2022-01-03

DAS KOLLEKTIV gechannelt durch Caroline Oceana Ryan am 31. Dezember 2021



Seid gegrüßt, Freunde! Wir sind sehr erfreut, dass wir heute mit euch sprechen können.

Auch heute antworten wir auf eine Frage von einem Lichtbringer:

"Während dieses Erwachens in den letzten zwei Jahren habe ich viele Heiler und Praktiker über den Schatten sprechen hören und dass dieser bereinigt werden müsse, damit wir das sein können, was wir wirklich sind: Göttliche Wesen.

Ich habe bisher nicht gehört, dass ihr [das Kollektiv] oder einige Energiearbeiter, die ich kenne, diesen Begriff verwendet.

Wenn die Dunkelheit und/oder die Matrix unsere Muster, Programme usw. geschaffen haben, sind sie dann für den Schatten in uns verantwortlich?

Wenn ja, wie lichten wir unseren Schatten, abgesehen davon, dunkle Wesenheiten, unkörperliche Wesen usw. zu entfernen?"

DAS KOLLEKTIV: Wir freuen uns sehr, dass du diese Frage stellst, denn das ist ein großes Thema in dieser Zeit.

Ihr lichtet nicht nur eure eigenen individuellen Schattenaspekte, sondern die der Menschheit als Ganzes.

Und wenn wir hier von dem Schatten sprechen, der sich im menschlichen Geist und in der Psyche befindet, so fällen wir kein Urteil über ihn.

Wir sehen euch jetzt vieles an die Oberfläche bringen, das Heilung und die Unterstützung von Energien erfordert, die pures Licht sind - das Licht, mit dem eure Sonne Sol jetzt euch überflutet.

Dies ist eine Zeit der Heilung und Integration, auch wenn es anders erscheinen mag.

Vieles in der Welt ist im Aufruhr und Umbruch, doch das geschieht hauptsächlich durch den eigenen Wunsch der Menschheit, das zu erlösen, was die Menschen seit Tausenden von Jahren gefangen hält.

Viele nennen diese Anhaftung an die niederen Energien den Schattenaspekt der Menschheit.

Dies sind die niederen Energien, mit denen sich die Menschen unbewusst identifizieren, wenn sie auch auf einer gewissen Ebene erkennen, dass sie nicht Teil ihres wahren Selbst sind.

Ihr habt Recht, wenn ihr sagt: Das ist es nicht, wer wir wirklich sind.

Dennoch kommt ihr alle seit Jahrtausenden auf diese Erde, um mit der niederen Ordnung der Dinge in diesem Universum zu experimentieren.

Ihr wolltet wissen, ob ihr in der Lage seid, die dichteren Emotionen wie Wut, Trauer, Hoffnungslosigkeit und Angst zu überwinden - die niederen Schwingungen, die ihr jetzt aus euren Energien zu entfernen wünscht.

Ihr wolltet wissen, wie es wäre, diese Schwingungen in einem verletzlichen Zustand zu erleben, offen also dafür, sie mit euch zu tragen und ihre scheinbare Macht über euch zu fühlen.

Ihr wolltet außerdem dem Planeten, der Erde, dabei helfen, sich auf höhere Ebenen zu bewegen, nachdem Sie in eine niedrigere, drittdimensionale Lebensform verfallen war.

Und so inkarniertet ihr auf diesem Planeten, der in gewisser Weise (wenn auch nicht vollständig) der niederen Ordnung preisgegeben war.

Ein Ort, an dem die Machenschaften der niederen Gefilde zu bestimmten Zeiten offensichtlich und zu anderen Zeiten trügerisch versteckt waren.

Und wo sich die Intention und der Verlauf der Zeitlinien stets entsprechend den jeweiligen Schwingungs-Verschiebungen des Planeten mit verschieben würden.

Jedoch stand angesichts der aufwärtsstrebenden Verlaufbahn eures Sonnensystems von vornherein fest, dass die Erde zu den höheren Schwingungen zurückkehren würde, wenngleich es noch nie ein geradliniger Weg war, wie ihr wisst.

Die meisten haben sich, während sie sich in einem Körper befanden, mit der Vorstellung abgemüht: "Wenn ich den Dogmen oder Glaubenssätzen dieser oder jener Religion folge und die niederen Absichten niederzwinge oder ignoriere, werden sich alle Spuren meines dunkleren, niederen Aspekts soweit auflösen, dass er mich nicht mehr beeinflusst."

Doch gab es damit keine Freiheit und keine Heilung. Dies war ein Weg der Selbstverleugnung, Selbstbeschuldigung, Schuld und Scham. Und so blieb der Schatten bestehen, da die Schulung und Übung der Selbsttäuschung bestehen blieb.

Dieser Trugschluss beginnt mit dem Moment, in dem jemand seine Handlungsweisen rechtfertigt - "Ich sorge nur für mich selbst. Ich tue nur, was ich tun muss."

Mit anderen Worten: "Das ist eine Frage des Überlebens."

Und doch setzt sich diese verdichtete Haltung fort, geht über die unmittelbare Bedrohung oder Angst hinaus, bis sie in Schuld, Angst und Scham übergeht.

Indem der niedrig schwingende Überlebensinstinkt zu einem integralen Bestandteil der menschlichen Erfahrung wurde, wurde er auch zu einem integralen Bestandteil ganzer Kulturen.

Und ja, vieles davon ist auf die niedere Ordnung [lower order] zurückzuführen, die eine komplette Neuverdrahtung des menschlichen Gehirns, eine Manipulation der DNS, eine mentale Programmierung und die Vergiftung der Umwelt der Menschheit erfordert, um das menschliche Bewusstsein zu verflachen und zu reduzieren und so leichter kontrollierbar zu machen.

Sie [jene der niederen Ordnung] waren es auch, die ein Umfeld des Mangels und des Kampfes schufen, sodass das "Überleben" und alle damit verbundenen Ängste und der Konkurrenzkampf um die Ressourcen zur Tagesordnung wurden.

Doch all das verändert sich jetzt: Die Schwingung der Erde steigt täglich an und Millionen Menschen sind auf dem Weg des Aufstiegs in ein fünftdimensionales Bewusstsein und höher.

Der Schatten, von dem du sprichst, ist keine Sache, die es auf diesem Weg des Aufstiegs zu bekämpfen gilt.

Er ist etwas, das es zu integrieren gilt, und zwar in dem Sinne, dass ihr - im Gegensatz zu dem, was euch die Religion lehrt - schließlich und endlich aufhört, ihn zu verdrängen und ihn als böse zu bezeichnen, euch nicht mehr von ihm abwendet, sondern ihn von ganzem Herzen zu umarmt.

Das erfordert einige Tapferkeit, und viele fürchten, dass sie in dem Moment, wo sie das tun, die niederen Reaktionen, Ideen und Emotionen "gutheißen", die sie scheinbar herunterziehen und sie davon abhalten, zu allen Zeiten ihr höheres Selbst zu sein.

Das Umarmen eurer niederen Natur bedeutet nicht, dass ihr diese Schwingungen "befürwortet" oder dass ihr mit einer angstvollen oder engen Perspektive glücklich seid.

Es bedeutet, dass ihr entschieden habt, die Spaltung im Bewusstsein zu heilen, die lange Zeit den Schmerz, den Schock, das Trauma und die Angst verdrängt hat.

Dies sind die Gefühle des Getrenntseins von der Quelle, die Gefühle von Verlust und Verlassenheit, die euch zunächst einmal in den Überlebensmodus versetzt haben.

Mit liebevoller Loslösung und dem Wunsch, den Schattenaspekt zu integrieren, bringt ihr das ans Licht, was ihr ist, was aber noch nicht geheilt ist.

Das, was sich verloren und von eurem augenscheinlich geistig-spirituell bewussteren, höheren Aspekt abgelehnt und zurückgewiesen fühlt.

Entscheidend für die Heilung und die Wiedergeburt eures niederen Aspekts ist, dass ihr aufhört, über ihn zu urteilen oder ihn abzulehnen. Dass ihr aufhört zu versuchen, ihn zu "überwinden", zu leugnen, dass er da ist, oder Angst vor ihm zu haben.

Dies ist das einsame Kind in euch, das sich ohne Zuhause, ohne liebevolle Eltern fühlt, das selten gehört oder betätigt wird, außer durch rationale Urteile aus der linken Gehirnhälfte, die es noch mehr abgetrennt und allein sein lassen.

Es kann ein erhellender Moment sein, euch hinzusetzen und aufzuschreiben, wovor ihr am meisten Angst habt, worüber ihr euch am meisten ärgert, wofür ihr euch am meisten schämt, worüber ihr am meisten grollt.

Das, was euch am meisten das Gefühl gegeben hat, ungeliebt, unerwünscht, ungesehen und ungehört zu sein.

Wir bieten den Menschen oft eine Übung an, die dabei helfen kann, auszugraben, was lange verschüttet war, und die ihnen die Möglichkeit gibt, diesem Aspekt von sich selbst, von dem sie sich so getrennt gefühlt haben, Mitgefühl entgegenzubringen.

Die heutige ist: Nehmt euch ein Blatt Papier und einen Stift und schreibt ganz oben: "Erzähle mir, was passiert ist, dass du dich so wütend [oder verloren, oder beschämt, oder unzureichend oder ängstlich usw.] fühlst".

Wechselt dann den Stift zur nicht-dominanten Hand - der Hand, mit der ihr sonst nicht schreibt - und lasst die Geschichte zu Wort kommen.

Beurteilt, zensiert oder bearbeitet es nicht. Lasst einfach euer Unterbewusstsein sprechen und hört der Geschichte zu, die es euch erzählt.

Diese Stimme kann euer kindliches Ich aus diesem oder einem anderen Leben sein. Es kann ein Selbst aus einem früheren Leben sein oder ein Vorfahre.

Sie kann ein weiser höherer Aspekt sein. Und ja, sie könnte jemand sein, der in eure Energien eingezogen ist, der euer Leben und eure Energien seit langem beeinflusst hat.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass ihr euch oft mit Licht füllt - dass ihr euch vorstellt oder fühlt, wie das Licht aus den höheren Reichen auf euch herabströmt, so wie sich das Sonnenlicht an einem sonnigen Tag anfühlt - und dass ihr jede fremde Präsenz in euren Energien wissen lasst, dass sie nun ins Licht gehen muss.

Lasst sie wissen, dass ihr die EINZIGEN seid, die eure Energien bewohnen, und dass alle anderen jetzt weiterziehen müssen.

Macht dies einmal am Tag.

Dies ist einer der Gründe, warum der Schattenaspekt so lange so tief in der menschlichen Psyche verankert war. Es ist möglich, ihn ins Licht zu bringen, ohne dabei davon auszugehen, dass jede Präsenz oder jeder Einfluss in euch tatsächlich ihr selbst seid.

Vieles davon ist es nicht, aber eure zunehmend höhere Schwingung wird es für äußere, niedriger schwingende Einflüsse, die nicht zu euch gehören, immer schwieriger machen, in euren Energien zu verbleiben.

Ihr befindet euch jetzt auf einer Flugbahn der Heilung, der Erneuerung, der Selbsterkenntnis und der wahren Selbsterkenntnis.

Dies hätte nicht in dem Ausmaß geschehen können, wie es jetzt geschieht, wenn ihr nicht so weit gereist wärt und so viel getan hättet - in zahlreichen Erdenleben.

Seid froh über diese Erfahrung, aber nehmt euch auch jeden Tag Zeit, um zur Ruhe zu kommen und der wahre Souverän all eurer Energien zu sein, ob ihr sie nun als dunkel oder als Licht bezeichnet.

Nennt alles gut, was immer ihr dort seht, und behandelt alle Aspekte eures inneren Lebens mit Mitgefühl.

Ruft jeden Aspekt eures Lebens ins Licht!

Wisst, dass alles mit Bravour in den großen Strom des Lichts fließt, der jetzt euer Sonnensystem und Universum durchströmt.

Dieses Licht wird euch nicht verlassen und nicht im Stich lassen, ganz gleich, welche Erfahrungen ihr auf diesem vielfältigen und geschichtsträchtigen Planeten gemacht habt. Das wisst ihr.

Namaste, ihr Lieben!

Quelle: ©Caroline Oceana Ryan, Originaltext

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.