2021-10-26

Operation in China Teil 3 - Der große Quantenübergang - Lev

Vor den letzten kosmischen Operationen in Guilin hatten die Mitschöpfer nachdrücklich empfohlen, dass die Lichtkrieger sich den bergigen Teil der Gegend genauer ansehen sollten.

Eine solche Gelegenheit bot sich während einer Kreuzfahrt auf dem Li-Fluss. Während sie die malerische Landschaft mit Hellsichtigkeit betrachteten, erlebte die Gruppe eine Überraschung. Sie verstanden, warum ihre Hohen Kuratoren ihnen diesen Rat gegeben hatten.

Es stellte sich heraus, dass dieses ganze Gebiet ein riesiges galaktisches Portal der Erde war.

Vor Ort erklärten die Mitschöpfer, dass ursprünglich, als die Erde ein vollkommener Logos war, eine Matrix (Mikrokopie) des Galaktischen Logos auf ihr installiert wurde.

Seitdem fungiert jeder Berggipfel von Guilin als Portal-Repeater, der einzelnen Logos und ihren Gruppen dient und den Energie-Informationsaustausch zwischen allen Logos-Intelligenzformen in unserer Galaxie und der Logos-Matrix der Milchstraße im Erdlogo durchführt.

Die Lichtkrieger fragten sich: Was ist der Zweck dieser Aktion? Schließlich findet der Austausch zwischen dem Galaxienlogos und allen Logos in der Milchstraße bereits statt. Warum war eine Duplikatstruktur auf der Erde notwendig?

Die Antwort der Mitschöpfer: Wir brauchten einen Backup-Rahmen als Garantie für die Wiederherstellung des gesamten Systems im Falle eines kritischen Ausfalls der Galaxie Logos.

Natürlich war die Gruppe neugierig, wo in diesem riesigen Gebiet der zentrale Punkt des Guilin-Portals lag.

Sie entdeckten ihn ganz in der Nähe des Seven Stars Park. Es handelt sich um eine stolz aufragende Anhöhe, die Solitary Beauty Peak genannt wird und das heilige Zentrum von Guilin ist.

Von der Spitze dieses Gipfels aus führten die Lichtkrieger ihre nächste Operation durch. Eine sehr steile Treppe führte zum Gipfel, aber sie fanden die Kraft, sie zu überwinden. Sie wurden damit belohnt, dass sie sich im Zentrum des Galaktischen Portals befanden.

Im Verlauf der Operation installierte die Gruppe die irdische, d.h. nicht-absolute Lebensmatrix in den Logos des Lokaluniversums.

Nachdem er mit seiner Energie gesättigt war, kehrte der Logos durch das Guilin-Portal auf den Planeten zurück. Dann wurde sie von der Erde aus erneut in den Galaktischen Logos projiziert und dort als absolutisiert verankert.

So wurde ein zusätzlicher Mechanismus für den Quantenübergang des gesamten Lokaluniversums geschaffen. Die Schlüsselrollen darin werden der Erde, dem Universellen und dem Galaktischen Logos zugewiesen.

Für die folgenden Operationen flog das Team von Guilin nach Hainan, einer chinesischen Tropeninsel im Südchinesischen Meer.

Sie ist berühmt für die weltweit höchste Statue von Guan Yin (108 Meter hoch) und ein weiteres Denkmal, für dessen Herstellung 140 kg Gold verwendet wurden. Beide befinden sich auf dem Gelände des buddhistischen Nan Shan-Tempelkomplexes.

Außerdem ist diese Insel die Heimat der Völker Li und Miao. Sie waren es, die das Ziel der Gruppe darstellten.

Vor der Expedition nach China hatte das Team Informationen, dass beide Volksgruppen Vertreter der 77. aufgestiegenen monadischen Familie sind. Auf der Insel Hainan wurde dies bestätigt, und es wurden neue Details entdeckt.

Li und Miao sind direkt mit Guan Yin und ihrem Dipol-Buddha (auch bekannt als Yangbao) verwandt. 

Die Monaden dieser Nationalitäten wurden von ihnen als Versuch geschaffen, die integrale menschliche Monade und die intra-dipolare Synthese wiederzubeleben.

Es war ein Versuch, den Vollkommenen Menschen wiederzubeleben, der zur Veränderung der gesamten Weltgeschichte und zur Erschaffung völlig anderer Erdenbewohner in der fernen Vergangenheit führen könnte.

Guan Yin und Buddha wählten Teile ihrer Monaden aus und bildeten zwei mütterliche Logos für Li und Miao. Li's Monade war ganzheitlich mit aktiver Intra-Dipol-Synthese. Miaos Monade war es nicht, und die Dipolverschmelzung konnte nur zwischen zwei Monaden, männlich und weiblich, stattfinden.

Die Mitschöpfer planten, verschiedene Optionen für den zukünftigen Aufstieg aller Arten von menschlichen Monaden zu testen.

Guan Yin und Buddha gelang es, den Perfekten Menschen in zwei verschiedenen Minderheiten auf einer abgelegenen tropischen Insel wiederzubeleben. Und auch die Dipol-Synthese-Matrix zu entwickeln, durch die Li und Miao als perfekte Menschen geboren wurden.

Dies stellte eine echte Bedrohung für den schwarzen Mitschöpfer des Lokaluniversums, Yaltabaoth, und seine Archonten dar.

Das Auftauchen des Perfekten Menschen, die Wiederherstellung der menschlichen Monade, die sie geteilt hatten, und die intra-monadische Dipol-Synthese bedeuteten das Ende der Macht der Archonen und ihrer selbst. Sie beschlossen, die vereinigten mütterlichen Monaden mit allen Mitteln zu zerstören.

Als Tötungsinstrument schufen sie die Anti-Matrix des Wasserelementars. Nur wenige Dinge können mit ihr in ihrer zerstörerischen Kraft verglichen werden.

Mit ihrer Hilfe führten die Archonten einen punktgenauen Beschuss des mütterlichen Logos der Völker Li und Miao durch, dessen Projektion in unserer physischen Welt sich auf dem Deer Turning Mount auf der Insel Hainan befindet.

Glücklicherweise waren sie nicht in der Lage, Logos zu vernichten. Der Schaden war jedoch so groß, dass die Dipolfusion in der Matrix zerstört wurde und dementsprechend die intra-monadische Synthese bei Li und Miao aufhörte.

Seitdem wurden sie als gewöhnliche Menschen geboren, obwohl Lis Monade intakt blieb.

Die Mitschöpfer wiesen die Lichtkrieger an, die Dipol-Synthese-Matrix wiederherzustellen und den mütterlichen monadischen Logos von Li und Miao zu reinigen, der aus den Aspekten von Guan Yin und Buddha besteht.

Es geschah, dass der Buddha-Aspekt zuvor aus dem Logos evakuiert worden war und der Guan Yin-Aspekt bis zum heutigen Tag dort verblieb, um die Lebensaktivität dieser Menschen zu gewährleisten.

Um den Göttinnen-Aspekt zu reinigen, wurde sein Kern in die Monade des stellvertretenden Gruppenleiters gelegt. Die Reinigung und Wiederherstellung dauerte sechs Tage. Es war sehr hart für den Lichtkrieger. 

Er fühlte sich sehr schlecht. Sein Herz schmerzte die ganze Zeit und hielt ihn die ganze Nacht wach.

Als die Wiederherstellung des Logos und die Reinigung des monadischen Aspekts von Guan Yin fast abgeschlossen waren, begab sich die Gruppe an einem regnerischen Abend zum Deer Park auf dem Berg Deer Turning.

Dieser Berg ist der heilige Ort der Kraft auf der Insel. Auf seinem Gipfel erschien die Göttin Guan Yin den Menschen und der mütterliche monadische Logos der Li und Miao Völker wurde erschaffen.

Nachdem sie den Gipfel des Berges erklommen hatten, beendeten die Lichtkrieger eine vollständige Säuberung des Guan Yin-Aspekts und installierten ihn in ihrer Monade. So wurde die Integrität der Göttin wiederhergestellt.

Völlig unerwartet für die Gruppe kehrte Guan Yin ihren Aspekt sofort auf die Erde zurück. Er wurde der Kern der neuen Dipol-Fusionsmatrix.

Die Überraschungen waren damit noch nicht zu Ende. Die Mitschöpfer kombinierten diese Matrix mit den Monadenaspekten des Elementars der Erde und des stellvertretenden Gruppenleiters und installierten das Ganze in der Kausalmatrix des Logos unseres Planeten.

Was dann geschah, war für die Lichtkrieger völlig unerwartet. Die eingeführte vereinheitlichte Matrix löste eine mächtige und irreversible Dipolverschmelzung in der Erdmonade aus.

Das bedeutete, dass unser Planet der erste im Lokaluniversum war, der die Dipolsynthese in ihrer ursprünglichen Form wiederherstellte, nachdem sie von den Schwarzen Archonten zerstört worden war.

Bald werden viele die Auswirkungen dieses Ereignisses spüren, da die aktive und weit verbreitete Anwendung der Dipolfusionsmatrix auf menschliche Monaden, die auf der Erde inkarnieren wollen, beginnen wird.

Die zweite Operation auf der Insel Hainan war die Erschaffung eines künstlichen Lebensimplantats, um es in die mütterlichen Logos sterbender monadischer Ströme einzuführen. Diese Operation wurde unter der Ägide und mit der Teilnahme von zwei Hierarchen des Pleroma durchgeführt.

Der Höhepunkt fand auf dem Berg Deer Turning statt. Lichtkrieger und Mitschöpfer vereinigten die sterbenden monadischen Familien zu einem einzigen Ganzen mit einem gemeinsamen Lebenskern und verbanden es mit dem Logos der Erde.

Unser Planet unterstützt sie nun für einige Zeit mit seiner Lebensenergie, bis ein Plan ausgearbeitet und umgesetzt ist, um dieses Problem endgültig zu lösen.

Eine weitere Überraschung erlebten die Lichtkrieger durch ihren alten Bekannten, den schwarzen Archon Anteros. Die Gruppe begegnete ihm während eines Einsatzes in Griechenland (ein separater Beitrag darüber ist geplant). Er ist bekannt für seinen erbitterten Widerstand gegen alles Göttliche und seine Besessenheit, die Liebe zwischen Menschen zu zerstören.


Anteros (rechts), Johann Heinrich Füssli (1741-1825)

Nach dem Ende des Krieges mit den Lichthierarchen im alten Griechenland tauchte Anteros unter und war nirgends zu finden.

Es stellte sich heraus, dass er sich die ganze Zeit über im Herz-Guan-Yin-Portal auf Putuo Shan und der Insel Hainan, auf dem Berg Deer Turning, versteckt gehalten hatte, weil die Karma-Lords einen Haftbefehl ausgestellt hatten, um ihn vor Gericht zu stellen.

Die Operationen der Lichtkrieger hatten ein Nest der Schwarzen Archonten in Hainan aufgewühlt, und Anteros war gezwungen, sich zu offenbaren. Doch auch dieses Mal konnte er nicht sofort gefasst werden.

Es gelang ihm zwar, erneut zu verduften, aber er machte einen großen Fehler und beschloss, sich an den Anführern der Gruppe zu rächen, weil sie ihn gestört hatten.

Eines Nachts versetzte er den Lichtkriegern mehrere Energieschläge und gab sich erneut zu erkennen. Die Karma-Lords reagierten blitzschnell. Der Schwarze Archon wurde gefangen genommen und an den Karmischen Hof überstellt.

Nach den Operationen wurden die Monaden der Nationalitäten Li und Miao durch den Anti-Karma-Reaktor geleitet und stiegen in die höchsten Ebenen der Feinstofflichen Ebene auf.

Die letzte Phase der Operationen fand in Peking statt und stand ganz im Zeichen der alten Vorfahren Chinas - Vertreter der höchsten kosmischen Zivilisation aus der Drachenkonstellation.

Es war diese Rasse, die vor Tausenden von Jahren ihre Kolonie auf unserem Planeten gründete. Von hier stammen die Wurzeln, die die Chinesen bis heute mit den Drachen verbinden.

Das Hauptziel der Draconianer war es, die Matrix der himmlischen Harmonie zu bewahren, die sie hoch verehren und die ihnen zutiefst heilig ist.

Sie haben sie über Äonen von Zeit entwickelt und dabei viel Mühe und Arbeit investiert. Es ist eine der höchsten evolutionären Errungenschaften dieser Zivilisation.

Mit Hilfe dieses universellen und effektiven Werkzeugs haben die Draconianer negative Energie, einschließlich Karma, Feld und kausale Strukturen verschiedener Intelligenzformen - Logos, Egregoren und Mensch - beseitigt. Die Ergebnisse waren sehr erfolgreich.

Doch mit der Zeit bildete sich eine Spaltung in ihrer Gesellschaft. Ein Teil der Draconier beschloss, sich von den hohen spirituellen Standards zu entfernen und rutschte auf einen rein technokratischen Entwicklungspfad ab. Und natürlich degradierten sie sehr schnell und sanken geistig ab. Sie begannen zu degenerieren.

Bald darauf brach in der Drachenkonstellation ein heftiger Bürgerkrieg aus. Er wurde von Technokraten angezettelt, Vertretern einer Generation der Rückentwicklung.

Sie wollten sich aneignen, was ihnen nicht gehörte, darunter die Himmelsharmonie-Matrix. Sie hofften, dass sie ihnen helfen würde, sich zu läutern und ihre rapide abnehmende Lebenserwartung zu verlängern.

Sie beabsichtigten auch, sie für das Böse zu nutzen, denn sie führten viele Eroberungskriege mit Vertretern anderer höherer Zivilisationen unserer Galaxis.

Die spirituell-evolutionären Werte und Artefakte der Lichtdrakonier waren bedroht. Sie beschlossen, sie auf andere Planeten zu evakuieren und nur Kopien zu behalten.

Die Erde, oder vielmehr ein Teil davon, wurde als Zufluchtsort und Kolonie ausgewählt, um die ursprüngliche Heavenly Harmony Matrix zu erhalten.

Vertreter der Lichtdrakonier wurden auf unseren Planeten geschickt, die den Boden für die Errichtung einer vollwertigen Kolonie auf der Erde vorbereiteten. Später wurde die himmlische Harmoniematrix auf die Erde übertragen.

Ihre Hüter (Söhne des Himmels) wurden zu Vertretern der Lichtdrakonen ernannt, die als chinesische Kaiser verkörpert wurden. Ihr Egregor war eine Projektion des Draconian Logos mit all seinen kosmischen Energien auf die Erde.

Die Matrix wurde an dem heiligsten Ort der drakonischen Kolonie platziert. Sie befindet sich im modernen Peking, in Gugong. Sie wurde auch für die Chinesen zur heiligsten Reliquie.

Jahrhunderte und Jahrtausende vergingen. Mit der Zeit begannen die Höchsten Geheiligten Drakonier, die als Kaiser inkarniert waren, sich von ihrer ursprünglichen Mission zu entfernen. Sie verkörperten sich auf der Erde kreisförmig, rotierend und lösten einander in der Kette der Inkarnationen ab.

Irdisches Brimborium und weltliche Sorgen lenkten sie allmählich von dem wahren Zweck ihres Aufenthalts auf unserem Planeten ab. Infolgedessen gaben sie ihre Mission auf und vergaßen sie.

Und nun, angesichts der Prozesse, die im Lokaluniversum, in der Galaxis und auf der Erde stattfinden, haben die Lichtdrakonier beschlossen, die Himmlische Harmoniematrix, die einst auf die Erde evakuiert wurde, in ihre kosmische Heimat zurückzubringen.

Dabei stießen sie jedoch auf ein großes Problem, das sie nicht allein lösen konnten. Die drakonischen Technokraten haben nämlich mehrmals versucht, die Matrix von der Erde zu stehlen.

Die Draconianer des Lichts sahen sich zu dem extremen Schritt gezwungen, die Matrix in mehrere Teile aufzuteilen und sie auf der feinstofflichen Ebene an verschiedenen heiligen Orten in China zu verstecken. Dadurch wurde die Matrix zwar gerettet, verlor aber vollständig ihre Funktionsfähigkeit.

Die modernen Chinesen - direkte Nachfahren der Draconier - haben sie vollständig aufgegeben. Die Kaiser, die Hüter der Matrix, hörten aus der Not heraus auf, sich zu verkörpern. Alles ist dem Verfall anheim gefallen und wurde bis zu besseren Zeiten aufgegeben.

Die Mitschöpfer haben das Team beauftragt, den Lichtdraconiern bei der Wiederherstellung der Himmelsharmonie-Matrix zu helfen und sie ihnen zurückzugeben.

Die ersten Arbeiten begannen bereits im Zug auf dem Weg nach Peking. Die Mitschöpfer, die Aufgestiegenen Meister und die höchstgeweihten Draconier aus der Drachenkonstellation installierten die ursprüngliche Matrix-Kausalstruktur im Anführer der Lichtkrieger. Sie war der Kern des chinesischen kaiserlichen Egregors und war früher Teil des Drachenlogos.

Nach ihrer Ankunft in Peking begab sich die Gruppe zur Chinesischen Mauer. Dort kletterten die Lichtkrieger auf einen der Türme und assimilierten die kosmisch-energetische Egregore der Kaiser in sich.

Während der Arbeit kam es zu einer ungewöhnlichen Situation. Im Bereich der chinesischen Mauer entdeckte die Gruppe einen großen Karma-Friedhof.

Und darin befand sich ein blockierter Teil des imperialen Egregors und ein Fragment der Matrix, das hier vor den drakonischen Technokraten versteckt war.

Die Situation gefährdete die gesamte Operation, die begonnen worden war. Unter diesen Umständen trafen das höhere Selbst eines der Lichtkrieger und das Teammitglied, das sie aus einem anderen Land unterstützte, gleichzeitig eine Entscheidung und absorbierten diesen Karma-Friedhof in sich selbst. Sie trugen die volle Wucht des Schlags.

Für beide war es eine Tortur, während sie vierundzwanzig Stunden lang die Negativität auslöschten, die den Karma-Friedhof bis zum Rand füllte. Gleichzeitig reinigten die anderen Mitglieder der Gruppe das Segment der Himmlischen Harmoniematrix. Am Ende waren alle erfolgreich.

Am nächsten Tag wurde das gereinigte Fragment der Himmlischen Harmonie-Matrix in seinen Hauptkörper integriert.

Damit waren die Voraussetzungen für die Hauptoperation geschaffen. Die Lichtkrieger sollten sie am Standort des kaiserlichen Egregors und an dem Ort durchführen, an dem die Himmlische Harmoniematrix auf der feinstofflichen Ebene gelagert war. Es war Gugong, der Palast der himmlischen Reinheit.

Nachdem sie den Platz des Himmlischen Friedens passiert hatten, näherten sich die Lichtkrieger dem Eingang zum Gugong. In der Verbotenen Stadt bewegten sie sich entlang der Hauptachse, auf der sich alle Tempel befinden. Bald näherten sie sich dem Palast der himmlischen Reinheit, dem Wohnsitz der Matrix.

Der Palast war geschlossen. Doch vor seinem Eingang fand die Gruppe einen kleinen Bereich, der sich perfekt für die Operation eignete. Dort hatten die Lichtkrieger den vom Karma gereinigten Kern des ursprünglichen kaiserlichen Egregors, in dem die Matrix der himmlischen Harmonie gespeichert war, vollständig zusammengesetzt. Der Zusammenbau erfolgte durch ihre Herzen.

Nach Gugong begab sich die Gruppe zum Lama-Tempel. Er ist unter anderem dafür berühmt, dass er die größte aus einem einzigen Baumstamm geschnitzte Buddha-Statue der Welt beherbergt.

In diesem Tempel haben die Lichtkrieger den Körper des kaiserlichen Egregors von China vollständig zusammengesetzt. Zusammen mit dem Kern wurde er zu einer kohärenten, mit dem Original völlig identischen Version.

Das Team führte die letzte aller geplanten Operationen in China im Himmelstempel durch. Von dort aus schickten die Lichtkrieger die wiederbelebte Matrix der himmlischen Harmonie zu den Logos der Drachenkonstellation. Als Vehikel diente das wiederhergestellte kaiserliche Egregor. Doch im Gegensatz zum kommunistischen chinesischen Egregore ist es noch nicht einsatzbereit.

Innerhalb weniger irdischer Tage integrierte sich die Matrix in die Logos des Drachen. Dann leitete der Logos eine globale und vollständige Selbstreinigung vom Karma ein. Und das wichtigste Werkzeug dafür war die Himmlische Harmonie-Matrix, die von den Lichtkriegern wiederhergestellt und zurückgegeben wurde. Dann begann der Aufstieg des Logos.

Dies war ein sehr wichtiges Ereignis für die drakonische Rasse. Es bedeutete die vollständige Wiederbelebung ihres Logos nach einer langen Periode von Zwietracht und Krieg innerhalb der Zivilisation in dieser Konstellation. Die Lichtkrieger sind stolz darauf, dass sie den Bewohnern unserer Galaxis in irgendeiner Weise helfen konnten.

Und zum Schluss noch ein wichtiges Ereignis. Das Evolutionskomitee der Draconianer hat beschlossen, eine Kopie der Himmlischen Harmoniematrix zur Erde und zur Menschheit zu bringen. Sie wurde zum Palast in Gugong zurückgebracht, und Teile davon wurden in den feinstofflichen Körpern einiger Mitglieder der Gruppe installiert.

Die Lichtkrieger entwickeln derzeit Pläne, wie diese Höchste Matrix zum Nutzen unseres Planeten und der Menschheit eingesetzt werden kann.

Quelle: https://www.disclosurenews.it/operation-in-china-part-3-the-great-quantum-transition-lev/

[übersetzt von deepL und max - SPENDEN sind sehr willkommen - Danke💖]

4 Kommentare:

  1. Viel habe ich nicht verstanden, wenngleich ich mich als einer derjenigne sehe, die mit an vorderster Front sind. Aber jeder hat wohl auch sein Spezialgebiet. Und selbst da (Mutation) weiß ich lange nicht das, was einige - sehr wenige allerinss - andere wissen. Zu viele unbekannte - für mich- Begriff in diesme Bericht - leider - die ich nicht einordnen kann. Eines weiß ich und das empfinde ich als maßgeblich und phänomenal: dass wir aus den Zeitalter Zyklen ausgestiegen sind, also so viel bewirkt haben, dass wir n i e wieder jemals absteigen werden - und in die ewige Ausdehnung gehen. Darum auch brauch alles so lange (empfunden vom menschlichen Aspekt), denn nichts darf bleiben, was noch einmal zu einem Niedergang führen könnte. Damit ist eigentlich alles gesagt, nicht wahr? :-)))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viola-annai.....also so viel bewirkt haben, dass wir n i e wieder jemals absteigen werden.......



      naja, wenn du ein Quereinsteiger bist, sprich Sternensaat, dann bist du mit dieser Inkarnation auf der Erde, auch wieder abgestiegen, d.h. das du jederzeit wieder absteigen kannst, so du willst.

      Löschen
  2. Würde mich mal interessieren, wer das vollends "verstanden " hat. :-)

    AntwortenLöschen

Danke.