2022-01-30

Siriusbotschaft: „Indem ihr euch bewusst verbindet, findet euer Kollektiv neue Ausrichtung. Während ihr annehmt und segnet, was ist, entsteht Heilung.“



Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow 86919 Utting am Ammersee https://liebeslicht.net

Auszug aus dem Christussegen vom Oktober 21: https://liebeslicht.net/christussegen

Die Sirianer:

„……Ihr seid geistige Wesen, die sich in den dichteren Stufen der Schöpfung spiegeln und ausdrücken. Mehr noch: im unendlichen Bewusstseinsfeld wählt ihr jeweils den Fokus, der eurem Lernen und Erfahren am besten dient. Verschiebt ihn, wenn ihr möchtet, und kreiert ein anderes Abenteuer. Euer wahres SEIN ist grenzenlos, und eure dichten Körper befinden sich in ununterbrochener Wandlung und Erneuerung.

Kosmische Schöpfungsenergie folgt euren Gedanken, und erschafft gemäß eurer Anweisung die Bühne eures Lebens. Erlebt euch als verbunden, und erkennt die Wahrheit dieser Aussage. Im nun zuende gehenden Paradigma folgtet ihr dem Gedanken der Trennung. Ihr wolltet erkunden, wie sich Isolation und Eigenständigkeit anfühlen. Dieses Abenteuer endet jetzt, denn zuviel Trennung löst die Bausteine der Schöpfung im Bewusstsein voneinander, und erschafft so Zerstörung. Indem ihr euch eurer grenzenlosen Verbundenheit bewusst werdet, erkennt ihre eure Aufgaben im Dienst der Liebe. Während ihr das EINS-SEIN mit eurer SEELE und der gesamten Schöpfung feiert, findet ihr Kraft und Trost.

Und genau hierin liegt eure Chance für Heilung und Frieden, liebste Geschwister. Wir überreichen euch eine Anregung, mit der ihr unsere Worte überprüfen könnt. Welches Leid erfährst du aktuell, geliebte Seele? Welche Verzerrungen Deiner Göttlichen Matrix beschäftigen dich? Leidest du an Schlaflosigkeit? Bist du unruhig und verängstigt? Quälen dich körperliche Erscheinungen?

Werde dir jetzt darüber bewusst, dass es unzählige Menschen gibt, aktuell und in eurer kollektiven Geschichte, die dasselbe erfahren wie du. Verlass die Illusion der Einsamkeit, und lass dich aufnehmen in der großen Gruppe ähnlich Beschäftigter. Wie fühlt es sich an, in Gemeinschaft zu sein? In euren Selbsthilfegruppen erlebt ihr die heilsame Macht dieser Erfahrung…

Wisse: du bist verbunden! Segne nun alle, die am selben Thema leiden und arbeiten. Segne alle Schmerz beladenen; alle Schlaflosen; alle Ängstlichen. Segne die Hungernden und die Einsamen. Segne euch gemeinsam, und beziehe dich ein. Spürst du, wie sich deine Widerstände lösen? Erkennst du die Kraft des Segnens?

Indem ihr euch bewusst verbindet, findet euer Kollektiv neue Ausrichtung. Während ihr annehmt und segnet, was ist, entsteht Heilung. Überwindet die Illusion der Trennung, und findet euch ein, in der Gemeinschaft eures Kollektivs. Entdeckt Verbundenheit zwischen allen Ausdrucksformen eures SEINs, durch die sich euer großes SEELEnlicht ausdrückt; dem Körper, dem Fühlen und dem Denken. Spürt die unauflösliche Verbundenheit mit euren Brüdern und Schwestern.

Und erkennt dann, dass auch wir EINS sind mit euch – wie wir euch in vielen unserer Begegnungen sagten.

Nur der Fokus eurer Aufmerksamkeit entscheidet darüber, was ihr erlebt – so lautet das Gesetz der Schöpfung. Richtet euer Denken und Fühlen ins Licht, und lebt als das Licht, das ihr seid! Wisst euch gesegnet, behütet und geliebt, immer und überall!

Anmerkung von mir (Albrecht)

auch heute Abend bei der Friedensmeditation können wir üben, was es heißt, sich bewusst zu verbinden, hierdurch dem Kollektiv eine neue Ausrichtung zu geben, anzunehmen und zu segnen, was ist, und hieraus Heilung zu erfahren, individuell und kollektiv…..sollte dies nicht immer sofort spürbar sein, können wir davon ausgehen, dass in den höheren Frequenzebenen diese Heilung, diese neue Zeit des Friedens bereits manifest ist und nun nach kosmischen und individuellen (freier Wille des Menschen!) Rhythmen nach und nach auch in der Materie sichtbar wird…

hier nochmal der Link zu dieser Friedensmeditation (kostenlos und ohne Anmeldung) heute um 19.30 bis 20.00 Uhr

https://www.imlicht.ch/ueber/veranstaltungen/detail/januar-lichtmeditation-2022-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.