2021-10-07

„Was du dir vor Augen halten musst, um dein höheres Selbst zu werden“, Daniel Scranton

Daniel Scranton und der Rat der Arkturianer aus der 9. Dimension, vom 06.10.2021

„Seid gegrüßt. Wir sind der arkturianische Rat und wir freuen uns über den Kontakt mit dir und euch allen.

Wir genießen unsere spirituelle Entwicklung in höchstem Maße, und das liegt daran, dass wir weniger zu bewältigen und zu klären haben, weniger Frieden zu schließen haben als ihr alle. Wir können in einem himmlischen Reich existieren, in dem wir verstehen, dass wir uns gerade in ein noch himmlischeres Reich ausdehnen als das, in dem wir uns befinden. Die Menschheit hat eine viel größere Herausforderung, und die Herausforderung, vor der ihr steht, zeigt sich auf vielfältige Weise in eurem täglichen Leben. Ihr habt natürlich die Möglichkeit, vor den Herausforderungen davonzulaufen. Diese Möglichkeit gibt es immer.

Diejenigen von euch, die verstehen, dass ihr dazu da seid, geistig/spirituell zu wachsen, haben es trotzdem schwer mit den Herausforderungen, denn sie scheinen eine nach der anderen zu kommen, ohne dass eine Erleichterung in Sicht ist. Deshalb empfehlen wir, dass ihr euch die Erleichterung verschafft, die ihr braucht, indem ihr bereit seid, euch den Herausforderungen zu stellen, und euch auch die Freiheit gebt, euch zu entscheiden, euch nicht auf die Herausforderung zu konzentrieren, die gerade ansteht.

Grafiktext: Ihr müsst nicht ständig daran arbeiten, euer fünfdimensionales höheres Selbst zu werden. Ihr müsst nicht jedes Problem, jede Frage in eurem Leben dekonstruieren, bis ihr es bis auf die nackten Knochen zerlegt habt, damit ihr es zu gegebener Zeit angehen könnt. Viel wichtiger ist, dass ihr euch erlaubt zu fühlen, was diese Herausforderungen in euch auslösen.

Ihr werdet nicht alle eure Probleme an einem einzigen Tag oder gar in einer einzigen Woche lösen können. Ihr werdet auch nicht in der Lage sein, all diese enormen Probleme auf einen Schlag zu überwinden. Das erste, was ihr tun müsst, ist, Frieden mit der Tatsache zu schließen, dass ihr diese Herausforderungen in eurem Leben habt, und das bedeutet, dass ihr euch mit diesen Gefühlen, die ihr habt/empfindet, auseinandersetzt, in sie hineinatmet, sie durch eure Aufmerksamkeit für euch klärt und dann einen inneren Frieden finden müsst, damit ihr weitermachen könnt. Vor allem solltet ihr keine dieser Herausforderungen angehen, wenn ihr euch in einer negativen Emotion befindet.

Wenn ihr etwas fühlt, das euch aus der Ausrichtung mit der Quelle, mit eurer Überseele, eurem höheren Selbst und all der Hilfe, die ihr von oben erhaltet, herausreißt, ist das nicht der richtige Zeitpunkt, um die Herausforderung direkt/frontal anzugehen. Das ist die Zeit, in der ihr euch zurückzieht, die Augen schließt, euch konzentriert und atmet. Aus dem Zustand des Friedens, in dem ihr einen klaren Kopf habt, könnt ihr eine Herausforderung mit dem ganzen Elan von jemandem angehen, der weiß, dass er sie überwinden kann.

Und ihr wollt auch nicht ständig über alle eure Herausforderungen nachdenken und euch fragen, wie ihr diese jemals bewältigen werdet, denn das ist überwältigend und führt wahrscheinlicher dazu, dass ihr flüchten wollt, dass ihr einfach davonlaufen oder euch gegenüber den Problemen in eurem Leben betäuben wollt. Deshalb solltet ihr auch die Gedanken an die Herausforderungen loslassen. Entweder ihr stellt euch ihnen, wenn ihr euch gut fühlt, oder ihr zieht euch zurück, und schafft euch einen Raum, in dem ihr euch besser fühlt. Konzentriert euch auf etwas, das euch ein Lächeln ins Gesicht zaubert, das euch im Jetzt in euer Herz bringt, und wisst, dass die Herausforderung auch dann noch da sein wird, wenn ihr bereit seid, euch ihr zu stellen. Und was noch wichtiger ist, wenn es für euch selbst angemessen ist, euch ihr zu stellen.

Und vertraut uns, wenn wir sagen, dass es in diesem Prozess der Heilung und Entwicklung so wichtig ist, dass ihr eure Gefühle fühlt. Und glaubt uns auch, wenn wir sagen, dass es sich auf lange Sicht lohnt.

Wir sind der arkturianische Rat, und wir haben es genossen uns mit euch zu verbinden.“

Wort und Bildquelle: http://danielscranton.com/

(Audiodatei von/mit Daniel persönlich: https://www.facebook.com/danielthechannel/videos/1066745114131783

https://www.youtube.com/watch?v=ZzICXS9KGRo)

https://danielscranton.com/downloads/donation/

© Übersetzung: Roswitha

Gerne dürfen die von mir übersetzten Beiträge weitergegeben werden. Bitte immer mit dem Hinweis auf die Herkunftsseite … https://esistallesda.wordpress.com

Es ist nicht gestattet ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

Danke für Deinen Beitrag über PayPal

Quelle: https://www.esistallesda.de/2021/10/06/was-du-dir-vor-augen-halten-musst-um-dein-hoeheres-selbst-zu-werden-daniel-scranton/

1 Kommentar:

  1. Der Text selbst ist natürlich sehr gut aber eigentlich sollte sich doch schon längst jeder so gut selbst kennen, das er weiß wie er am besten mich sich selbst umgeht.

    Die Überschrift ist völlig falsch und mich wundert das noch immer die Meinung vorherrscht, das man zu seinem höheren Selbst werden kann.

    Das höhere Selbst ist ich, das höhere Selbst hat sich als Ich hier auf Erden manifestiert, wie soll das höhere Selbst, das höhere Selbst werden, es IST doch das höhere Selbst.

    Aber man könnte eventuell die Bezeichnung "höhere Selbst" in "völlig bewusstes Selbst" ändern.

    AntwortenLöschen

Danke.