2021-09-18

Ashian: Was ist Gott?



von Ashian durch Jennifer Crokaert, 16.09.2021

Übersetzung: Gerhard Hübgen

J: Jemand hat mir gemailt und gefragt, wer - oder besser was! - ist Gott?

Ashian: Das ist eine wunderbare Frage, für deren Beantwortung man ein Leben lang braucht, aber wir werden versuchen, uns kurz zu fassen!

Kannst du dir eine Leere vorstellen? Das Nichts? Und dann erscheint eine Blase aus dem Nichts. Die Leere ist das Göttlich-Maskuline - sie ist alles und nichts zugleich. Die Blase ist das Göttlich-Weibliche - sie ist Schöpfung, Ausdruck und - letztlich - gleichzeitig auch nichts. Es sind zwei Energien von vollkommenem und gleichwertigem Gleichgewicht, die sich gegenseitig zum Ausdruck bringen und nicht getrennt werden können, auch wenn es den Anschein hat, dass sie getrennt sind. Dies ist ein Verständnis von "Gott".

Für uns gibt es das Konzept "Gott" nicht, wir arbeiten mit Energie und Schwingung. Am ehesten könnten wir das, was ihr als "Gott" bezeichnet, als eine sich ständig verfeinernde Schwingung des Ausdrucks ausdrücken, die zu einer zunehmend unaussprechlichen Schwingung des reinen Ausdrucks führt.

Ergibt das einen Sinn?

J: Das tut es tatsächlich, aber lass uns sehen, ob wir es ein bisschen weiter öffnen können...

A: Im Übergang von 3D zu 5D verändert und entwickelt sich euer Verständnis von allen Dingen, sei es das Konzept von Arbeit, Zuhause, Geld, Gesundheit, Recht, Bildung, Religion oder Gott. Zwei der mächtigsten Formen der Unterdrückung auf Gaia waren Geld und Gott.

Da das Göttlich-Weibliche die Energie ist, die sich ausdrückt, wurde es absichtlich beiseite geschoben, verzerrt oder aus den Lehren der großen Propheten herausgeschrieben, die nur deshalb so große Propheten wurden, weil sie verstanden, dass das Göttliche sowohl weiblich als auch männlich ist. Dieser kreative Ausdruck wurde jedoch ausgelassen.

J: Was ist also das Männliche und warum der Hype um "ihn"?

A: Das Männliche ist das Sein, ist das "Halten", ist das Ausdehnen.

J: Aber das klingt doch eher nach weiblichen Zügen?!

A: Du siehst die Verdrehung! Männliche Energie ist stark und geerdet, sie hält Raum für das höchste Gut, sie verdreht nicht und sie manipuliert oder kontrolliert nicht. Sie hält Raum für das höchste Gut und arbeitet daran, dieses zu unterstützen.

Die weibliche Energie ist kreativ, dynamisch, vielleicht sogar explosiv in ihrer reinsten Form, wie die Erzeugung eines Kindes, die eine kreative Explosion von Körperlichkeit und Geist im Moment der Empfängnis ist.

Eure Ordnung wurde auf den Kopf gestellt. Die männliche Energie wurde der Freude beraubt, "die Energie zu halten" - warum und wie das geschah, geht über den Rahmen dieses Beitrags hinaus - und die weibliche Energieform wurde der Urheberschaft und des kreativen Ausdrucks beraubt.

Und so kehren wir zu "Gott" zurück... die gängigste Vorstellung von "Gott" auf Gaia ist eine verzerrte männliche autoritäre Figur, die ein geheimes Regelbuch benutzt, um zu urteilen und zu verurteilen, vielleicht kann er vergeben, aber er scheint oft kalt, unnahbar und nur dann mitfühlend zu sein, wenn er angefleht oder mit guten Taten bestochen wird usw. Wo ist das Göttlich-Weibliche in "Gott"? Verdrängt an den Rand.

Viele, viele sind aus dieser Verdrehung aufgewacht und ziehen es vor, sich mit der göttlichen Quelle zu verbinden, mit Allem Was Ist, mit dem Universum ... es gibt viele Namen, aber das überwältigende Gefühl ist das einer liebevollen Verbindung, die jenseits von männlich und weiblich ist, es ist eine Energie, die durch Sein und Ausdruck fließt, das Ying und Yang der perfekten Balance.

Und indem sie eine persönliche Beziehung zu dieser Energie entwickeln, erschaffen sie ihre eigene Definition der Eigenschaften der Energie, sodass sowohl die "männlichen" als auch die "weiblichen" Aspekte dieser Energie frei durch sie fließen, je nachdem, was erforderlich ist, um sie in perfekte Harmonie, perfektes Gleichgewicht zu bringen.

J: Das ist sehr tiefgründig! Ich hatte gerade die Idee (du warst es, nicht wahr?!), Gott im Wörterbuch nachzuschlagen, und ich habe herausgefunden, dass es von "gheu" kommt, was indoeuropäische Wurzeln hat und "werden" oder "beschwören" bedeutet... das ist überhaupt keine "Person", es ist eher eine Aktion, eine Ausrichtung, eine Schwingung.

A: Ja! Das Konzept "Gott" ist ein Platzhalter, ein Marker, ein Konzept, das das Bewusstsein der Massen zu einem bestimmten Zeitpunkt widerspiegelt - oder besser gesagt - erschafft. Wie dieses Wesen den Menschen erklärt wird, ist stark kontrolliert. Wenn man sich von dieser Kontrolle befreit und sich zur "Anrufung" bewegt, entdeckt man seine eigene Beziehung zum Göttlichen und die Unendlichkeit dieses glorreichen Ausdrucks.

Zum Original: Ashian: What is God?

10 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Gott ist doch Alles Was Ist, wieso wird das schon wieder so zerreden, in dem das sich keiner mehr auskennt.

      "Ashian: Das ist eine wunderbare Frage, für deren Beantwortung man ein Leben lang braucht, aber wir werden versuchen, uns kurz zu fassen!"

      Hallo die Beantwortung sind doch nur drei Wörter.
      Ein Leben oder viele Leben kann die Erschließung dieser drei Wörter dauern.



      Löschen
  2. Reine fließende Energie. Die, die Frequenz also Schwingung der Liebe hat und Alles ist daraus entstanden. DAMIT Materie entstehen kann, wird sie herunter frequentiert. Gott ist Quelle allen Seins aus der Quelle entstehen, wie ein Tropfen aus dem Meer(Quelle) Immer verbunden mit der Quelle und Quelle zugleich. Alles ist Eins. Entstiegen Der Quelle und Alles erschaffen aus sich selbst heraus. So auch uns und wir können daher gar nichts anderes sein als Gott. Alles ist Gott. Die Schwingung bestimmt die Form.

    AntwortenLöschen
  3. Geist, Seele, Körper.
    Gott hat, noch bevor ER die Welt schuf, deren Grenzen festgelegt(damit die Konzentration der Kräfte innerhalb dieser Grenzen gesichert werde und nicht verloren gehen).

    Da sich Gott durch die Schöpfung offenbart hat,bedeutet das,
    das er sich selbst Schranken gesetzt hat und das von IHM erschaffene Universum in Bezug auf Raum und Zeit begrenzt ist.
    Eine Begrenzung ist also Notwendig, damit Materialien und Energie sich nicht verflüchtigen.

    Siehe dazu vom Prosveta Verlag
    Die wahre Lehre Christi
    Band215

    Alles Liebe

    Klaus Edling

    AntwortenLöschen
  4. Was ist Gott ist die zentrale Frage in der dritten Dimension, das herauszufinden zu dem sind wir da.

    Von unbewusst zu bewusst , das ist der einzige Sinn und Zweck der dritten Dimension, die Bewusstwerdung!

    Tulacelinastonebridge

    AntwortenLöschen
  5. Wir leben im Moment auf einem Planeten, der sich in einem Zustand großer Verwirrung befindet. Um diese Verwirrung zu überwinden, sollten wir damit aufhören, die Informationen und den Intellekt zu nutzen, die aus dieser Welt sind.

    Meditation ist das geeignete Mittel, um das richtige Verständnis dafür und davon zu erlangen.

    So wie Jesus viele Male gesprochen hat: „Das Königreich des Himmels liegt in eurem Inneren.“, wenden wir uns in Meditation uns selbst zu und blicken hinein in die unendliche Weite des Schöpfers.

    So entfaltet sich, Schritt für Schritt, die Weisheit, die viele große Lehrer versucht haben, den Menschen zu vermitteln.

    aus Lehrmeister Jesus

    https://diebrueckenrede.wordpress.com/2014/10/21/das-konigreich-des-himmels-liegt-in-eurem-inneren/

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Tulacelinastonebridge mit den 3 Wörter, was ist Gott, meintest Du, Liebe, Licht,Informationen (FREQUENZ, SCHWINGUNG, TON
    )?

    AntwortenLöschen
    Antworten



    1. Liebe Rosie, ich bin eine Sie :-) und ich meinte diese drei Wörter .......Gott ist doch Alles Was Ist, wieso wird das schon wieder so zerreden, in dem das sich keiner mehr auskennt.........
      also Gott ist doch "ALLES WAS IST" da gehören deine frei Wörter " Liebe, Licht,Informationen " mit rein, wie alles andere auch. :-)

      Löschen
    2. Alles ist INFORMATION, LICHT. LIEBE,FREQUENZ,Schwingung, Ton,Geist,Seele,Körper. Alles dient der Erkenntnis des Einen. So könnte man sagen,Gott ist ein liebendes unbegrenztes Bewusstsein.

      Löschen
    3. Gott hat keine Eigenschaften oder Emotionen oder Gefühle.

      Wir ordnen Gott diese Dinge zu, weil wir Gott irgendwie einordnen wollen, unser Verstand verlangt das von uns.

      Wenn du jetzt die Augen zu machst und einschläfst, hat du auch keine Emotionen etc.... du hast im Schlaf nicht mal einen Körper, du bist dann irgendwo im nirgendwo, also nicht Du, weil im Schlaf gibts ja dich auch nicht, also das ist Gott, er hat keine Form, nur Gott, die große Stille, ist real.
      Wenn du wieder die Augen aufmachst und erwachst, lebst du einfach dein Leben weiter, aber das Leben und alles andere auch, ist ein Gedanke in Gott, mehr nicht, wenn du wieder einschläfst ist das ganze Leben wieder weg, wenn du aufwachst ist es da.

      Aber Gott urteilt nicht und bezieht keine Position, er hat keine Eigenschaften und keine Emotionen, das geht ja gar nicht, weil er die große Stille ist.

      Löschen

Danke.