2021-09-25

ALLES IST LICHT! - Dr. Schavi M. Ali



Es ist jetzt offiziell Herbst bzw. Frühling in der nördlichen und südlichen Hemisphäre.

Mit dem Wechsel der Jahreszeiten explodierte die Sonne mit zwei starken Sonneneruptionen der "M-Klasse" (eine "M.2" und eine "M.3"), und zwei koronale Massenauswürfe stiegen ebenfalls in das Sonnensystem auf.

Zusammen mit diesen kosmischen Kräften bewegt sich die Erde/Gaia durch ein "Helio Spheric Current Sheet", in dem entgegengesetzte Magnetfelder Schockwellen auf den Planeten schicken.
All dies ist LICHT.

Der gesamte Kosmos, auch bekannt als das Multiversum, besteht aus LICHT, das in seinen göttlichen symphonischen Melodien von unserer QUELLE orchestriert wird, die in der Fülle der Kulturen und Sprachen unseres Planeten mit vielen heiligen Namen bezeichnet wird, die aber über all diesen Namen steht als die UNENDLICHE PRÄSENZ, das GÖTTLICHE ABSOLUTE, das ALL. Es gibt eine organisatorische Struktur im Kosmos.

Die Billionen und Aberbillionen von Sternen sind von LICHT durchströmt, genauso wie die Planeten, die Sonne und der Mond.

Das LICHT überträgt energetische Frequenzen und bildet buchstäblich unsere DNS.

Wir bestehen also aus denselben Substanzen wie die Sterne!

Unsere Geister (Lebenskraft) und Seelen (höheres Überbewusstsein) sind in einer molekularen Struktur mit Atomen und subatomaren Partikeln und zahlreichen anderen materiellen Formationen eingeschlossen, die unsere zellulären Aufzeichnungen bilden, die wiederum unsere Muskeln, Drüsen, Organe und Gewebe formen - alles, was unsere individuellen "Erdenanzüge" ausmacht.

Denkt an die beliebte Fernsehserie "Star Trek", die seit mehreren Jahren ausgestrahlt wird.

Wenn die Mitglieder des Raumschiffs "Enterprise" "hochbeamen", sind ihre Formen funkelnde Partikel aus LICHT, die sich wieder materialisieren, wenn sie an ihrem Ziel ankommen - sei es auf einem anderen Planeten oder zurück an Bord ihres Schiffes.

Und doch sind sie alle repräsentativ für verschiedene Erdenrassen und auch für Wesen von anderen Planeten.

Jeder sieht anders aus und hat eine andere Hautfarbe, aber wenn sie sich in LICHT verwandeln, gibt es nur hell funkelnde energetische Partikel, die allmählich verschwinden, bis sie sich wieder materialisieren, wohin auch immer sie gehen.

Interessanterweise wurde Gene Roddenberrys Idee von "Star Trek", als er sie vor vielen Jahrzehnten den Fernsehmogulen in Hollywood vorschlug, abgelehnt.

Sie waren der Meinung, seine Drehbücher seien lächerlich und würden von den Zuschauern niemals akzeptiert werden.

Doch ein Produzent wagte sich schließlich an die Serie, und um ein Klischee zu zitieren: "Der Rest ist Geschichte".

Sie ist heute eine der beliebtesten Fernsehsendungen, und es wurden weitere "Star Trek"-Programme aus der Originalserie sowie Filme entwickelt.

Viele der Fernsehserien und Filme enthalten tiefgreifende Informationen darüber, was tatsächlich in unserem "Jetzt" geschieht, wenn wir über die erstaunlichen wissenschaftlichen Ereignisse nachdenken, die ihrerseits auf alten spirituellen Offenbarungen beruhen.

Betrachten wir dieses uralte Axiom: "Gott ist LICHT, und alle Dinge kommen aus dem LICHT" (Tehuti, EMERALD TABLET).

Hier ist ein weiterer heiliger Vers zum Nachdenken: "LICHT in mir sei!" (gesprochen vom Göttlichen in den TARGUMS, dem heiligen Buch Äthiopiens, und der Vers ist aus der ursprünglichen amharischen Sprache übersetzt). Der Begriff "Targums" bedeutet übersetzt "Lehren".

In den alten kemetischen Tempeln im Land der Pyramiden wurde den Schülern, wenn sie den höchsten Grad im Lehrplan der "Kem Sesasta" ("Potente Mysterien") erreichten, entweder der Titel SA RA ("Sohn des LICHTS") oder "SAT RA" ("Tochter des LICHTS") verliehen.

Einer der vielen Namen für das Göttliche in dieser Zivilisation war "AMEN-RA", was sich mit "Verborgenes ewiges Licht" übersetzen lässt.

Die drei Perioden eines Tages waren: KHEPERA ("Bringer des LICHTS ins Sein"), RA ("Licht" [die Mittagsstunde, wenn die Sonne am höchsten und hellsten am Himmel stand]) und ATUM-RA ("Dunkelheit, aus der LICHT kommt" - Sonnenuntergang).

In Sanskrit, der Sprache des vedischen Landes, bedeutet der Titel "GURU" übersetzt "Bringer des LICHTS aus der Dunkelheit".

LICHT war also sowohl in der Antike als auch in der sogenannten Neuzeit ein "Eigenname", nicht nur ein bloßes "Substantiv".

Deshalb dürfen wir erkennen, dass LICHT die QUELLE ist, und die QUELLE ist das LICHT! Die gesamte Schöpfung hat etwas von "SEINEM" LICHT.

Da wir uns am Montag (27. September) in die Rückläufigkeit des Merkurs begeben und die kosmischen Kräfte im Laufe des Jahres und bis ins Jahr 2022 und darüber hinaus weiterhin stark ihre "Melodien" spielen, ist eine der Möglichkeiten, wie wir stärker im LICHT verankert werden können, die, dass wir in unseren Gebeten um mehr heiliges Wissen bitten und die großen Lehren der Avatare, aufgestiegenen Meister, Propheten und Weisen studieren, die Offenbarungen vom ALL-QUELLEN-LICHT erhalten haben.

Wenn wir uns kontinuierlich Wissen aneignen, wachsen uns buchstäblich neue Gehirnzellen, und unsere Zirbeldrüse (das "Gottesteilchen") nimmt in ihrer Fähigkeit zu, ein Zentrum des LICHTS und des TONS, der Übertragung und des Empfangs zu sein.

Verbringt in den nächsten Wochen des Herbstes oder des Frühlings (je nachdem, in welcher Hemisphäre Ihr Euch befindet) viel Zeit damit, die Rituale Eures Weges, die Euch helfen, Euer wahres "Sein" zu verstehen, sorgfältiger durchzuführen.

Denkt darüber nach, wie Ihr tatsächlich LICHT seid und wie Ihr regeneriert und revitalisiert und darauf vorbereitet werdet, "REINES LICHT" zu sein.

Es ist in der Tat möglich. Es findet statt.

Sowohl in der alten Vergangenheit als auch in der gegenwärtigen Zeit gab es höher schwingende menschliche Wesen, deren Auren in einem seltsamen LICHT erstrahlen.

Einige von ihnen waren Sri Krishna, Sri Kwan Yin, Sri Gautama Buddha und Sri Yeshua Ha Messiah.
Hoch oben im Himalaya sind jene verborgen, deren LICHT im "Jetzt" leuchtet, und sie senden täglich LICHT und Gebete für die Heilung unseres Planeten aus.

Lasst uns uns ihnen anschließen. Auch wir sind LICHT.

Es muss noch heller werden, aber wir sind auf dem Weg dahin.

Wir werden zu dem LICHT, für das wir ursprünglich geschaffen wurden.

Erinnert Euch, wir sind vom LICHT. Deshalb MÜSSEN wir LICHT sein!


Quelle und Dank: Marc Dennis Dillmann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.