2021-08-05

Heike Kühnemund: Stillstand



Heute Morgen bin ich nach einer Nacht mit tiefem Heilschlaf erwacht. Es war, als ob alles still steht, so ein Gefühl von … Rückzug und Einkuscheln wie beim Winterschlaf, etwas verwirrend das Ganze. Meine Baumkarte für heute, die Thuja (aus dem Kartenset: „Baumkraft auf dem Seelenweg“) beschreibt es so: „Womöglich erscheint dir ein Lebensprozess im Stillstand gefangen und dieses Gefühl des Feststeckens ängstigt und erschöpft dich. Vielleicht legt sich Nebel auf deine Augen und fühlen sich die Beine schwer an, kaum in der Lage für den nächsten Schritt. …

Ich fühle es für mich im Moment so, dass nichts zu tun ist außer Hingabe an das, was sich zeigt. Ja, es ist wie Stillstand, wie Innehalten, wie einfach nur Da-Sein sollen/dürfen. Denn es geschah so viel in den letzten Tagen und es geht weiter in der nächsten Zeit. Auch hierfür wird Kraft benötigt ebenso wie ein leerer Raum, um all das zu empfangen, was sich zeigen mag.

Bei mir kamen gestern noch mal richtig große und alte Themen ins Licht: es ging darum, wo und durch wen ich (bzw. wir alle im Kollektiv) all die Zeiten benutzt, ja auf verschiedenen Ebenen missbraucht wurden. Das wollte angeschaut, durchfühlt und in die Heilung gebracht werden. Es fühlte sich an wie ein riesiger „Klops“, wie etwas so Großes und als ich da so hinein ging, war mir, als ob ich mittendrin auf eine Art mitschwinge, mitfließe, irgendwie zerfließe, ja mich auflöse … es war jedenfalls ein sehr seltsames anderes Fühlen. Doch ich gab mich dem hin, weil ich spürte, es war jetzt dran. Danach folgte eine Nacht mit tiefem Heilschlaf, endlich wieder.

Was ich für diese Tage wahrnehme, ist, dass es für den Moment nicht darum geht, irgendwas zu forcieren oder zu bewegen. Es ist grad (für mich) nicht dran, denn es geht hier in Tiefen, in ganz neue Ebenen und Felder, die zu fühlen den ganzen Raum einnehmen und wo ich genau spüre, das soll jetzt sein und … ja, ich will dies genauso durchfühlen, mich dem hingeben, empfangen und dieses neue Licht mit jeder Zelle einatmen . Und es kommen weitere Geschenke. Gestern brachte mir in meiner Medi eine Taube meinen neuen Lebensplan. Mit einer Schriftrolle im Schnabel setzte sie sich zu mir. Als ich diese aufrollte, stand da … nichts. Auf meine verwunderte Frage meinte die Taube: „Es ist alles in dir!“ Ah, na dann

Für mich ist heute so etwas wie ein Abschluss spürbar, es ist, als ob sich „alte“ Themen herausgeschält haben und mein Feld sich dadurch eben wie leer anfühlen kann. Ja, ich stehe, halte an, atme durch und weiß, dass eine sehr große Wandlungswelle gerade abschließt bzw. dabei ist, beendet zu werden. So wird der Weg frei für ganz Neues, für das, was noch etwas unbekannt scheint, für das, was ganz anders daherkommen wird

Spenden sind von Herzen willkommen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.