2021-03-03

Erhöhte Upgrades des Äquinoktiums - 20. Februar bis 20 März 2021 - von Dr. Schavi M. Ali



Erhöhte Upgrades des Äquinoktiums! 

Von Dr. Schavi M. Ali.

Etwa einen Monat vor den jahreszeitlichen Tagundnachtgleichen oder den Sonnenwenden kommt es zwischen der Erde/Gaia und der Sonne zu einer verstärkten elektromagnetischen Wechselwirkung.

Die Sonne sendet stärkere Photonen, Elektronen und andere energiereiche Ströme (alle zusammen als "Sonneneruptionen" bekannt), sowie Plasmateilchen (bekannt als "koronale Massenauswürfe" oder CMEs) und Sonnenwinde aus.

Normalerweise folgen die CMEs den Sonneneruptionen, aber manchmal treten sie auch auf, ohne dass die intensiven Eruptionen vorher stattfinden. Alle diese kosmischen Ereignisse schaffen ein Portal, das mit Kraft wirkt!

Am 20. März 2021 findet die Frühlings-Tagundnachtgleiche in der nördlichen Hemisphäre statt, während die Herbst-Tagundnachtgleiche in der südlichen Hemisphäre stattfindet.

Etwa ab dem 20. Februar 2021 öffnete sich dieses neue Portal mit seinem Crescendo-Elektromagnetismus.

Im März wird die Sonne nun mit Sonneneruptionen der "B-Klasse" und "C-Klasse" überflutet; ein CME ist von der Sonne aufgestiegen; und es werden Sonnenwinde erwartet, die die Photonen, Elektronen und Plasmawellen weiter zur Erde/Gaia leiten werden.

Selbst wenn Flares und CME'S nicht direkt auf die Erde/Gaia gerichtet sind, beeinflussen sie den Planeten aufgrund der enormen Grösse der Sonne im Verhältnis zu der sehr kleinen Kugel, die die Erde/Gaia zu sein scheint, wenn man sie mit Satellitentechnologie betrachtet.

Zusammen mit dem erhöhten Elektromagnetismus der sich nähernden Tagundnachtgleiche kommt es zu starken Lichteinflüssen, die weitere Upgrades durch einen Transformationsprozess der menschlichen Desoxy-Ribonukleinsäure (DNA) und mehr Klärung und Reinigung der zellulären Aufzeichnungen durchführen.

Daher neigen die "Lichtaktivierungssymptome" dazu, auf einem erhöhten Niveau zu sein.

Dementsprechend können alte körperliche, mentale oder emotionale Themen an die Oberfläche kommen (weil wir uns noch im Nachschatten des letzten Merkur-Rückgangs befinden), zusammen mit den üblichen "Wehen" der "Wiedergeburt", die wir bereits erleben.

Selbstfürsorge ist daher ein Muss, selbst wenn man sich mit den Strapazen der täglichen Angelegenheiten von Familie und Beruf beschäftigen muss.

Neben den spirituellen und natürlichen Paradigmen, die durchgeführt werden, ist auch das Gespräch mit Gleichgesinnten nährend, weil der Austausch von Informationen und Erfahrungen ein Netzwerk von unterstützender Energie schafft.

Wenn Menschen sich allein fühlen, denken sie vielleicht, dass etwas "nicht stimmt" und dass sie die Dienste eines medizinischen Ansatzes in Anspruch nehmen müssen, der oft eher schädlich als hilfreich ist.

Chemische Medikamente neigen dazu, die DNA zu quetschen und zu verkürzen, und das verhindert die Verlängerung und Vermehrung der DNA-Stränge und verhindert auch den Empfang von LICHT.

Auch die Telomere am Ende der Chromosomen (die bei der Regeneration helfen) verkürzen sich, anstatt sich zu verlängern.

Die Förderung von "3D"-Medizin schadet mit der Zeit Organen, Muskeln, Geweben, Zellen und der gesamten Molekularstruktur.

Sogar Fernsehwerbung, die in den USA für Medikamente wirbt, gibt an, dass potentiell schreckliche Nebenwirkungen auftreten können. Und wenn sie auftreten, wird der Patient aufgefordert, sofort seinen Arzt zu kontaktieren. Viele dieser Werbespots geben zu, dass die Nebenwirkungen lebensbedrohlich sein können.

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen einem "3D"-Ansatz und einem Ansatz des Höheren Bewusstseins oder der Seele zur Heilung und zu den Herausforderungen der "Lichtaktivierungssymptome".

Wenn ein Gesundheitsdienstleister konsultiert wird, ist es am besten, mit einer Person zu arbeiten, die in ihren Behandlungsmodalitäten spirituell und naturheilkundlich orientiert ist.

Viele traditionell ausgebildete Mediziner studieren jetzt spirituelle und natürliche Therapien und wenden sie an, weil sie erkannt haben, dass die alten Techniken immer noch die sichersten sind und in der Tat eine bessere Heilung in diesem modernen "Jetzt" (der heutigen Zeit) ermöglichen.

Manchmal machen sich Menschen, die sich lange Zeit mit traditionellen medizinischen Verfahren der Neuzeit beschäftigt haben, Sorgen, dass sie geschädigt wurden und keine Möglichkeit haben, den Schaden zu reparieren. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Das QUELLLICHT klärt, reinigt und erleuchtet nicht nur die Menschheit, sondern "ES" repariert auch jeglichen Schaden, der aufgrund von "Samskaras" (Sanskrit für "Konditionierungen") der Vorfahren entstanden ist, die in den gegenwärtigen Lebensstrom eingebracht wurden, ebenso wie jene, die an den aurischen Feldern, individuellen Schwingungsfrequenzen, Meridianen, Chakren und zellulären Aufzeichnungen in diesem "Jetzt" angebracht wurden.

Es gibt also Hoffnung für diejenigen, unabhängig vom irdischen Alter, regeneriert und revitalisiert zu werden, denn der Empfang des LICHTS ist ein Erneuerungsprozess!

Allerdings gibt es immer einen Vorbehalt! Wir müssen bereit sein, uns mit dem LICHT auszurichten und seine Segnungen nicht abzulehnen.

Oftmals, wenn Menschen bestimmte göttliche Prinzipien oder geisteswissenschaftliche Konzepte nicht verstehen, negieren sie diese und schicken sie auf den Müllhaufen von Science-Fiction oder der Märchen.

Sie setzen ihren Glauben nur in logische Analysen und materielle Ideen.

Sicherlich lässt der freie Wille dies zu. Es zeichnet sich jedoch eine neue Zeitlinie ab, bei der die übliche materielle Logik nicht in der Lage sein wird, erstaunliche kosmische Ereignisse und ihre Ergebnisse in der Schöpfung zu erklären.

Wissenschaftler wie Astrophysiker, Chemiker, Biologen usw. auf der ganzen Welt berichten bereits von erstaunlichen kosmischen Situationen, die sie nicht erklären können, wie z.B. das enorme LICHT, das aus dem Schwarzen Loch in "Sagittarius A" im Zentrum unserer Galaxie strömt.


Interessanterweise bedeutet der Sanskrit-Begriff "GURU" übersetzt "Bringer des LICHTS aus der Dunkelheit".

Auch der Planet Jupiter wird im Sanskrit "GURU" genannt, und er ist der Planet der Wohltätigkeit, der Expansion und des höheren Wissens.

Jupiter bewegt sich gegenwärtig durch die Konstellation des Wassermanns (menschliche Wertschätzung und Einssein, erweitertes Bewusstsein, technologische Entwicklung und psychische Vision) im tropischen/westlichen Tierkreis und durch den Steinbock (Lektionen, Beschränkungen, Organisationsstruktur, Befreiungen) im siderischen/vedischen Tierkreis.

Wenn wir uns folglich auf die kosmische Wissenschaft von all dem konzentrieren, erhalten wir einen Heureka-Moment und verstehen, dass die QUELLE und ihre künstlerischen Darstellungen mit einem geplanten Programm voranschreiten, dessen Zeuge und Teil wir durch unsere tiefen Gebets- und Meditationspraktiken sein können, die uns zu den spirituellen und naturheilkundlichen Dynamiken führen, die uns dabei helfen können, uns an die kommende "Vertiefung" des gegenwärtigen "Kali Yuga" ("Zeitalter des Chaos") zu gewöhnen, wenn Gelegenheiten angeboten werden, sich vom Bewusstsein zum Überbewusstsein zu erheben.

Wenn dann das "Kali Yuga" seine letzte Verbeugung macht, werden wir mit neuen Fähigkeiten ausgestattet worden sein, so dass alle herausfordernden Umstände, die versuchen, sich zu erheben, leicht abgerissen werden können.


Was verstanden werden muss, ist, dass diese "Pause" das "Zeitalter des Wassermanns" ist - ein kleiner goldener Zeitrahmen von erhebenden Errungenschaften zum Nutzen der Schöpfung.

Die "Pause" wurde eingeläutet, als mehrere Planeten am 21. Dezember 2020 im Zeichen des Wassermanns konjunktionierten. Natürlich gingen nicht alle zum "Spielen nach draussen". Einige blieben auf ihren Plätzen und versuchen weiterhin, verschiedene unüberlegte Massnahmen auf der Erde/Gaia durchzuführen.

Deshalb scheint es, dass sich seit Dezember 2020 nicht wirklich viel verändert hat, wie es sich so viele Menschen erhofft haben.

Das wahre "Neue Goldene Zeitalter" des "Sattva Yuga" ("Zeitalter des Friedens") ist jedoch noch nicht eingetroffen.

Zeitlinien sind spiralförmige Schwingungen - keine linearen. Mit anderen Worten, es gibt schlangenartige Höhen und Tiefen in den Lebensereignissen, während die Menschheit Lektionen lernt und bessere und größere Prinzipien des göttlichen Ursprungs auf das Leben auf der Erde/Gaia anwendet.

Wir durchlaufen spiralförmig die anderen Zeitalter von "Treta" und "Dwarpa" auf dem Weg zu unserer Reise in den "Himmel auf Erden", der die "Sattva"-Ära ist.

Wir müssen weiterhin "shraddha" ("Glaube") haben, dass wir sicher auf unserem Weg zu einer glorreichen "Wiedergeburt" sind. 

Das LICHT kann nicht aufgehalten werden!

Wir müssen uns immer daran erinnern, dass die "ZEIT der QUELLE" nicht dasselbe ist wie die von Menschen berechneten Zeitrahmen.

Das ist der Grund, warum die Menschheit manchmal sehr sprunghaft, impulsiv und ungeduldig sein kann. Es besteht die Tendenz zu wollen, dass sich das Gewünschte sofort manifestiert, ohne zu verstehen, dass sich ein grosser Prozentsatz des kollektiven Bewusstseins erst hocharbeiten muss.

In jedem "Yuga" oder "Zeitalter" befindet sich laut den alten Schriften ein bestimmter Prozentsatz der Menschen in höheren Bewusstseinszuständen.

Deshalb wird die Zahl "144.000" von vielen "Lichtbringern" (die auch "Lichtarbeiter" und "Lichtkrieger" genannt werden) in den Mittelpunkt gestellt.

Man bedenke, dass auf der Erde/Gaia angeblich etwa 7 Milliarden Menschen leben. Die Zahl "144.000" ist also definitiv extrem klein.

Das "Kali Yuga" hat den geringsten Prozentsatz an Menschen mit einem erhöhten Bewusstsein. Nur 1/4 der menschlichen Bevölkerung des Planeten befindet sich während eines "Kali Yuga" in einer erhöhten Schwingungsfrequenz.

Das bedeutet nicht, dass andere sich nicht bemühen, sich zu erhöhen, denn das tun sie in der Tat, weil, wie bereits erklärt, die "Pause" es ihnen erlaubt, dies zu tun.

Bestimmte "Acharyas" (spirituelle Lehrer, Gelehrte, Weise), Lichtbringer, Schwingungsheiler usw. befinden sich jedoch auf einer Ebene, auf der sie anderen helfen können, aufzusteigen, selbst wenn sie selbst noch lernen.

Das Empfangen von Wissen hört nie auf.

Wer meint, schon alles zu wissen, ist egoistisch und verschliesst die Tür für einen weiteren Wissenserwerb.

Der Punkt ist, dass jeder in der "Schule" ist, aber einige sind auf höheren Ebenen als andere, während die "Zeitalter" weitergehen.

Es sind diejenigen, die sich auf den höheren Stufen befinden, denen die Werkzeuge gegeben wurden, mit denen sie anderen helfen können, die die höheren Stufen noch nicht erreicht haben.

Deshalb ist es so unerlässlich, fortlaufend LICHT zu empfangen.

Es ist das LICHT, das aufgrund seiner Aufwertungstendenz unser ultimativer Lehrer ist.

Das aktuelle "Equinox Portal" ist sehr kraftvoll mit diesem LICHT.

Die Sonneneruptionen, CMEs und Sonnenwinde sind das Material und damit die wissenschaftliche kosmische Energetik, die von bestimmten Arten von hochentwickelten Geräten erkannt und gemessen werden kann.

Der Ursprungspunkt ist jedoch die QUELLE, deren "Instrumentierung" jenseits der Messgeräte der Menschheit liegt, die nur vermuten kann, was wirklich geschieht; aber zumindest gibt die Vermutung eine allgemeine Vorstellung von den erstaunlichen elektromagnetischen Frequenzen, die in einer Schwingungskaskade durch die Galaxie aufsteigen, die uns einhüllt und umgibt mit Symptomen, die aktiviert und aufgewertet werden.

Sich das LICHT vorzustellen, das sich durch uns bewegt, hilft uns, uns daran zu gewöhnen.

Zur Erinnerung an diese Technik: Stellen Sie sich mit den Füssen fest auf den Boden und ein wenig auseinander. Strecken Sie Ihre Arme und Hände aus (Handflächen nach oben).

Stellen Sie sich vor, wie LICHT von der Grossen Zentralsonne zur Sonne unserer Galaxie und dann weiter zur Erde/Gaia strömt.

Erlauben Sie dem LICHT, durch und um Ihr physisches Gefäss herum zu strömen, beginnend an Ihrem Kronenchakra - dem "Sahasrara" ("Tausendblättrig").

Atmen Sie während dieses Rituals langsam und tief.

Nach einigen Augenblicken stellen Sie sich vor, wie das LICHT durch Ihr physisches Gefäss zurück nach oben und durch Ihre Krone nach oben in die Sonne und zurück in die große Zentralsonne wandert.

Sie werden immer noch mit dem LICHT verankert sein. Sagen Sie nun dreimal laut den "Pranava" ("Kosmischer Klang") AUM.

Benutzen Sie dann die Affirmation "ICH BIN gesegnet vom LICHT der QUELLE!"

Dies ist auch ein ausgezeichnetes Selbstnährungs- und Heilungsritual.

Lasst uns bereitwillig die Segnungen der QUELLE empfangen, während uns dieses "Äquinoktialportal" weiterhin LICHT sendet.

Quelle: https://www.disclosurenews.it/heightened-upgrades-of-the-equinox/


[übersetzt von max - Spenden sind💖willkommen]

Kommentare:

  1. Seit langem mal wieder eine Ausarbeitung, die mich sehr anspricht und sich für mich sehr stimmig und rund anfühlt. Herzlichen Dank für das Einstellen dieser wunderbaren Publikation

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind aus den Zeitaltern raus bzw. werden heruasgehen. Es wird niemal mehr welche geben, wie es sie gegeben hat. Das ist phänomenal, weil es besagt, dass es nie wieder zu einem wie immer gearteten Abstieg kommen kann. Es bedeutet, dass wir in die ewige Ausdehnung gehen. Darum auch braucht alles so scheinbar endlos "lange", weil jedes Nanofitzelchen aufgelöst werden muss, welches die Option eines Abstiegs beinhalten könnte. Hallelujah, Hosianna :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Wie bereits Viola beschreibt... hier geschieht etwas, das hat es so in dieser Form noch nie gegeben und zu diesen 144000 zu gehören, das ist absolut kein Zuckerschlecken, das ist eher *GEFÜHLTE KNECHTSCHAFT* im Körper und wir haben keinen Wegweiser.. nur uns selbst... dieser Dienst
    wird sooo verkannt und man läuft wirklich grottenallein und unter größter Pein damit.. ein Leben am Rande der Gesellschaft.. nur durch unsere Offenheit zu schreiben, kam Vernetzung zustande.. jedoch unsere Sprache und unser Erleben ist immer "einzigartig" geblieben, wie denn auch 🙏💎 Halleluja, da haben wir uns was auf die Fahne geschrieben und hätte wirklich besser aufgeteilt sein können, scheinbar gibt es nicht so viele Seelen, die Spezialaufgaben ausführen können... Braucht man nicht mehr nach Antworten suchen, es ist, wie es ist.. ein Märtyrium (das sagen wir alle).. Danke für diesen Bericht, gibt wirklich nicht viele, dieser Art) alles Liebe 💗 Linda Zwiener

    AntwortenLöschen

Danke.