2022-01-15

Ein geomagnetischer Sturm von gestern auf heute, gestern ein M-Flare und heute einige C-Flares, all das vor dem Vollmond am 18.1.22 um unsere Manifestationskräfte jetzt schon zu unterstützen



14.1.22- 15.1.22

Liebe Aufgestiegene Lichtwesen,

ein sehr starker Energieanstieg mit den zusätzlichen Energien aus der Zentralsonne hat auch was mit dem kommenden Vollmond am 18.1.22 zu tun, denn da wird schon 4- 5 Tage vorher energetisch dran gearbeitet, um möglichst viel auf der Erde auf den Weg zu bringen. Und ich erlebe dies in ähnlicher Weise schon seit Jahren. Nur diesmal haben wir die größtmögliche Energie zur Verfügung wie nie zuvor und auch die höchste Schwingung um hier gravierendes zu ändern. Ich habe dazu in den letzten zwei Tagen einiges an Bildern abgespeichert.

Zuerst die Simulationsbilder, die gestern eher auffällig komisch aussahen.



Eine Überlichtung des vorderen Schutzschildes, jedoch ist das innere Schutzschild so stark nach hinten verzogen, dass es für mich wenig nachvollziehbar ist, warum das äußere Schutzschild nicht auch rötlich erscheint.



Der erste offiziel dargestellte „M 1.8-Flare“ vom 14.1.22 um 2.03, wo zuvor die hinter der Sonne stattgefundenen Sonnenexplosionen vom 10.1.-13.1.22 hier nicht mit aufgezeichnet wurden.

Und hier die starke Sonneneruption vom 14.1.22 in Zeitraffer als kleines Video! Über welchen Zeitraum es sich hingezogen hat, werde ich im nächsten Diagramm zeigen.


Es dauerte bis ca 4.30 Uhr, bis der nächste kleine Ausbruch stattfand.



So eine Explosion sendet auch eine Schockwelle aus, welche auch die Erde treffen kann und zu einem Riss im Magnetfeld führen kann, woraus dann ein geomagnetischer Sturm entstehen kann, es ist dies auch durch einen eintreffenden Sonnenwind mit entsprechender Teilchenwolke möglich oder durch einen CME= coronalen Massenauswurf, welcher bei Sonnenexplosionen entstehen kann.



Hier nun das auffällige Simulationsbild, wo das innere Schutzschild stärker in rot erscheint, als das äußere Schutzschild, was an sich schon merkwürdig ist, doch die Verformung beim ersten Bild habe ich so noch nicht gesehen.

In genau in dieser Zeit sind auch die KP-Werte extrem aus dem Nichts angestiegen und zwar für den Gesamtindex der Erde, wie ich es heute morgen dann herausfand.



Ein Riß im geomagnetischen Feld soll dies mit verursacht haben, wie Spaceweather es berichtet hat.

ÜBERNOMMEN VON: https://spaceweather.com/archive.php?view=1&day=14&month=01&year=2022

EINE ERUPTION IN DIESER RICHTUNG IST DABEI SICH ZU EREIGNEN

Satelliten in der Erdumlaufbahn entdeckten am 14. Januar (0203 UT) eine Sonneneruption der Klasse M2. Die Explosion war sogar noch größer, als es den Anschein hatte. Die eigentliche Explosion könnte ein Ereignis der Klasse X gewesen sein, das teilweise vom Rand der Sonne verdeckt wurde:



Dies ist die jüngste in einer Reihe von rückwärtigen Sonnen- Explosionen, die Anfang dieser Woche begannen. Der Explosionsort befindet sich direkt hinter dem nordöstlichen Rand der Sonne, wahrscheinlich eine instabile Sonnenfleckengruppe. Diese hat die ganze Woche über Trümmer über den Rand der Sonne geschleudert.

Obwohl es sich bei der Eruption um ein Ereignis auf der Rückseite der Sonne handelte, berührte sie dennoch die Erde. Ein Impuls von Röntgenstrahlen ionisierte die obere Erdatmosphäre und verursachte einen Kurzwellen-Radio-Blackout über Australien: Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) und teilweise zum besseren Verständnis korregiert.

Als die Meßdaten für dieses Bild entstand, wo das äußere Schutzschild weniger stark gerötet ist als das innere Schutzschild, genau dann war der KP-Wert am höchsten nämlich bei 5.



Das bedeutet, dass es hier zwei oder drei unterschiedliche Kräfte gab, die auf das geschwächte Magnetfeld sich auswirkten. Angesichts dieser Erkenntnisse dürfen wir uns darüber im klaren sein, dass hier große göttliche Kräfte am Werke sind, die genau wissen, was sie tun und unser Bestes im Sinne haben.



Heute Mittag sah das Simulationsbild dann wieder eher nach den schon bekannten Bildern aus, jedoch zeigt es, dass unser Magnetfeld noch recht stark unter Druck steht, sprich es kommen Energien herein, wie ich es zu Anfang schon beschrieben habe, wie es auch an dem unteren Bild zu entnehmen ist, wo gestern Abend nach 22 Uhr plötzlich die Aufzeichnungslinien nach oben verschoben wurden und kurz darauf die Aufzeichnungen unterbrochen wurden. Das bedeutet, dass die Aufzeichnungssatelliten zu viele Teilchen abbekamen und daraufhin erst einmal die Arbeit eingestellt wurde.



Beim nächsten über drei Tage laufenden Bild das gleiche Phänomen, nur mit dem Unterschied, dass wir hier eine der Ursachen für den geomagnetischen Sturm als Messhinweise erkennen können. Es ist eine starke Geschwindigkeitserhöhung von den Teilchen gemessen worden.



Nach diesem Bild mit vielen Unterbrechungen könnt ihr bei der Geschwindigkeit für gestern Abend ab ca 20 Uhr eine steile Aufwärtsbewegung sehen und darüber bei den Teilchenmenge eine Rotfärbung, was bedeutet, dass hier ein geomagnetischer Sturm am ablaufen ist. Heute am 15.1.22 ist seit ca 12 Uhr die Geschwindigkeit von ca 380 km/sec auf ca 560 km/sec angestiegen und die darüberliegende Teilchenmenge ist gelb markiert, was eine leichte Erhöhung der Teilchen anzeigt.

Hier nun die neueste Flaregalerie der letzten Tage.



Da hier alle Softwareänderungen so eingestellt sind, dass wir nur leichte Zustände hier aufgezeigt bekommen, kann die Wirklichkeit uns mit den realen Messwerten weit überfordern. Dem dürfen wir jedoch unsere genetischen Anpassungen der letzten Jahren zu Gute anrechnen, weshalb wir es bisher je nach Anpassung doch recht gut überstanden haben. Es ist halt alles relativ und mit früher nicht mehr zu vergleichen, da die Transformation mit riesigen Schritten voran geht.

Ich wünsche allen hier Lesenden ein schönes ruhiges Wochenende mit viel Ruhepausen und Freude, dass wir schon soweit sind.

Wer immer auf dem aktuellen Stand sein will, dem empfehle ich meinen Seitenaufruf, wo ihr die sich selbst aktualisierenden Diagramme und das neueste eingestellte Sonnenvideo euch ansehen könnt.

LINK: https://einsseinmitderurquelle.wordpress.com/kosmische/ Einwirkungen auf die Erde, wo ich heute auch den ganzen Tag darauf schauen werde, um morgen darüber zu berichten !!!

Ich bedanke mich herzlichst für all die Hilfe und Unterstützung, welche wir alle tagtägliche durch unsere Aufstiegsteams erhalten bei unseren dienenden Aufgaben wie auch im Alltag durch Heilung auf allen Ebenen und wundervolle Inspirationen, Fügungen und der individuellen Führung.

Ebenso, bedanke mich bei meiner Seele und Hohen Selbst, welche verschmolzen sind zu einer kosmischen Wesenheit, und bei allen, die mir helfen, hier so viel Klarheit als möglich bei den so wichtigen Energieunterstützungen durch die Sonne, durch die GFdL und der Zentralsonne unserer Galaxie wie auch der Urquelle reinbringen zu können und bin glücklich, dass wir schon soweit sind, von Herzen von Charlotte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.