2021-10-07

BETRACHTET EUREN KÖRPER ANDERS von der Erde, gechannelt durch Pamela Kribbe



Liebe Menschen,

ich bin die Stimme der Erde. Ich bin der Körper der Erde und ich spreche aus der Tiefe unter euch, aus dem Kern der Erde, und zugleich bin ich in allem anwesend, was ihr hier fühlt und seht: die Felsen, die Farben, die Luft, die ihr atmet, die Tiere hier, die Pflanzen und euer eigener Körper sind Teil von mir. Ihr selbst seid ein Teil von mir geworden und seid teilweise mit mir verschmolzen. Ihr seid mein Körper. Oft lehnt ihr euren eigenen Körper aus den unterschiedlichsten Gründen ab - weil er bestimmten Normen nicht entspricht, nicht schön genug ist oder weil er nicht gesund ist, Mängel aufweist, euch Probleme oder Schmerzen verursacht. Oft schaut ihr auch auf euren Körper herab, als wäre er etwas Niedriges, Materielles, Begrenztes, Begrenzendes und Endliches.

Ich möchte euch bitten, euren Körper einmal anders zu betrachten. Die Schönheit, die ihr hier erlebt, die natürliche Harmonie, die Stille, das Gleichgewicht in allen Dingen: all das ist nichts, was außerhalb von euch liegt. Es liegt in euch, ist Teil von euch als Erdenwesen. In eurem Körper leben dieselben Energien, die ihr hier wahrnehmt und fühlt und die euch so gut tun. Sie sind eine Erinnerung an euer Zuhause. Dieses Zuhause ist der Engel, der ihr seid, der Engel, der sich in die Materie begeben hat und sich in ihr zum Ausdruck bringen will. Und um das tun zu können, ist es erforderlich, dass ihr Frieden damit schließt, in einem Körper zu sein. In gewisser Weise seid ihr alle verwundete Engel. Ihr seid sozusagen hier herab gestürzt in ein kollektives Feld, das sich für euch schmerzhaft anfühlt, weil es nicht mit der Schwingung von Harmonie und Einheit resoniert, die ihr aus den höheren Sphären gewohnt seid. Wenn ihr hier seid, spürt ihr etwas von dieser höheren Schwingung, von eurem Zuhause.

Ich bitte euch, das nun ganz bewusst zu tun. Nehmt Kontakt mit dem Engelswesen auf, das ich bin und dessen Körper die Erde ist. Fühlt mein Herz und was ich euch geben will. Ich trage euch und biete euch meine Harmonie und Schönheit an. Ich spreche zu euch in der Stille. Ich erkenne euch an und höre euren Wunsch, in Leichtigkeit und Natürlichkeit zu leben. Spürt, wie die Erde euch hier anerkennt und dass ihr auf einer Ebene schwingt. Fühlt mein Herz. Lasst es durch eure Füße und Beine hereinströmen. Lasst mich euch willkommen heißen. Ihr seid hier zuhause, auch wenn es sich oft nicht so anfühlt.

Was euch davon abhält, euch hier zu Hause zu fühlen, sind die Energien der Angst, Geschäftigkeit und Disharmonie, die vom menschlichen kollektiven Feld erzeugt werden. Nehmt wahr, dass dieses menschliche Feld voller Verwirrung und Verlorenheit im Wesentlichen unabhängig von meinem Feld, dem Feld der Erde existiert.

Ich bin ein Anker. Ich erhalte die Energie dessen aufrecht, wer ihr seid, die Energie eures Zuhauses, des Engels in euch. Habt keine Angst. Ihr seid sicher. Fühlt einmal die Stille, die hier herrscht. Sie ist wie eine Stimme, die euch etwas sagen will. Tatsächlich ist sie eure eigene Stimme. Nehmt die Stille, die ihr fühlt, in euer Herz auf, öffnet es dafür. Lasst die Stille wie eine sanfte, kühle Brise in euer Herz hinein wehen und dem Schmerz Linderung bringen, der dort wohnt, dem Schmerz des Verlorenseins, des Getrenntseins von der natürlichen Harmonie. Für euch in eurem Engelselbst, das in höheren Schwingungen außerhalb der Erde lebte, war es ganz natürlich, mit den vielen Feldern um euch herum verbunden zu sein, die sehr weit reichten: Ihr wart nicht so sehr an einen Ort gebunden, wart nicht so sehr auf einen Körper, auf einen Block von Materie fokussiert. Euer Bewusstsein war viel weiter, breiter.

Stellt es euch einmal vor. Stellt euch vor, dass ihr nicht auf einen Körper begrenzt seid, dass ihr nicht dort seid, wo euer Körper ist, sondern dass euer Bewusstsein frei ist, zu reisen und sich zu materialisieren, wo immer ihr wollt. Durch eure Absicht und euer Verbinden mit einem bestimmten Ort oder einer bestimmten Seele seid ihr dort und materialisiert ihr euch dort. Dies ist eure natürliche Art und Weise, zu reisen und euch zu bewegen.

Das ist nichts Erstaunliches oder Verwunderliches. Es ist vielmehr sehr sonderbar, ständig von einem Körper abhängig zu sein. Was geschieht, wenn ihr als Mensch den Körper als die absolute Wirklichkeit betrachtet, ist, dass ihr euch darin dann wie ein Gefangener fühlt, ein Gefangener der Zeit, der Gebrechlichkeit und Unzulänglichkeit, der Endlichkeit, der Endlichkeit auch eures Lebens hier in einem Körper. Ihr stellt den Körper dann auf einen Sockel, jedoch nicht auf eine Weise, die hilfreich ist. 
Der Körper will euch folgen: eurem Weg, eurem inneren Weg. Es ist sehr natürlich, den Prozess von Geburt, Jugend, Reife, Alter und Tod zu durchlaufen. An diesem Prozess ist nichts verkehrt. Ihr ringt damit, weil ihr euren Körper in gewisser Weise zu streng, zu ernst nehmt und nicht als fließende Wirklichkeit anseht. Der Körper will euch dienen, und selbst wenn er krank wird, will er euch helfen, die Balance wiederherzustellen.

Wie alles in der Natur kommt und geht, so ist es auch mit dem Körper. Schließt Frieden damit. Denn wer ihr seid, ist so unendlich viel größer als ein Stück Materie, das in Zeit und Raum fixiert ist. Ihr seid wirklich ein Engel! Damit meine ich, dass ihr im Kern dessen, wer ihr seid, verbunden seid - wirklich in Verbindung steht - mit allem was es gibt: mit allem, was lebt, fühlt und ist. Deshalb ist es auch bedrückend und beengend für euch, wenn ihr das Gefühl habt, eure eigenen Grenzen würden an den Grenzen eures Körpers enden. so ist es nicht, aber viele von euch fühlen sich darin wie in einer ausschließlichen Realität gefangen.

In euch herrscht Verwirrung darüber, was ihr hier zu tun habt. Und in diesem Geisteszustand der Verwirrung ist es schwierig, Antworten zu finden. Der mentale Verstand, das Denken, hat euch ein Stück weit eingenommen, übernommen. Aber wenngleich das logische, analysierende Denken auch nützlich ist, hat es dennoch eine niedrigere Schwingung als euer intuitives Wissen, das Wissen eures Herzens. Die Bestimmung des Verstandes ist es, der Intuition oder dem Geistig-Spirituellen zu dienen. 

Ihr befindet euch nun einmal in einer Dimension, in der es die Zeit, den Raum und bestimmte Körper- und Natur-Gesetze gibt, und die Aufgabe des Verstandes ist es, ein Instrument und sozusagen eine Brücke zu sein zwischen der Seele und der Materie. Auch die Sprache ist eine solche Brücke: Sie hilft euch zu kommunizieren, wenn sie auch ein unvollkommenes Instrument ist. Ehrt die Sprache, ehrt euren Geist und euer Denken, aber lasst euch nicht davon beherrschen.

Seht euch nur die Natur um euch herum an. Sie hat keine menschliche Sprache und doch spricht sie, fortwährend, auch in euch, durch euren Körper. Fühlt die Sprache eures Körpers und ehrt euren Körper, so wie ihr mich ehrt, wenn ihr hier seid und die Schönheit und die Schwingung erlebt, die hier herrschen. Spürt sie in eurem Körper. Beginnt damit in eurem Herzen, fühlt die Stille und die Ruhe dort und fühlt: "Das bin ich. Ich bin ein Reisender. Ich reise durch diese Dimension, ich habe eine feste Form, einen irdischen Körper angenommen".

Doch warum seid ihr hier? Wo es doch so verwirrend, so schmerzhaft ist, wenn ihr euch doch von zuhause abgeschnitten fühlt, warum seid ihr dennoch hier? Lasst die Antwort von innen kommen.
Sinkt dafür tief in euren Bauch hinein und atmet dort hinein. Spürt zunächst einmal, dass ihr hier seid. 

Erinnert euch daran, wer ihr seid, wie weit und frei eure Natur, euer Wesen ist. Dass ihr im Wesentlichen nicht an diese Negativität und Schwere gebunden seid, die hier in dieser Wirklichkeit sind. Ihr seid das nicht. Und dennoch seid ihr hier. Lasst jetzt eine Antwort auf die Frage kommen - nicht aus eurem Verstand, eurem Kopf, sondern schaut, ob sich etwas aus eurem Gefühl zeigt, ganz still.

Seht euch selbst als Engel. Stellt ihn euch als ein prachtvolles Wesen mit großen Flügeln vor, voller Farben und feinsten Farbtönen. Die Flügel symbolisieren eure Freiheit und dass ihr nicht wirklich an irgendeine materielle Form gebunden seid. Ihr seid mit allem verbunden, und damit seid ihr in gewissem Sinne auch alles. Dann erlebt, wie ihr als dieser Engel in die Enge eintretet. Ihr geht in einen menschlichen Körper hinein: Stellt euch dies einmal vor, wie dieser Engel, der ihr seid, sich eng und klein macht! Das zu tun erfordert äußerste Konzentration.

Erinnert euch an diesen Übergang von der Unendlichkeit zum Fixiertsein an einem Punkt in der Zeit, in einem Körper. Denkt nicht zu viel darüber nach, sondern nehmt das Erste wahr, was euch in den Sinn kommt, wenn ich euch frage: Was macht die Inkarnation mit euch?

Es ist ein Schock. Für jede Seele, für jeden Engel ist es ein Schock, sich von der Einheit abzukoppeln und in einer Form zu sein. Was ist die erste Emotion, die dies in euch auslöst? Seht sie euch an, ohne Urteil. Emotionen sind nicht verkehrt, aber für euch als das Engelswesen, das ihr seid, sind sie neu. Ein Engel hat Gefühle und Intuitionen, aber nicht die starken Emotionen, wie das menschliche Wesen sie kennt, wie tiefe Angst, Wut, Widerstand, Schmerz, Trauer.

Seht es von eurem Engelsselbst aus mit einer gewissen Neugier und Neutralität an. Seht, was mit euch geschehen ist, als ihr den Sprung in die Inkarnation wagtet. Es ist etwas, was ihr schon oft getan habt. Versucht für euch zu erkunden, was das mit euch gemacht hat. Ich bitte euch hierum, weil in jedem von euch im Hintergrund das Gefühl lebt, dass in eurem Leben etwas nicht stimmt. Es herrscht dort eine grundlegende Verwirrung oder Verlorenheit. Wenn ihr zu sehr in die Energie der Gesellschaft eintaucht, beginnt ihr zu glauben, dass mit euch, mit euren Emotionen und der Verwirrung, die in euch herrscht, etwas nicht stimmt. Ich sage euch, dass dies nicht der Fall ist. Natürlich gibt es Schmerzen und Verwirrungen, aber macht euch einmal deutlich bewusst, woher ihr kommt. Sehr viel von dem Schmerz und der Verwirrung geht aus der Tatsache hervor, dass ihr einen Inkarnationssprung unternommen habt, ohne zu wissen, was geschehen würde. Von den höheren Schwingungen aus könnt ihr die Erde wahrnehmen und auch menschlich sein, aber wirklich darin eingetaucht zu sein und es am Leibe zu erleben, das ist etwas ganz anderes.

Ihr seid alle dabei, eure ursprüngliche Schwingung in der Verdichtung, in der Verengung wiederzufinden. Deshalb ist es so wichtig, dass ihr nicht ständig an euch selbst zweifelt, dass ihr nicht von euch denkt, mit euch sei etwas grundlegend falsch, dass ihr unwürdig seid, dass ihr daran arbeiten müsst, in einen Zustand des Lichts und der Freiheit zurückzukehren. Nein, von dort kommt ihr, das seid ihr bereits. Es geht vielmehr darum, diese ursprüngliche Schwingung mit dem Schmerz und der Angst zu verbinden, die hier auf der Erde sind. Nicht nur in euch, sondern in allen Menschen. Wenn ihr euch mit eurem Schmerz aus eurer ursprünglichen Schwingung, aus eurem Engelbewusstsein heraus verbindet, werdet ihr dies auf andere ausweiten. Und das ist es auch, was ihr wollt. Es gehört zu eurer Natur, euch mit dem Ganzen verbunden zu fühlen und euch darum dessen anzunehmen, was mit dem Ganzen geschieht. Denn auf einer höheren Ebene seid ihr dieses Ganze. Ihr seid nicht getrennt.

Wenn ihr wirklich fühlt wer ihr seid und dass im Kern nichts, absolut nichts an euch verkehrt ist, fällt eine Last, die Last der Selbstbeurteilung von euren Schultern. Das ist ein sehr wichtiger Schritt. Und selbst wenn ihr diesen getan habt, wird das Leben hier weiterhin einen gewissen Widerstand hervorrufen, weil es nicht eure natürliche Umgebung ist. Aber dann lebt ihr mit diesem Widerstand, weil ihr euch an euch selbst erinnert und euch sozusagen an dem festhalten könnt, wer ihr seid. Dabei möchte ich euch helfen. Nehmt meine Hilfe an. Ich bin ein Engel, genau wie ihr.

Danke, dass ihr miteinander hier seid. Ihr bringt Licht auf die Erde.

Channeling: © Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.