2021-10-20

Der Aufstieg aus der Sicht der SEELE



Stell dir vor, wie du als SEELE in der Adlerposition deine persönliche Realität und das derzeitige Geschehen auf der Erde beobachtest.

Du siehst alle deine zahlreichen simultanen Inkarnationen deiner Persönlichkeiten auf einen Blick. All die vielen Erfahrungen werden dir bewusst. Du weißt, dass du eine reiche Ernte an Begriffenem einfährst. Wahrscheinlich kommt dir nichts mehr in den Sinn, was du noch erleben möchtest. Es könnte sich nur noch um feine Nuancen handeln.

Und da du als Seele eins bist mit allen Seelen, die sich am Experiment Erde beteiligen, siehst du, dass es ihnen genauso geht. Es ist natürlich nicht so, dass die Persönlichkeiten in jeder einzelnen Inkarnation diesen Überblick hätten. Deshalb erleben wir das jetzige Chaos auf der Erde, eine extreme Übersteigerung von allem, was wir kennen - im sogenannten Guten wie im sogenannten Bösen. Die Polarität mit allen ihren Übergängen wird uns ein letztes Mal so richtig bewusst.

Viele Menschen lenken dabei ihre Aufmerksamkeit darauf, sich gegen ihre persönliche Umgebung oder das System als Ganzes, zu wehren. So schrecklich die Zustände auch erscheinen, es macht keinen Sinn dagegen anzukämpfen. Das ist weder unsere Aufgabe noch haben wir irgend eine Aussicht auf 'Erfolg'. Wenn wir dagegen ankämpfen unterstützen wir nur das alte System, das auf Gegensätze und Kampf aufgebaut ist. Das alte System zerlegt sich gerade vor unseren Augen selbst. Wie das im Einzelnen geschieht haben wir hier gezeigt:

Vertraue-dem-gnostischen-Weg und Die Neue Erde, das Ende des dualistischen Systems



Wir können dazu beitragen, dass das verborgene Geschehen an die Oberfläche kommt und verbreitet wird. Aber auch das wird uns nicht wirklich befriedigen und weiterbringen. Die Hauptakteure 'schaffen das' - entgegen ihrer Absicht - ganz allein. Demonstrationen, Revolutionen und Terroraktionen haben das System der Machtausübung noch nie abgeschafft ebenso-wenig wie alles einfach hinzunehmen ohne es zu hinterfragen. Allein die Tatsache, dass jetzt die Übergriffe und Einschränkungen größer sind als jemals zuvor bestätigt die Unwirksamkeit aller vorangegangenen Revolutionen etc. Die äußere Welt, die wir wahrnehmen, spiegelt uns das, was wir in uns heilen sollten, damit wir uns von Mensch zu Mensch liebevoll verhalten können.

Die Anzahl derjenigen Menschen, die durch ein erweitertes BewusstSein durch ihre bloße Anwesenheit energetisch dem Ganzen ein Ende setzt, hat jetzt die kritische Menge überschritten, so dass es kein Zurück zum Alten und auch kein Vorwärts zu einer durch Künstliche Intelligenz gesteuerten Sklaven-Zukunft gibt. Kosmische wie solare Energien kreieren gemeinsam mit den Lichtarbeitern eine NEUE ERDE auf höheren Bewusstseinsebenen.

siehe: https://www.multidimensional.jetzt/Einfuehrung/Trinitas-conscientiae/

Wenn wir etwas tun wollen, so bietet sich an, zu Visualisieren, wir wir die NEUE ERDE gestalten möchten. Ganz konkret können wir an zukunftsträchtigen Projekten mitarbeiten, z. B. an den neuen Schulen, in denen die Kinder auf der Basis des neuen spirituellen Menschenbildes begleitet werden, damit sie in ihre eigene Kraft kommen. Eigenverantwortung und Selbstbestimmung sind dabei die Grundlage.

Was bleibt sonst für uns? Wir ziehen uns zurück und beobachten das Geschehen. Sonst gibt es nur noch wenig, was hilfreich und befriedigend ist. Obwohl es im Grunde genommen keine Schuld gibt, könnten wir trotzdem unseren Mitmenschen vergeben, die uns etwas angetan haben, oder auch uns selbst, wenn wir unseren zu hohen Ansprüchen nicht genügen. Wir haben das hier erläutert:

Mysterium-Cygni und



Wir können uns mit den Menschen liebevoll austauschen, die sozusagen auf unserer Wellenlänge liegen - mit unseren wirklichen Freundinnen und Freunden. Wir müssen niemanden überzeugen, Streitgespräche sind völlig sinnlos. Wir müssen uns nicht rechtfertigen. Wir brauchen auch keinen Ehrgeiz mehr entwickeln, aus Sicht der SEELE haben wir in den zahlreichen Erfahrungswelten alles irdisch Mögliche erreicht. Die scheinbare Widersprüchlichkeit der äußeren Geschehnisse können wir mit einer gehörigen Portion HUMOR am besten verdauen.

Und was die Erleuchtung/den Aufstieg anbelangt: hier gibt es nichts zu erzwingen und dafür kämpfen wäre erst recht völlig fehl am Platz. Ehrgeiz und Kampf verhindern die Erleuchtung. Hier geht es um Loslassen, Aufgeben, Annehmen was ist und Hingabe. Die spirituelle Entwicklung folgt ganz anderen Regeln als das weltliche Tun. siehe hier:



Vertrauen-Offenheit-Hingabe und Es gibt keinen spirituellen Weg, nur ein seeleninspiriertes Begreifen

Was wir beachten sollten ist, dass jeder Mensch die gegenwärtigen Vorgänge ganz individuell unterschiedlich durchlebt, je nachdem womit er in Resonanz geht oder ob er überhaupt noch getriggert werden kann. Auch die körperlichen Symptome aufgrund der hereinströmenden kosmischen und solaren Energien und die Schwankungen des Magnetfelds und der Schumann Resonanz sind von Mensch zu Mensch völlig verschieden. Wir sollten uns hüten, daraus Schlüsse über das jeweilige Bewusstsein zu ziehen. Die Seelen haben selbst in Freiheit entschieden, was sie ihren inkarnierten Persönlichkeiten zumuten wollen.

Besonders wichtig erscheint es uns, dass wir darauf achten, immer gut geerdet zu sein und dass wir den physischen Körper vital halten. Wasser trinken, Ruhen und Bewegung an der Sonne in der Natur sind hier das A und O. Ein individuell angepasster Anteil an Rohkost in der Nahrung ist sehr hilfreich. Unser physischer Körper ist nach wie vor unser Tempel, wir sollten ihn pflegen, verwöhnen und liebevoll behandeln - besonders jetzt, da er sich an die neuen Energien gewöhnen muss. Daraus ergibt sich auch die natürliche Immunität, die immer noch die beste ist. siehe hier: Der-Weg-zur-Gesundheit/

Wir meistern den Wandel durch ein einfaches, selbstbestimmtes, intuitives Leben. Dabei ist es besonders wichtig, extreme emotionale Schwankungen des Gemüts zu beruhigen, damit wir in Eigenverantwortung ein harmonisches Leben in relativem Gleichgewicht führen können. Dann kann uns nichts zu schädlichen Reaktionen führen, weil wir in uns ruhen, indem wir die Beobachter-Position einnehmen im Wissen und Vertrauen, dass wir Quell-Energie-Wesen sind.

Schau dir dazu unser neues Video an: Himmel Hölle, Sinnbilder der Polarität



Videotext von Ingrid

Himmel Hölle sind in mir
keines ist alleine hier
zu viel Himmel zu viel Schweben
lässt uns nicht geerdet leben

Zu viel Hölle zu viele Gedanken
bringen den Körper gleich ins Wanken

Zu viel Streit bringt Schmerz Angst Leid

Der Himmel ist rund weich sanfte Töne
die Hölle rau hart und voller Gedröhne

Himmel Hölle wollen zusammen tanzen
im Rhythmus werden sie zu Einem Ganzen

Licht Schatten
Schatten Licht
dynamisches Leben
im relativen Gleichgewicht

Das bringt klarere Sicht


[max: Danke liebe Ingrid, lieber Otfried💗]

1 Kommentar:

Danke.