2021-10-22

Christine Stark: „Vollmond-Geplänkel…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,

einen mittelprächtigen „Guten Morgen“!

Keine Ahnung, was ich Ihnen heute Morgen wünschen soll! VERTRAUEN, GELASSENHEIT, ZUVERSICHT…? Auf jeden Fall ganz viel davon!

Kann sein, dass jeder von uns im Moment etwas anderes braucht, um den „FRIEDEN über alle GRENZEN!“ wahren und ausdehnen zu können!

Auch ich hätte mich gestern Abend beinahe dazu verleiten lassen, einen Text zu schreiben, der – Na, lassen wir das.

Es fühlte sich so „berechtigt“ an, was ich da sagen wollte. Glücklicher Weise habe ich noch rechtzeitig gemerkt, wie sehr mein sonst so friedfertiges Bauchgefühl auf „wütend“ gepolt war.

War schon erstaunlich, dass diese Energien – und es war gewiss nicht nur der Vollmond – so auf mich überschwappen konnten. Klar, dass die Beinchensteller mitgeholfen hatten!

Sie sehen, wie wichtig es ist, uns immer wieder selbst über die innere Schulter zu schauen und nachzuspüren, ob etwas im Göttlichen Sinne ist.

Als ich merkte, was da in WAHRHEIT lief, konnte ich es abstellen und war wieder in FRIEDEN.

ICH wähle FRIEDEN – ich wähle LIEBE!“,

ist einer der besten "Erste Hilfe“- Sätze aus dem KURS IN WUNDERN, den ich kenne.

Nur noch kurz:
Die kosmischen Energien der vergangenen Tage waren so gewaltig, dass es zeitweise sogar die Diagramme „aus den Latschen gekippt“ hat (wie man in Berlin sagt).

Auch ich brauchte heute Morgen eine ganze Weile, um meine Einzelteile zusammen zu suchen. Inzwischen geht es wieder.

Nur Ihre lieben Mails sind auf der Strecke geblieben. Die Antworten kommen noch. („Besser spät, als nie!“)

Mit großer Freude möchte ich Sie an dieser Stelle noch auf das neueste Ups-Date von Simon Parkes hinweisen.

Inzwischen habe ich auch das Video mit den deutschen Untertiteln gefunden.

Update vom 20. Oktober, aktuelle Nachrichten - Connecting Consciousness Deutschland

Die liebe Antares hat für uns die wichtigsten Punkte von Simons ausführlichen und umfassenden Hinweisen in Textform zusammengestellt. Ich hab mir das Ganze herauskopiert und z.T. farbig markiert.

Simon Parkes vom 20. Oktober 2021 ~ Über die militärischen Bewegungen weltweit und andere Dinge. | Transinformation

Simon hat so eine beruhigende Art, die Dinge herüberzubringen. Wenn frau weiß, worauf sie sich einstellen kann, fühlt sie sich gleich sicherer.

Ein großes DANKE an dieser Stelle an Simon, an Antares – und an Wolf, der mit seinem Nebadonia beim Finden geholfen hat.

Für heute genug! Bleiben Sie auch weiterhin behütet! Wir schaffen das!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

22. Oktober 2021

Und hier nun die versprochene Fortsetzung zu „Trösten, die vergessene Kunst“!

Teil 4: Die „Mutprobe“

Ich wusste nun, was ich zu tun hatte. Wie immer in schwierigen Situationen, schickte ich die stille Bitte „nach oben“, mir den richtigen Zeitpunkt für meine Frage zu zeigen und mir die richtigen Worte einzugeben.

Als ich nachmittags vom Einkaufen zurückkam, bemerkte ich, dass meine Nachbarin im Vorgarten arbeitet. Mein Gefühl sagte mir, dass der richtige Augenblick gekommen war und ich bat noch einmal in Gedanken um Hilfe.

Was dann kam, war sehr schwer auszuhalten. Es wäre viel leichter zu ertragen gewesen, wenn sie mich in etwas barschem Ton weggeschickt hätte!

Ich weiß nicht mehr, wie ich fragte, aber etwas muss wohl in meiner Stimme gewesen sein, das sie anrührte. Denn sie richtet sich auf und suchte nach einem Taschentuch, um sich die Tränen aus den Augen zu wischen.

Ich wollte Ihnen nicht zu nahe treten!“ sagte ich wahrheitsgemäß.

Nein, nein, Sie treten mir nicht zu nahe!“, war ihre Antwort. „Ich bin ja froh, dass ich mal darüber reden kann!

Können Sie sich vorstellen, dass von meinem ganzen Tennisverein bisher keine Einzige es für nötig gehalten hat, zu fragen? Dabei waren wir doch jede Woche zusammen!


Ja, es war schwer, das folgende Gespräch auszuhalten! Es war schwer zuzusehen, wie meine Nachbarin, die mich in der Zwischenzeit ins Haus gebeten hatte, zu weinen begann.

Es war schwer, die Geschichte anzuhören, die sie mir da erzählte, und nicht zu wissen, was ich sagen sollte!

Man ist so darauf trainiert, alles „in Ordnung zu bringen“, - und dann gibt es großes Leid, wo nichts wieder in Ordnung kommen wird und das man aushalten muss.

Hilflosigkeit ist in unserer Gesellschaft nicht vorgesehen!

Fortsetzung folgt!

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite Home (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

1 Kommentar:

  1. HALLO LIEBE CHRISTINE,

    ICH MELDETE MICH " UM LIEBE UND LICHTVOLL DEM GANZEN ZU DIENEN"
    FÜR DAS GOLDE LICHTNETZ BEI DIR AN.

    DA MIR BEDAUERLICHERWEISE KEINE INFORMATIONEN DIESBEZÜGLICH MITGETEILT WORDEN SIND,

    KORIGIERE ICH MEINE ANMELDUNG FÜR DAS GOLDENE LICHTNETZ BEI DIR, WELCHER ICH MICH NUR DANN LIEBE UND LICHTVOLL ZU VERFÜGUNG STELLE,
    WENN ICH ÜBER DIESE ARBEIT VERBAL AUFGEKLÄRT WERDE UM EINE BEWUSSTE ENTSCHEIDUNG DIESBEZÜGLICH TREFFEN ZU KÖNNEN.

    VERTRAUEN IST, WIE DU SEHR OFT SCHREIBST, WICHTIG, LIEBE CHRISTINE.

    DOCH HAT MICH DAS LEBEN HIER SO MANCH ANDERES GELEHRT.

    BITTE ENTNEHME MEINEM SCHREIBEN KEINE "PERSÖNLICHE KRITIK"

    ICH LERNE NOCH UND WACHSE IN MEINEM BEWUSSTSEIN.

    VIELLEICHT MUSS ICH ERST DORT HINKOMMEN, WO DU SCHON BIST LIEBES.

    ALSO, WENN WERT AUF MEINE LICHTKRAFT UND LIEBE GELEGT WIRD,
    DANN BITTE ICH UM VERBALE KOMMUNIKATION BEZÜGLICH DES GOLDENEN LICHTNETZES.

    IN LIEBE ISIS♡

    AntwortenLöschen

Danke.