juncker verkündete vor allen versammelten Weltführern, dass Anführer anderer Planeten über den EU-Austritt nicht begeistert wären: „Ich habe viele Führer anderer Planeten gesehen, getroffen und gehört, und sie sind sehr besorgt, weil sie sich über den Kurs wundern, den die EU einschlagen wird. Wir müssen also sowohl die Europäer als auch diejenigen, die uns von weitem beobachten, beruhigen.“ Verschwörungstheoretiker waren über diese Aussage begeistert und stellten im Netz die Frage, wann die Invasion der Aliens, die uns beobachten, stattfinden wird. War es also nur ein Versprecher oder gab Juncker vorsätzlich der ganzen Welt bekannt, dass wir von fortschrittlichen außerirdischen Zivilisationen studiert und unsere Regierungen von ihnen kontaktiert werden?

Während der gerade stattfindenden Diskussion in der EU Kommission über die Zensur von UFO-Inhalten im Netz, hat zum Beispiel die britische Tageszeitung „The Sun“ am 16. Februar 2021 eine neue Meldung veröffentlicht, die abermals für internationales Aufsehen gesorgt hat. Die Schlagzeile lautete, dass das amerikanische Pentagon bekanntgegeben hat, Wracks von UFO-Abstürzen getestet zu haben! Experten sind seitdem der Meinung, dass sich unser menschliches Leben und unsere ganze Realität durch diese Enthüllungen nachhaltig für immer verändern werden! Möglich wurden diese Enthüllungen einmal mehr durch den amerikanischen „Freedom of Information Act“ zur Informationsfreiheit und dem Inhalt eines Briefs, der auf Anfrage der „The Sun“ über die Tests an UFO-Wracks freigegeben worden ist. Der erste UFO-Forscher, der darüber berichtet hat, war Anthony Bragalia, und das UFO-Portal „The Black Vault“ hat die Geschichte sofort aufgegriffen und verbreitet. Anthony Bragalia schrieb zuvor an das US-Verteidigungsministerium und verlangte nach authentischen Informationen über UFO-Wracks, Meta-Materialien von UFOs und die Ergebnisse von Tests mit diesen exotischen und mutmaßlich außerirdischen Technologien.

Tatsächlich hat das US-Ministerium daraufhin 154 Seiten von Testresultaten veröffentlicht, die mit UFO-Wracks durchgeführt worden sind. Dies beinhaltete Tests an einem rätselhaften, Aluminium ähnlichen Metall namens Nitinol, das bereits seit dem Roswell-Vorfall bekannt geworden ist, es handelt sich hier laut Dokumenten um ein Erinnerungs-Metall, dass immer wieder seine originale Form annimmt, selbst wenn man es zuvor faltet oder verbiegt. Dieses Nitinol ist nicht mit einer anderen Legierung zu verwechseln, die ebenfalls diesen Namen besitzt und aus Nickel und Titan besteht. Andere Meta-Materialien von nicht identifizierten Flugobjekten besitzen laut den Unterlagen die erstaunliche Fähigkeit, Dinge für das menschliche Auge unsichtbar zu machen oder die Lichtgeschwindigkeit zu reduzieren! Letztendlich war die wichtigste Enthüllung aber dennoch, dass sich die US-Regierung tatsächlich im Besitz von authentischen UFO-Wracks befindet!



Anthony Bragalia hat aus diesen Resultaten abgeleitet, dass exotische außerirdische Technologien im Auftrag der US-Regierung getestet und rückentwickelt worden sind und daraus futuristische Materialien und Technologien auf Erden entstanden, die bald unser Leben und unsere Zivilisation grundlegend verändern könnten! Auch Bragalia ist der Ansicht, dass ein Teil dieser getesteten Technologie vom berühmten Roswell-Absturz im Jahr 1947 stammt, bei dem ein UFO in New Mexico abgestürzt ist. Das damals geborgene Nitinol, dass Soldaten zuerst für Aluminiumfolie gehalten haben, besaß erstaunliche Erinnerungs-Fähigkeiten, man konnte es falten oder zerknittern, doch wenn man es wieder losgelassen hat, schnellte es automatisch in seine alte Form zurück, und es waren danach keine Säume oder Knitterfalten zu erkennen, denn das exotische Material glättete sich selbständig. Dieser Vorgang wurde von verschiedenen Roswell-Zeugen bekundet. Bislang wurde vom Pentagon allerdings noch nicht bestätigt, dass Nitinol wirklich einen außerirdischen Ursprung besitzt, weil diesbezügliche Regierungsdokumente laut den Informationen von Bragalia noch immer der Geheimhaltung unterliegen.

Wenn Sie schon jetzt mehr über die größten Geheimnisse erfahren wollen, die sich hinter dieser Vertuschung und Geheimhaltung verbergen, lesen Sie die Bände meiner MiB-Quadrilogie mit dem aktuellen Band 4. Darin erläutere ich nicht nur, warum in den vergangenen Jahrzehnten eine strikte Geheimhaltung über diese Phänomene verhängt wurde, sondern auch, was tatsächlich beim Roswell-Absturz vorgefallen ist. Viele Whistleblower und ehemalige Regierungswissenschaftler haben ihr Schweigen gebrochen und berichten von schier unglaublichen Vorgängen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.